„Deutschland schafft es ab“

Buchsammelaktion von Martin zet

Mit mehr als 1,3 Millionen verkauften Exemplaren ist Deutschland schafft sich ab von Thilo Sarrazin das erfolgreichste politische Sachbuch eines deutschen Autors der Nachkriegszeit. Im Rahmen der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst initiiert der tschechische Künstler Martin Zet jetzt die Kampagne „Deutschland schafft es ab“. Er ruft dazu auf, möglichst viele Exemplare des Buches zu sammeln und sich seiner so zu entledigen. „Ab einem bestimmten Moment ist es nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist, sondern welchen Effekt es in der deutschen Gesellschaft hat. Das Buch weckte und förderte anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land. Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden.”, erklärt Martin Zet. Der Künstler ruft dazu auf, mindestens 60.000 Exemplare zu sammeln, was weniger als 5 Prozent der kompletten Auflage entspricht. Die Bücher werden in einer Installation in der 7. Berlin Biennale gezeigt; nach Ende der Ausstellung werden sie für einen guten Zweck recycelt.

Bitte geben Sie Ihr Exemplar an einem der teilnehmenden Abgabepunkte ab oder schicken Sie es uns per Post und lassen Sie es Teil der Installation werden!

 

Den ersten Abgabepunkt in Berlin gibt es ab dem 12. Januar 2012 in den KW Institute for Contemporary Art, Auguststraße 69, 10117 Berlin-Mitte (zugänglich täglich von 10 bis 20 Uhr).

 

Weitere Abgabepunkte in Berlin sind:

- Alte Möbelfabrik | Karlstraße 12 | Köpenick

- Buchhandlung Pro qm | Almstadtstraße 48–50 | Mitte

- C/O Berlin | Postfuhramt | Oranienburger Straße 35/36 | Mitte

- DOCK 11 | Kastanienallee 79 | Prenzlauer Berg

- F&F-Reisen – im Havemann-Center | Flämingstraße 122 | Marzahn-Hellersdorf

- GRIPS Theater | Altonaer Straße 22 | Mitte

- Hebbel am Ufer – HAU 2 | Hallesches Ufer 32 | Kreuzberg

- Kosmetiksalon Babette | Karl-Marx-Allee 36 | Mitte

- Kunstraum Kreuzberg / Bethanien | Mariannenplatz 2 | Kreuzberg

- Kulturnetzwerk Neukölln e.V. | Karl-Marx-Straße 131 | Neukölln

- Schlossplatztheater | Alt-Köpenick 31 | Köpenick

- Theater an der Parkaue | Parkaue 29 | Lichtenberg

 

Abgabepunkte deutschlandweit:

- dieschönestadt | Am Steintor 19 | 06112 Halle an der Saale

- Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig | Karl-Tauchnitz-Straße 9–11 | 04107 Leipzig

- Hartware MedienKunstVerein (HMKV) | im Dortmunder U | Leonie-Reygers-Terrasse | 44137 Dortmund

- Kay Volbehr | Georg-Büchner-Straße 20 | 18055 Rostock (ab 18 Uhr)

- Kunstbau der Städtischen Galerie im Lenbachhaus | Königsplatz / U-Bahn-Zwischengeschoss | 80333 München

- Kunsthalle Düsseldorf | Grabbeplatz 4 | 40213 Düsseldorf

- Kunsthaus Erfurt | Michaelisstraße 34 | 99084 Erfurt

- Kunstverein in Hamburg | Klosterwall 23 | 20095 Hamburg

- Kunstverein Leipzig | Kolonnadenstr. 6 | 04109 Leipzig

 

Schließen Sie sich unserer Aktion an und richten auch Sie einen Abgabepunkt ein! Wir kümmern uns um den Transport der Bücher nach Berlin.

Bitte verbreiten Sie diese Information zusätzlich über die Ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle.

 

Die Poster zur Aktion können hier heruntergeladen werden:

Druckdatei DIN-A-4

Druckdatei DIN-A-3

Druckdatei DIN-A-2

Druckdatei DIN-A-1

 

Wir brauchen Ihre Hilfe und Unterstützung bei der Verwirklichung dieses Projektes!

 

Persönliche Meinungen über den Inhalt des Buches können in den Kommentaren hier auf der Webseite kommuniziert werden.

7-berlin-biennale-sarazzin

Kommentare

13.02.2012

Daniel Miller im Gespräch mit Martin Zet

Martin, hattest Du jemals die Absicht, diese Bücher zu verbrennen? Mehr >
Daniel Miller im Gespräch mit Martin Zet

03.02.2012

Stellungnahme von Axel Wieder, Pro qm

Ich habe das erste Mal von Martin Zets Projekt gehört, als mich eine Mitarbeiterin der Biennale wegen dessen Realisierungsmöglichkeiten angesprochen hat. Mehr >
Stellungnahme von Axel Wieder, Pro qm

24.01.2012

Wer schafft sie ab? – die Freiheit des Denkens?

Stellungnahme zur Debatte um die Aktion „Deutschland schafft es ab“ von Martin Zet. Von Katharina Kaiser, Freie Kuratorin, bis 2011 Leiterin des Haus am Kleistpark Berlin Mehr >
Wer schafft sie ab? – die Freiheit des Denkens?

19.01.2012

Flammen in ihren Köpfen

von Igor Stokfiszewski Mehr >
Flammen in ihren Köpfen

19.01.2012

Stellungnahme von Stéphane Bauer, Leiter des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Oder: Warum der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien nach wie vor als Sammelstelle für die Aktion „Deutschland schafft es ab“ von Martin Zet im Rahmen der 7. Berlin Biennale fungiert. Mehr >
Stellungnahme von Stéphane Bauer, Leiter des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

17.01.2012

Statement von Artur Żmijewski

Die Kampagne des tschechischen Künstlers Martin Zet, möglichst viele Exemplare von Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab” zu sammeln, hat begonnen. Mehr >
Statement von Artur Żmijewski

Kommentare

  1. Wolfgang Müller

    Eine künstlerische Idee wird nicht deshalb besser, weil die in ihr enthaltene politische Haltung Zustimmung findet. Ästhetisch sehe ich in dieser Aktion des Bücherrecycling die typische Erlöser- und Machogeste, die in den KW inzwischen fast zum “Stil” geworden ist.
    Die Ähnlichkeit der Bücher(ein)sammlungen der Nazis zwecks “Recycling” bieten dem “Betroffenen” , ex-Bankvorstand und Hobby-Eugeniker wunderbares Material sich erneut den Medien als Opfer zu stilisieren. Statt nun seines “Man wird ja wohl noch sagen dürfen ” kann er jetzt bequem mit “ich bzw. meine Gedanken werden vernichtet!” antanzen. Was für eine platte, eindimensionale Idee! Erinnert mich an Artur Zmjeskis unterkomplexes Biennalekonzept und andere unbescheidene Großkünstler, die ihren Auftrag unmittelbar von einer höheren Macht erhalten haben. Ich glaube, der Berlin-Biennaleleiter sagt dann immer “Intuition”, wenn er nicht mehr weiter weiß. Ob das nun besser ist, als zu sagen “mein Auftrag kam von Gott direkt” oder “Ich bin ein Genie”, wäre noch zu klären ;-) Teilnehmen an der Läuterung- und Reinigungsaktion kann ich bereits deshalb nicht, weil ich das bescheuerte Buch gar nicht besitze. Aber es werden natürlich Massen von Lesern kommen, um reumütig unter Applaus der aufgeklärten Kunstszene ihr Exemplar den Flammen, äh dem Schredder zu übergeben.
    http://www.facebook.com/profile.php?id=100000215905363

  2. Volker Diehl

    Was soll denn das bitte? Eine durch nichtsaber auch garnichts zu rechtfertigende zeitgenössische Form der Bücherverbrennung?
    Ich bin entsetzt.
    Volker Diehl

  3. Adam Wirtz

    Zuletzt hat so eine “Kunstaktion” mit Büchern Adolf Hitler durchgeführt.

  4. Meier

    Was soll diese Aktion? Bücherverbrennung 2.0?

  5. Gerd

    gääähn – da will halt einer ins Rampenlicht, bisken Kohle damit machen. Die Nähe zur Nazi Büchervebrennung ist da bewusst gewollt, das gibt ordentlich Traffic. Selbstvermarktung vom Feinsten!

    Vielleicht setzt sich der “Künstler” am besten selbst mit in die Tonne

  6. sunami

    jedes vorher genannte gegenargument kann ich unterschreiben.außerdem bin ich mir recht sicher ,das nur wenige auf die idee kämen,der abgabeaufforderung zu folgen.dieses buch ist sicher für viele eine art bibel ,vielleicht lesen es viele gar nicht,aber der besitz allein ist eine bestärkung ihrer armen ,kleinen gefühle der überfremdung durch die bösen undeutschen.kurz gesagt:das geht voll nach hinten los. eine gute aktion wäre es gewesen,mal ins hugendubel karl-marx-allee neukölln zu gehen und zu zeigen,wie dieses buch als rundumlaufende wandtapete den austellungsraum dominierte.

  7. Martin

    Immer wieder lustig zu sehen, wie die Linken dieselben Methoden derer anwenden die sie so verachten.

  8. Gudrun Eussner

    Das Buch von Thilo Sarrazin also? Ich meine, daß Sie einen winzigen Zusatz hätten anbringen sollen, was Ihrer Ideologie und Ihren Absichten besser entsprochen hätte: Deutschland, schafft es ab!

  9. Michal Scholze

    Tradition setzt sich offenbar durch.

  10. Roland Tluk

    “Das Buch weckte und förderte anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land.”

    Das Buch nicht, sondern die Gewalt auf den Straßen. 70% der Gewaltaten geht auf deren Kosten.

    Mit Ihrer mittelalterlichen Bücherverbrennungsaktion erreichen Sie höchsten sich lächerlich zu machen.

    (Auch wenn ich sporadisch gelacht habe.)
    =)

  11. Sharif

    Ich sage für meinen Opa danke. Er lebt schon lange nicht mehr. Aber dem ollem Nazi hätte die Aktion gefallen. Bücher verbrennen. Da hatte er mir von erzählt. Tolle Geschichte. Riesen Aktion. Kunst? Umso besser.

  12. TOBIAS RÜGER

    Die öffentliche Vernichtung unliebsamer Bücher hat es in Deutschland schon einmal gegeben. Auch hier wieder staatliche Stellen, die es möglich machen. Widerlich. Schmeißt diesen ‘Künstler’ raus!

  13. Entsetzt

    Was soll das? Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass wieder andere Ansichten und Meinungen, ob fundiert oder nicht, verfolgt werden und Büchervernichtung wieder legitim wird.
    Wer anderer Meinung als T. S. ist kann dies in diesem Land frei äußern, Bücher schreiben, im TV auftreten oder protestieren, aber eine andere Meinung einfach nur diffamieren und auslöschen ist, egal ob symbolisch oder nicht, eine Sauerei, wie sie nur tyrannischen Strukturen ansteht.
    Getreu dem Motto, “ich mag verdammen was du sagst, aber für dein Recht es zu tun stehe ich ein”, DAS ist Freiheit und Demokratie. Alles andere ist Meinungstyrannei.
    Das wird sich in diesem Fall erst ändern, wenn Horden marodierender Fremdenhasser gestehen, von T.S. auf die Gewaltschiene gekommen zu sein.

  14. Sergio Gandossi

    the book has not been translated into Italian………..hello

  15. ollo

    Entartetes Wissen! Bücherverbrennung reloaded! Schlagt Sarrazin die Goldzähne raus! Geil!

  16. Harald

    Vielleicht könnte der Künstler die Öffentliche Meinung und die Realität gleich mit recyceln.
    Um der Kunst willen und für einem guten Zweck.
    Das versteht sich von selbst.

  17. mehrdad

    naja, typisch internationale sozialisten eben. die halten genausoviel von meinungsfreiheit, wie die nationalen sozialisten von damals.

    und die methoden sind sich ziemlich ähnlich.

    wenn diese rotbraungrüne nazis das buch abschaffen wollen, müssen sie ebenfalls 90% der deutschen abschaffen, die wissen, dass sarrazin recht hat.

    ein migrant.

  18. Miko

    Oh weh…

    eigentlich ist das wesentliche schon gesagt. S.o.
    Nach eineinhalb Jahren immer noch Ursache und Wirkung verwechselt, auch hier die schöne Parallele zu den historischen Bücherverbrennungen am 10. Mai 1933. Und natürlich “für einen guten Zweck recycelt”. Für mehr Google-Treffer fehlen noch die Keywords “Klima” und “Entschleunigung”.
    Vielleicht nochmal redigieren…dann gibts ein paar Bücher mehr… ;-)

    Peinlich nur, dass das ganze Ding von der Kulturstiftung des Bundes mitgefördert wird.

    PS: Es gibt eindrucksvolle Original-Tondokumente von den Nazi-Bücherverbrennungen 1933. Anhören erweitert das Verständnis.

  19. El Jabalí

    Dass nicht zur Verbrennung aufgerufen wird zeigt, dass es in Deutschland seit 1938 gewisse Fortschritte gegeben hat – weiter so! Schon in wenigen Jahrzehnten wird man dann auch in Berlin gelernt haben, dass man Bücher nicht zum Kaiser-Franz-Josef-Platz trägt, sondern liest.

  20. Carlos Spicywiener

    Mut zur Peinlichkeit habt ihr ja…
    Ein Tip: Redefreiheit ist die Freiheit, eine Meinung zu äußern, die man selber widerlich findet.
    “Halts Maul, Thilo” paßt da nicht…
    übrigens: die Wirklichkeit läßt sich nicht abschaffen.

  21. Carsten Thumulla

    Da fehlt ein Komma.

    Carsten

    “Statt sich mit dem Inhalt des Buches und Sarrazins Thesen auseinanderzusetzen oder künstlerische Gegenkampagnen zu initiieren, wird an den destruktiven Charakter des Publikums, seine Ignoranz und die Kleinkinderlust am Kaputtmachen appelliert.”
    Rüdiger Suchsland
    http://www.heise.de/tp/blogs/6/151209

  22. Asma

    Eine klasse Geschäftsidee des Genossen Martin Zet. Legt man den durchschnittlichen E-Bay Preis zugrunde, kann er auf diese Weise durch den anschließenden Verkauf der 60.000 Exemplare mal eben 400.000 € erlösen. Dafür muss ein zurückgetretener Bundespräsident 2 Jahre in Untätigkeit verharren.

  23. Thomas Baader

    Eine Umfrage hat ergeben, dass ein sehr großer Teil der türkischstämmigen Bevölkerung gar nicht weiß, wer Sarrazin ist.

    Grund: Sie konsumieren nur türkischsprachige Medien, und die haben darüber kaum berichtet.

    Eigentlich bestätigt dieser Befund zumindest Teile von Sarrazins Thesen: einen Mangel an Integrationsbereitschaft. Ich kenne einen jungen türkischstämmigen Mann mit Abitur, der nicht wusste, wer Thomas Gottschalk ist. Man lebt zwar körperlich in Deutschland, geistig und mit dem Herzen aber in der Türkei.

    Von Büchervernichtungen im Stil der Nazis halte ich übrigens (verständlicherweise) gar nichts.

  24. rio

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  25. Fritz Schmude

    Während Islamgegner, die immer simplistisch mit Sarrazin assoziiert werden, stets dazu aufrufen, dass jeder den Koran selbst lesen möge, fällt der anderen Seite nichts besseres als Bücher-Entsorgung ein. Dies kann man getrost als inhaltliche Bankrott-Erklärung ansehen.

    Reichert die Aktion doch noch mit einem Schuss 9/11-Troofing an, das würde vom Niveau her passen.

    VG fs

  26. getrov

    warum nicht verbrennen? – oder hatten wir das schon (mit anderen meinungen)?

  27. Lehmann

    Kann mich der Meinung von Herrn Müller nur anschließen!

  28. Demokrat

    Diese Aktion geht gegen die in unserem Grundgesetz verankerten Grundrechte. Ist das nicht irgendwie Nazi? Mein Vorschlag: Vor den teilnehmenden Sammelstellen mit Plakaten “Deutsche, kauft nicht bei Nazis” postieren … so als Kunst-Aktion natürlich.

  29. Dr.Martin Focke

    Wie merkwürdig, daß ein Mann aus Tschechien offenbar in seinem Heimatland keine Bücher findet, die er verbrennen…..äh, entsorgen kann. Schon wieder jemand, der uns Deutschen zeigen will, “wo es langgeht ?” Selten so gelacht.

  30. Androsch

    Heinrich Heine (1820): “Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.”
    Die Kulturstiftung des Bundes sollte mal überlegen, wen und was sie da unterstützt. Denn mal Klartext: Diese Bücherschredderaktion ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit in Deutschland! Eines der höchsten Rechtsgüter, welches durch das Grundgesetz garantiert ist!

  31. Elfendom

    Superaktion, an Dämlichkeit kaum zu übertreffen. Neue Opferplattform für den Exbänker und versuchter Karriereschub für Herrn Zet. Man versucht ja alles heutzutage um ins Rampenlicht zu kommen. Am besten noch moderiert von Raab, Plocher oder Bohlen.
    Oh Herr, warum hast Du dieses Land vor hundert Jahren (sorry schon früher) verlassen!:-))

  32. Piet van Heersma

    „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“

    Heinrich Heine

  33. Susann

    Geschmacklos…
    offenbar ist es den Initiatoren dieser Aktion nicht möglich, sich intellektuell mit der Materie auseinanderzusetzen.
    Mich erinnern solche Menschen, die Bewusstsein nur dann demonstrieren, wenn sie selbst nichts zu befürchten haben, an die Gutmenschen von Stuttgart21. Es geht doch nur darum, sich über die bösen Abweichler zu erheben, um selbst besser dazustehen.
    Sarrazin hat unserem Land mit diesem Buch einen großen Dienst erwiesen und seine Kritik ist absolut berechtigt. Aber weil nicht sein darf was nicht sein soll, wird er vom Lünchmob an den Nazi-Pranger gestellt und man kann sich öffentlichkeitswirksam darüber empören.
    Daneben… echt!…. Ausdruck geistiger Verarmung und intellektueller Kleinheit – die Meinungselite gibt vor, welche Meinung pc ist und die Schafe latschen blökend der Herde hinterher… möööööööh!

  34. anti3anti

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  35. Nachhaltigkeit

    Super Aktion! Der Führer wäre stolz auf Sie. Wie recyclet man eigentlich “für einen guten Zweck”? Klopapier gegen Rechts oder wie ist das geplant? Können Sie mir eine Recyclingstelle in der Nähe des Bebelplatzes in Berlin empfehlen?

  36. Nasrim

    In Deutschland wieder eine Bücherverbrennung zu veranstalten ist unsäglich!
    Damit machen Sie Leute wie mich zu Sarazins Freunden, die sich diese Rolle wahrlich nicht wünschen.

    Rosa Luxenburgs Wort gilt auch hier: “Freiheit ist immer die Freiheit des anders denkenden.”
    Wenn er das geschrieben hätte, was man ihm unterstellt, hätte er sich vor Gericht verantworten müssen. Und wäre er aus der SPD ausgeschlossen worden. Hat er aber nicht. Alle, die ihn verbrennen, haben ihn nicht einmal gelesen, oder?!?

    Hier wird deutlich, wie billig und opportunistisch diese Art der Gegenwartskunst ist!

  37. Ewald Zenger

    Die Idee, Sarrazins äußerst lesenswertes Buch gleichsam dem Feuer anheim zu geben, ist schon plem plem genug. Dass hierfür auch noch Unterstützer gefunden werden, welche diese hirnrissige Aktion organisieren, ist der Gaga-Gipfel.

  38. ProDiskussionsfreiheit

    Pures Entsetzen angesichts dieses Aufrufes. Was folgt als nächstes: Der Aufruf zur öffentlichen Bücherverbrennung? Oder Mahnwachen vor Buchhandlungen, die Sarrazin`s Buch verkaufen?

  39. TanjaKrienen

    Pfui! Von Sarrazin hat der Lebenskünstler anscheinend nichts verstanden.

  40. Skandal

    Man sieht, dass die Propaganda inzwischen doch Fortschritte gemacht hat. Wenn die Nazis damals nicht von Bücherverbrennung, sondern von “thermischem Recycling zwecks Erwärmung frierender Volksgenossen” gesprochen hätten, würde das heute noch als Musterbeispiel für die Vorzüge des Nationalsozialismus gelten, zusammen mit Autobahnen und Müttergenesungswerk.

    Ich rege an, Exemplare des KORANS zwischen zwei Sarrazin-Buchdeckel zu schmuggeln – man kann die Bücher ja ausschneiden, beliebter Schmuggler-Trick; mal gespannt, was passiert, wenn dann bekannt wird, dass auch Koran-Exemplare “recycelt” wurden.

  41. Pro Beuys

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  42. Kurt aus Zwickau

    Ich find das gut!
    Zu Ostern wird in vielen Orten eine Strohpuppe als Verkörperung des Winters verbrannt, weil nur dadurch der Frühling kommen kann. Das Buch “Mein Kampf” ist seit Jahr und Tag unzugänglich und deshalb gibt es auch keinen Nazismus mehr in Deutschland. Und hier wird nun ein Buch entsorgt, weil nur dadurch “anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen” verschwinden können.
    Vom Künstlerischen her ist ditte een schicker Ansatz!

  43. Jneli

    Bücherverbrennung – alles schon mal da gewesen. Viel Spaß dabei! Diese Geisteshaltung lässt tief blicken.

  44. Karl Eduard

    Ein tschechischer Künstler initiiert… ja, gibt es in der tschechischen Republik keine Bücher, die die dortige Gesellschaft beeinflussen und die er sammeln könnte, um sie dann aus dem Verkehr zu ziehen? Und wenn nicht, wie wäre es, finge er mit abgelaufenen Telefonbüchern an oder “Marx- und Engels – Werken”. Die haben gewiß im Laufe der Zeit in Deutschland mehr Tote verursacht, als das Buch des Herrn Sarrazin. Natürlich müßte er dafür ein erhebliches Maaß an Zivilcourage aufbringen. Was beim Einsammeln von “Deutschland schafft sich ab” nun gar nicht nötig ist. Daß das Buch des Teufels ist, ist Mainstream und selbst die Kanzlerin hat bekundet, “wenig hilfreich”. Und Sarrazin verfügt über keinen Schwarzen Block und ein Netzwerk von Schlägern und Denuinzianten, wie die LINKE in Deutschland. Also weder provokativ noch mutig, was der Mann da veranstaltet.

  45. Ralf Michalak

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  46. Isabel Kocsis

    Eine widerliche Aktion, bei der der Künstler nach Publicity giert, indem er eine verbrecherische Aktion von rechts nach links wendet und zeigt wie sehr sich beides gleicht. Gelesen hat der Künstler das Buch mit Sicherheit nicht, zur Diskussion ist er nicht fähig, aber zur Entsorgung der Gedanken anderer natürlich schon. Wie sagte Ernst Jandl so schön: Rechts und links kann man nicht velwechsern.

  47. Demokrat

    Entsetzt, ungläubig, sprachlos, unfassbar! Übersteigt alles, was ich bisher für möglich gehalten habe!

    Passiert so ein unglaublich peinlicher Schwachsinn alle Gremien? Wird jetzt Linksfaschismus in Reinform durch die “Kulturstiftung des Bundes” gefördert?

  48. PB

    @Karl Eduard

    Ja, ich finde auch das “abgelaufene Telefonbücher” schon zu viele Opfer geforert haben. Kein Vergeben, ken Vergessen!

  49. Peter Naumann

    Subventionsabgreifer und Meinungsterroristen zeigen wieder mal ihr wahres Gesicht.

    Kann mir jemand eine Stelle benennen, an der Sarrazins Fakten widerlegt wurden?

    Oder gibt es nur Empörlinge?

  50. lehmann

    Ich schlage als weitere Sammelstelle, das Braune Haus in Nürnberg vor, Entschuldigung das gibt es ja Gott sei dank nicht mehr.

  51. Realist

    @Demokrat

    “Wird jetzt Linksfaschismus in Reinform durch die “Kulturstiftung des Bundes” gefördert?!
    Offensichtlich ist die Frage damit schon beantwortet – JA!
    Der “Marsch durch die Institutionen” ist nun auch in der Kulturstiftung des Bundes angekommen.

  52. Katja

    Danke an alle Einrichtungen, die sich entscheiden, nicht an dieser Aktion teilzunehmen. Danke, Institut für Auslandsbeziehungen! Machen Sie, liebes KW, sich bitte mal Gedanken darüber, was es bedeutet, ein Buch, eine Meinung, zerstören zu wollen. Geistiges Gut, auch dem zweifelhaften von Herrn Sarrazin, der viel zu viel Gelegenheit hatte, es zu verbreiten, kann man nur dadurch begegnen, daß man darüber diskutiert, was daran verwerflich ist. Meinungsfreiheit hat nicht nur dieser Typ, sondern auch alle anderen, die seiner Meinung Kontra geben sollten. Man muß seine Meinung äußern und Courage zeigen, indem man dagegen argumentiert. Aber der Dialog ist wichtig, auch mit Andersdenkenden. Das Buch zu zerstören ist eine sehr zweifelhafte Sache, zu dem sich hier schon viele Kommentatoren geäußert haben. Zerstörung ist einfach zu brutal vor dem Hintergrund der Geschichte, und sie ist auch ein Akt der Verdrängung, nicht der Auseinandersetzung. Mal gut, daß es offensichtlich noch genügend Menschen gibt, die sich dessen bewußt sind und die Aktion falsch finden, dazu gehöre ich auch.

  53. Dr. A. Schloch

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  54. jörg simon

    das ist ja wie im 3. reich!

  55. Publius

    Ich finde die Aktion toll. Sie dokumentiert auf das Beste, wie die Gegner von Sarrazin die Auseinandersetzung suchen: Unerwünschte Meinungen totmachen statt inhaltliche Auseinandersetzung.

  56. Licht im Hirn

    Hei, da freut sich aber der kleine sozialversicherte Revolutionär! Bücherverbrennung spielt für derlei Lichtgestalten der deutschen staatssubventionierten Kulturlandschaft in der gleichen Liga wie “Schauspieler” in SS-Uniformen auf deutschen Bühnen. Welch lächerlich politkorrekte Stümperei – und welch schockierende Ignoranz hinsichtlich der eigenen Nähe zu totalitären, faschistischen Methoden. Widerlich.
    Ausbleibend bisher immer noch die wissenschaftliche Falsifizierung von Sarrazins Thesen, viel lieber wird von “rassistischer Eugenik” fabuliert. Da werden wohl eine Menge ungelesene Exemplare vernichtet werden, will mir scheinen.
    Die linksfaschistischen Inszenierer ähneln fatal den (übrigens auch von – horribile dictu – Sarrazin kritisierten) fanatischen Moslems, die bei Massenempörungen den Koran hochhalten und aus ihm in arabisch zitieren, ohne auch nur ein Wort davon zu verstehen.

  57. Andreas Rochow

    Man traut seinen Augen nicht! Hysterische linke Empörungsreflexe stellen einen neuen Totalitarismus dar, der an die Stelle von Verstand und Argument tritt und dumpfe Unkultur erzeugt. Dass die Kulturstiftung des Bundes sich an dieser peinlichen Aktion beteiligt, ist ein schlimmes Symptom, kann aber auch als Beweis dafür herhalten, dass Sarrazin recht hat.

  58. Kulturstifungszweifler

    Aha, die Kulturstiftung des Bundes fördert mit deutschen Steuergeldern Bücherverbrennungen. Und das, obwohl doch Bücherverbrennungen immer als Vorstufe von Schlimmerem angesehen wurden, wie alle Nachkriegsdeutschen nicht müde wurden zu betonen? Ist es denn die Möglichkeit? So weit sind wir schon wieder, obwohl wir doch unsere Vergangenheit doch nun schon so lange bewältigen??? Oha, ich habe ja etwas Wichtiges übersehen. Wenn Deutsche so etwas machen, ist es widerlichste Verachtung der Geistesfreiheit, aber diesmal geht ja ein Tscheche ran! Da MUSS es wohl zwangsläufig und unwiderlegbar Kunst sein!

  59. S. Arenz

    Mir gefällt ein Buch von Lafontaine nicht (“Politik für alle”). Es widerspricht meiner eigenen politischen Einstellung und vertritt gesellschaftsschädliche sozialistische Positionen. Ab einem bestimmten Moment ist es auch gar nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist, sondern welchen Effekt es in der deutschen Gesellschaft hat. Das Buch weckt und fördert anti-neoliberaleTendenzen in diesem Land. Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden, indem sie es nämlich verbrennen.

    So sollten wir mit allen Büchern umgehen, die uns nicht passen. Oder überhaupt mit allen Meinungen, die uns nicht passen. Nicht zuhören oder lesen. Sondern einfach verbrennen. So muss man sich auch gar nicht erst mit Positionen auseinandersetzen, die einem nicht gefallen.

  60. Christoph Freitag

    Ich kann mich nun so gar nicht entscheiden was diesen Aufruf zur Abschaffung der freien Rede und der Demokratie ekelhafter macht:
    Ist es die bodenlose Frechheit eine Bücherverbrennung grün anzustreichen und dann als “Recycling” zu verschachern?

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

    Oder nur die Selbstgerechtigkeit der Idioten die wissen im Besitz der einzig wahren Wahrheit zu sein solange es ihnen nur gelingt alle anderen mundtot zu machen?

  61. Tom Rheker

    Solch eine Aktion gab es schon mal. Nur, dass damals nicht ein Buch von einem Autoren gesammelt wurde sondern viele von vielen. Die NAZIS damals haben natürlich die Bücher nicht recyclet sondern verbrannt und damit auch die Ideen darin.

    Diese Aktion hat leider zuviel mit Vernichten zu tun. Vernichten von Ideen, von Ideen vielleicht anders Denkender (oder eben auch nicht).

    Ich als Deutscher möchte nicht, dass schon wieder Bücher vernichtet werden! Keine Idee gehört vernichtet! Man muss sich mit ihnen auseinandersetzen, aber vernichten? Dann sind wir ja soweit… Mal wieder

    WEHRET DEN ANFÄNGEN!!!

    PS: Vielleicht sollte sich dieser “Künstler” oder auch gern “Nazi in Künstlerpelz” sich lieber mit der ungarischen Verfassung beschäftigen? Nur ein Tipp! =)

  62. Frank U.F.

    Was hat der “Künstler” außer ******* bisher produziert?

  63. Carus

    “Im Rahmen der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst initiiert der tschechische Künstler Martin Zet jetzt die Kampagne …”
    Was ist hier Kunst ?
    Ich bin entsetzt, sprachlos ob dieser perfiden Idee.

  64. Tom Rheker

    @Kurt aus Zwickau: “Das Buch “Mein Kampf” ist seit Jahr und Tag unzugänglich und deshalb gibt es auch keinen Nazismus mehr in Deutschland.”

    Ich weiß ja nicht, wo Sie leben, aber scheinbar nicht in Deutschland… Wäre es nicht so arm, hätte ich lauthals lachen müssen über so viel Naivität.

    “Mein Kampf” ist alles andere als “unzugänglich”, es wird vielerorts nachgedruckt und verkauft. Und in Deutschland gibt es keinen “Nazismus” mehr? Ui, na, das wäre spannend. Schauen Sie sich nur diesen tschechischen “Künstler” an, der Nazimethoden verwendet… Also, ich glaube, wir alle müssen SEHR aufpassen, damit wir auch die modernen Formen des “Nazismus” erkennen und bekämpfen können.

    ABER SICHER NICHT DAMIT, DASS WIR DEREN METHODEN ÜBERNEHMEN.

  65. Moritz Grünke

    Was für eine dämliche Aktion!
    Neben all den schon oben genannten Analogien zum Dritten Reich und der Eindimensionalität dieser Aktion stört mich besonders der Aspekt welche Aufmerksamkeit einem, aus meiner Sicht, einfach strukturierten Autor und seinen kruden Ideen gewidment wird.

  66. Wilhelm Entenmann

    Bücherverbrennung 2.0

  67. Karl

    Kann ich auch Bibel und Tamud vorbeibringen, da hab ich auch anti-migrantische Tendenzen entdeckt.

  68. TimBu

    Was für eine Profilierungsscheiße. Ich könnte wetten, das kaum Bücher zusammen kommen werden.
    Die Wahrheit verbrennen, ach nee, recyceln.
    Bücherverbrennung 2.0 passt treffend.
    Und das ganze wird auch noch öffentlich gefördert? Stoppt diese unsägliche “Kunstaktion”!
    Mein Buch bekommt der nicht!

  69. Klaus Meine

    Wenn man ein Buch verbrennt, in welchem offensichtliche Probleme unseres Landes angesprochen und analysiert werden – hofft man wohl auch die Meinung der Menschen gleich mit verbrennen zu können?

    Meinungsverbot – Gehirnwäsche – Gleichschaltung?

    Tag heißt Nacht
    Krieg heißt Frieden
    Migrantenkriminalität heißt kulturelle Bereicherung
    u.s.w.

    Das sich “Künstler” für so einen Meinungstotalitarismus her geben, ist eine Schande.

    Die Bücherverbrennung im Dritten Reich läßt grüßen!!!

  70. Klaus Müller

    Etwas intellektuell schäbigeres als diesen Aufruf habe ich lange nicht mehr vernommen! Was heißt denn hier “recyceln”? Mit einem Buch setzt man sich inhaltlich auseinander, was allerdings voraussetzt, dass man es gelesen hat. Dessen öffentliches “Recycling” (=Vernichtung) ist nichts anderes als symbolische Eliminierung des Autors. Man mag das “zeitgenössische Kunst” nennen, ich nenne es ein 1933-Remake. Wie, bitte schön, soll denn das “Recyceln” vonstatten gehen – kleines Feuer auf dem Berliner Bebelplatz? Die Meinungsfreiheit gilt es zu schützen wie die Freiheit der Kunst – auch gegen Dummheit und schlechten Geschmack.

    Noch ein Demokrat

  71. Michael Springer

    Heute Abend wird eine Ausstellung von Günter Grass in Pankow eröffnet.
    Dort wird auch das Blatt “Hart und Leicht No.1″ aus dem Zyklus “Dummer August” gezeigt.

    Das kann etwas bedeuten – muss es aber nicht! Kunst kann immer aufregend sein!

    herzlicher Gruß
    Michael Springer

    http://www.kultur-in-pankow.de

  72. Maria Leuschner

    Erbärmlich! Hätten Sie im totalitären Staat der DDR oder der CSSR den Mut aufgebracht, all die uns quälende marxistische Literatur zu beseitigen oder daraus Installationen zu fabrizieren, hätte ich meinen Hut vor Ihnen gezogen. Denn dann hätten Sie bitter dafür bezahlt in Bautzen oder anderswo.
    So aber: Sie benutzen, ohne Angst haben zu müssen, die letzten Bereiche unserer schwindenden Demokratie aus um sich jämmerlich zu produzieren.
    Bekommen Sie dafür Fördergelder?

  73. egon sunsamu

    Adolf hat auch mit Bücherverbrennung angefangen. Dann wurden die “entarteten” Künste und Künstler vernichtet. Diejenigen mit eigener Meinung sowieso.
    Offenbar ein Vorbild für Martin Zet und die Unterstützer dieser Aktion.
    NAZIS RAUS!!!

  74. Aktivposten

    Da zeigt sich endlich mal, wo der “antifaschistische Kampf” angemessen geführt werden könnte, und daß der National-Sozialismus eben ein Sozialismus und damit nach vorherrschender Definition “links” und nicht “rechts” war.
    Es beweist außerdem, daß sämtliche kritischen Blogs recht haben: die modernen Nazis sitzen links und sind Künstler, Sozialpädagogen, Integrationsbeauftragte (..) und wählen bevorzugt Grün und Rot. Wer mir das nächste Mal den “Kampf gegen rechts” schmackhaft machen will, den verweise ich auf die Biennale als Hort von Nazis, jeder NPD-Kreisverband wird angesichts solcher Teilnehmerzahlen und Aktionen blaß vor Neid.

    Wer zu so einer Aktion aufruft, tritt GG und Menschenrechte nicht nur mit Füßen, sondern spuckt anschließend noch darauf; wer das unterstützt (s.o. Fritz Gläser z.B.), ist ein Gesinnungstäter. Sollte diese Aktion tatsächlich durchgeführt werden, muß die Biennale als verfassungsfeindliche Veranstaltung verboten und alle Initiatoren und Unterstützer strafrechtlich belangt werden.
    Die Kulturstiftung des Bundes sollte sämtliche Mittel für die nächsten 5 Jahre streichen und erst wieder freigeben, wenn alle Beteiligten eine Demokratie-Erklärung unterschrieben haben.
    Ach, das wollt ihr nicht, das ist “faschistisch”?
    Dann geht am besten nach Nordkorea, in Deutschland haben wir keinen Platz für linke Hassprediger, aber dort seit ihr mit offenen Armen willkommen!!!!

    Und das eigentlich Beste daran ist (das verstehen solche Linken aber nicht, da man dafür einen IQ>75 braucht), daß sie TS damit 100% Recht geben und seine Thesen vollumfänglich bestätigen. So blöd können echt nur Linke sein…

  75. Gregor Andreas Geiger

    Diese Aktion ist Meinungsfaschismus pur. Wer mit Sarrazin nicht einer Meinung ist, muss sich mit seinen Thesen auseinandersetzen und nicht seine Bücher verbrennen. Aber mit so einer Aktion erhalten halt auch unbedeutende Künstler mediale Aufmerksamkeit.

  76. egon sunsamu

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  77. Jean Baier

    auch wenn er ein drittklassiger Künstler ist, den hier keiner kennt, sollte man ihm bei seinem Vorhaben helfen: Die Büchervernichtung sollte auf dem Opernplatz stattfinden, das ist ein bekannter historischer Ort. Als Begleitkommentar empfiehlt sich: “….übergebe ich dem Feuer die Schriften von Thilo Sarrazin…”. Anschliessend könnte man einen Fackelmarsch zum ehemaligen Führerbunker machen. Dann wäre die faschistoide Veranstaltung voll gelungen. Und die Berlin-Biennale hätte ein herausragendes kulturelles Ereignis geschaffen.

  78. Norbert Goßler

    Endlich ist es soweit: in Deutschland wird wieder dazu aufgerufen, unliebsame Bücher zu sammeln und zu beseitigen (“nach Ende der Ausstellung werden sie für einen guten Zweck recycelt”).

    Dazu ein kleines Zitat von Heinrich Heine aus seiner Trägodie Almansor:

    Almansor:

    Wir hörten daß der furchtbare Ximenes,
    Inmitten auf dem Markte, zu Granada -
    Mir starrt die Zung im Munde – den Koran
    In eines Scheiterhaufens Flamme warf!
    Hassan:

    Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher
    Verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.

    Schön, dass wir soviel aus unser Geschichte gelernt haben!

  79. Paul Mittelsdorf

    Bin entsetzt. Das ist nichts anderes als die Bücherverbrennung, nur mit anderen Mitteln. Ist ja auch zu lästig, sich mit den Dingen, die einem nicht gefallen, auseinanderzusetzen. Dann eben vernichten. Mann, ist das traurig!

  80. Steven

    GG Artikel 5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Mehr braucht man zu diesem … nicht sagen.

  81. André Freud

    Das ist eine abartige Idee. Martin Zet fungiert hier als Obergruppenführer des linksreaktionären Gutmenschentums. Widerlich.
    Gut daran ist vielleicht nur, daß er mir Gelegenheit zu einer Philippika gab: http://freudgermany.wordpress.com/

  82. Hein Schiffer

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  83. André Freud

    @Lehmann: Das “originale” Braune Haus stand in München, das gibt es wirklich nicht mehr. Das in Nürnberg ebenso genannte Braune Haus war der “Dienstsitz” von Julius Streicher. Da sitzt heute die Chefredaktion der “Nürnberger Nachrichten”. Die machen bei der Sache vielleicht mit…

  84. egon sunsamu

    Links oder rechts?

    Die Abkürzung NSDAP stand für “Nazional-SOZIALISTISCHE-Deutsche-ARBEITER-Partei”…
    Seit wann sind Sozialisten “rechts”? Oder steht der Begriff “Sozialist” ohne Richtungsangabe generell für Diktatur?

  85. Holger Wüst

    Das Problem von Kunst und Künstlern, die in solch populistischer Symbolik verhaftet sind und sich selber ja gerne zum Linkssein bekennen, ist, dass sie in Wirklichkeit zutiefst rechts sind. Ihre Aktionen und Provokationen, um damit im Kunstbetrieb aufzufallen, sind nur Imitationen rechten Populismus.
    Linkssein in einer Tradition linker Schule, also angelehnt an Marx, Benjamin, Adorno, Lukacs, bedeutet doch aufklärerisch zu wirken, Verhältnisse zu begreifen und die Hintergründe zu verstehen, also eine Expertenerweiterung zu ermöglichen.
    All das ist in solchen subkomplexen, populistischen Aktionen nicht vorhanden. Ich würde mal behaupten, dass linke Positionen im eigentlichen Sinne niemals populistisch sein können. Das wäre ein Widerspruch in sich.
    Bei solchen Kunstaktionen allerdings werden die bestehenden Verhältnisse ja letztendlich bejaht, einfach umgekehrt und für sich genutzt und dabei von einem moralisch angenehmeren pseudolinken Bekenntnis begleitet.
    Analyse findet hier nicht statt.
    Und das Schlimmste am Kunstbetrieb ist, dass die vielen empörten Kommentare zu solchen Kunstveranstaltungen am Ende umgewertet werden als eine spannende, kontroverse Diskussion, die entstanden sei und die das Kunstwerk soviel interessanter macht und somit adelt.
    Fast überall sonst können Leute, die so einen Scheiß fabrizieren ihre Karriere im Grunde genommen an den Nagel hängen.

  86. davina

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  87. BetonSigi

    Es ist schon bemerkenswert, wie Deutschland und die gutsituierten Sozialromantiker mit der Wahrheit umgehen. Es ist festzustellen das es um die Meinungsfreiheit, wenn sie nicht den linksliberalen Gedankengut entspricht, mit Füssen getreten wird.
    Das Herr Sarrazin weitgehenst Recht hat ist bekannt, unumstritten und schlichtweg Fakt. Jede Tendenz die gegen unseren vorherrschenden Öko-Links-Faschismus ist. wird nicht toleriert und muss, wenn nötig, auch mit Gewalt bekämpft werden. Schöne Grüße von Herrn Stalin.

  88. der gute

    Unglaublich! Setzen Sie sich doch mal mit dem INHALT auseinander, statt hier NS 2.0 zu propagieren. Oder passt der nicht in Ihr schräges Weltbild?

  89. Klabauter

    “Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.” (Heinrich Heine).

    Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Geschichte auf so tragische Art und Weise wiederholt – achja, und die Meinung anderer zu unterdrücken und geltendes Recht anderen abzusprechen – das geschieht doch nur wegen einer guten Tat, nicht wahr?
    Im übrigen lassen sich vielleicht Bücher und auch Menschen, aber nicht die Wahrheit nicht vernichten.

  90. Mark Reher

    Endlich wieder Bücherentsorgung in Deutschland, hatten wir schon lange nicht mehr. Danke, Berlin Biennale!

  91. HRM

    Wow, Super-Aktion – Bücher entsorgen, die einen nicht passen, weil sie dem eigenen wackerhaften Weltbild nicht entsprechen. Das hat was von politischen Widerstand, fühlt man sich so richtig wohlig gutmenschlich, gelle?
    In Wahrheit ist ein weiterer sackblöder Versuch eine Thematik zu tabuisieren, die uns in den nächsten Jahren gewaltig vor die Füße fallen wird.
    Bin ja mal gespannt, welche Bücher während der anrollenden Islamisierung Europas nicht verbrannt werden. Bis dahin, fröhliches Verharren in selbstgerechter Verblödung.

  92. Johann

    …mein Exemplar bekommt ihr nicht.

  93. Xhamster

    Werden Sie das gleiche mit Koran machen?

  94. DK24

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  95. Sättigungsbeilage

    Einmal mehr zeigt sich, daß sich genuine Faschisten und selbsternannte Antifaschisten bestenfalls, wenn überhaupt, in der Verortung ihres jeweiligen Feindbilds unterscheiden.

    Die Behauptung, die gesammelten Bücher würden “recycelt”, kann die möglicherweise gewollte, mindestens jedoch bräsig in Kauf genommene Anleihe bei der nationalsozialistischen Bücherverbrennung nicht einmal andeutungsweise bemänteln. Von daher darf man sich schon fragen, wann nach den islamkritischen Büchern die ersten islamkritischen Personen “entsorgt” und “recycelt” werden.

  96. Georg

    Natürlich ist Ihnen bewußt, daß Ihre peinliche Aktion nichts zu einer notwendigen und offenen Diskussion über die von Sarrazin behandelten Probleme beiträgt, sondern lediglich dumpfe Haßgefühle von linken Pseudointellektuellen gegenüber abweichenden Meinungen kanalisieren und Aufmerksamkeit für Ihren Laden bringen soll. Sarrazin wird symbolisch eingestampft, aber nur, weil Sie und Ihresgleichen nicht eine einzige seiner Kernthesen auch nur Ansatzweise intellektuell widerlegen können. Ihre Aktion ist nicht nur zutiefst unpolitisch, weil dialogverweigernd und antirational, sondern hat m.E. auch mit Kunst wenig bis garnichts zu tun. Wirklich ärgerlich ist, daß für solche pubertären “Aktionen” zum Teil Steuergelder verschwendet werden. Man sollte Ihrem Laden jegliche öffentliche Unterstützung streichen und zwar sofort.

  97. Jens

    „Dort wo man Bücher recycelt, recycelt man am Ende auch Menschen.“
    nach Heinrich Heine

  98. flugente

    hey, kann ich meine Biografie-Sammlung (u.a. Werke von Helmut Kohl, Christian Wulff und Josef Ratzinger) auch dazuwerfen???

    Benötige sie nicht mehr!

  99. Gina

    Von wegen.

    Was seid IHR denn für geistige Brandstifter? Pfui Deipel

    Ich behalte mein Buch,

    Es gibt ein Sprichwort:

    “Wer Angst hat – der verbietet!

    Und wer noch mehr Angst hat, die Kontrolle aus den Augen zu verlieren, der ist auch zum töten bereit”

    schönen Tach noch!

  100. Ginger

    die falsche Meinung verbrennen, ja, das ist Tradition in Europa.
    Wenn man dann gründlicher wird, gibts ja noch die Meinenden,
    auch gute europäische Tradition.
    Gratulation Biennale zur Traditionserhaltung

  101. gottmagus

    Sarrazin ist ja ein unwissenschaftlicher, egozentrischer, egoistischer, selbstverliebter, eitler, vernunftloser und so weiter Schmierfink, Blender und Demagoge, aber sein Buch abzuschaffen bzw. auslöschen hat nichts mit Kunst zu tun, gerade wenn man an die Bücherverbrennungen denkt.

    Wer da teilnimmt, sollte in Zukunft darauf verzichten sich aufzuführen, wenn extremistische Christen und andere religiöse Extremisten Bücher, DVDs, Spiele, Poster, Bilder und anderes verbrennen oder Kunstwerke schänden. So wertet man Sarrazin nur auf, statt ihm einen Tritt ins Gemächt zu verpassen.

    Zudem sorgt man wieder nur einmal für ein braunes, rechtes, rechtsextremes, extremistisch religiöses Schaulaufen und für eine Bestätigung der wüsten Ansichten derer über die Welt.

    Man liefert dem Extremisten kein Futter und man paktiert auch nicht mit dem Monströsen.

    Sarrazins Machwerk sollte auf jeden Fall bewahrt werden als mahnendes Beispiel dafür wie niveaulos, geistlos, unwissenschaftlich, unmenschlich und widerlich es an den Rändern der Gesellschaft zugeht und wie gerne sich Menschen von Demagogen und Schreihälsen ala Sarrazin missbrauchen und schänden lassen und sich dafür auch noch bei ihm bedanken.

    Sarrazins Buch wird sich auch so gut verkauft haben, weil sich so viele über es beschwerten, das Bestreben Dinge zu unterstützen, die öffentlich angeprangert werden, sollte doch den meisten Personen hinter dieser Aktion bekannt sein. Ein als antisemitisch und böse diffamiertes atheistisches Kinderbuch fand auch nur deswegen den Weg in meine Sammlung, weil es ein paar Pfeifen verbieten lassen wollten.

    Je weniger Raum man Sarrazin und seinen Fangirls in der Öffentlichkeit gibt, je mehr man ihn links liegen läßt, um so weniger interessieren sich Leute für das stumpfsinnige Gewäsch dieses Möchtegernwissenschaftlers und Möchtegernvordenkers.

  102. Hermann Braun

    Sammelt ihr auch Koranexemplare?

  103. Carlo

    Ich bin selbst Künstler und besitze weder das Buch, noch habe ich es gelesen. Die Aktion finde ich allerdings beschämend. Das so etwas in Deutschland wieder möglich ist, stimmt mich traurig.

  104. Kritischer Mensch

    Kunst oder Performance ist immer das, was der Schaffende darunter
    versteht und was beim Betrachter davon “hängen bleibt”.
    Wie ich vor kurzem las wird aber von Ihnen dazu aufgerufen, im Rahmen
    einer Performance das Sachbuch “Deutschland schafft sich ab” von Thilo
    Sarrazin an einer zentralen Stelle zu sammeln um es dann einer
    geregelten “Entsorgung” zu zuführen.
    Als kritischer Mensch und überzeugter Demokrat bin ich entsetzt, dass
    in Deutschland wieder offen zu einer quasi “Bücherverbrennung”
    aufgerufen wird.
    Anmerken möchte ich, dass ích das Buch von Thilo Sarrazin gelesen habe
    (wobei ich mir auch stets die Quell-Angabe betrachtet hatte).
    Rechtsextreme Äußerungen sind mir nicht aufgefallen. Allenfalls hat
    sich Sarrazin ja, wie bekannt, mit den Problemen einer zu großen
    Migration von Muslimen mit geringem Bildungsniveau, welche nicht
    unerheblich unser Sozialsystem belasten, auseinander gesetzt.

  105. Feldheld

    Die Deutschen können eben nicht aus ihrer Haut.

    Trotzdem erstaunlich, wer sich für solch eine abstoßende, widerliche und absurde Aktion hergibt.

  106. Kanngarnichtsovielessenwieichk.......

    Dies ist ein Vorspiel nur. Dort, wo man Bücher recycelt, recycelt man am Ende auch Menschen.

    Die ‘Biennale’, ein Fall für ‘Nürnberg 2.0′?!

  107. Fix- und Fertig-Reisen

    Entfernt. Bitte diffamieren Sie die teilnehmenden Partner nicht.

  108. Christoph Rohde

    Das ist wieder Antifa-Niveau. Links-Nazis, die Polen überfallen etc.

  109. M.Mayer

    Diese Geschichte ist einfach unglaublich in einem Land das die Meinungs Freiheit als hohes Gut einstuft.
    Dass sich die http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/ dann noch finanziell an dieser Bücherverbrennung beteiligt zeigt
    in welche Richtung sich Deutschland bewegt. Die Inter-Nationalsozialisten übernehmen die Methoden der Nationalsozialisten
    und führen eine politisch korrekte ( Klima neutrale ) Bücherverbrennung durch.
    Eigentlich habe ich Angst meinen Namen zu veröffentlichen. Dort wo Bücher recycelt werden werden nach kurzer Zeit auch
    Menschen recycelt ( verbrannt ). Zumindestens das sollten wir aus der Geschichte gelernt haben.

    WIR ÜBERGEBEN DEM FEUER DIE SCHRIFTEN VON THILO SARRAZIN

  110. Bürgerin

    Wie ähnlich sich doch braune und rote Nazis sind !

  111. Chaosritter

    Und wo bitte bleiben hier die Aufschreihe der Politik und Gutmenschen, die ständig mit Nazivergleichen kommen?

    Hoppla, ist ja ein nicht-westlicher Einwanderer, der zudem noch künstler ist. Dann ist das natürlich voll okay, man muss ja schließlich tollerant sein…

    Büchervernichtung ist Büchervernichtung. Punkt.

    Im Prinzip ist es sogar genau wie 1933: Damals wurden politisch inkorrekte Bücher in einem Spektakel vernichtet und nach einer kleinen Zurschaustellung wird dasselbe bald wieder passieren. Nur, dass es heute Kunst, und nicht Propaganda genannt wird.

  112. Leo III

    Wer das Buch nicht mal gelesen hat, vgl. unsere Bundeskanzlerin, sollte keine voreiligen Schlüsse ziehen. Prüfet alles, das Gute behaltet. Wer in sich in der Verlogenheit des öffentlichen Mainstreams wohler fühlt, nur zu. Fakt ist, dass Herr Sarrazin bei aller Polemik und seinem ihm eigenen Zynismus m.E. das wichtigste Sachbuch seit langem veröffentlicht hat, Punkt.

  113. Die Freiheit

    An Berlin Bienale und den Kuenstler:
    Ihr seit die wahren Nazis!

  114. Boll Erwagen

    Warum nimmt der “Künstler” nicht den Koran ? Es wär sicherlich ein ganz besonderes Erlebniss,die Anhänger der “Religion des Friedens”,bei der ganz spontan entstanden Revolte zu erleben.

  115. Nadja

    Hmmm, komisch. Hatten wir so eine Büchersammel Aktion nicht schon mal vor 70 Jahren. Man weiß ja, wo das geendet hat.

  116. Heinrich Heine

    “Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”

    (Heinrich Heine)

    Heute würden diese Menschen ökologisch zu Hundefutter verarbeitet, nicht wahr “liebe Rotfaschisten”?

  117. Tascha

    Also meins kriegt Ihr nicht!!! Das war teuer, und für dieses Geld hab ich hart gearbeitet.
    Aber ich leihe es dem Künstler gerne zum LESEN! Und dazu direkt noch ca ein dutzend anderer Bücher zur
    Horizonterweiterung und ernsthaften Weiterbildung zum Thema.
    Ich empfehle: Den Koran, Das Dschihadsystem -Wie der Islam funktioniert-, Sharia in 2 Std erklärt von Christiane Schirrmacher, Richter ohne Gesetz. Und noch ein Link mit der interessanten Frage ob ein Muslim bei einem ungläubigen arbeiten darf (auf der Seite gibts dann noch andere erhellende Fatwen) http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M580139c42a6.0.html
    Das dürfte dann Sarazzin auch erklären

  118. B.O.Bachter

    Nein, das ist leider keine Kunst sondern nur (Gesinnungs)kitsch. Alles andere wurde bereits gesagt.

  119. Peter

    Wann werden dann Sarrazin und sein Anhänfer “recycelt”?

  120. Henning

    Eine Schade für Deutschland, dass wir wieder Bücher vernichten, die einigen Gesinnungethikern und Gutmenschen nicht gefallen. Ich denke, das der Künstler das Buch ebenso wenig gelesen hat wie die Bundeskanzlerin.
    Ich werde mein Sarrazin-Buch der Erstauflage (25.000 Exempl.), das ich vollständig gelesen habe, zum Lesen weitergeben aber keinesfalls zum Vernichten abgeben.

  121. Thomas Griester

    Ich finds scheiße…!

    Ein dummer linksgrüner Gutmenschenspinner, der absichtlich den Vergleich zu Nazideutschland sucht, um sich publik zu machen.

    Armseliges Würstchen!!!

    Das einzig gute an der Sache ist, dass die Menschen sehen, was für selbstgerechte arrogante Heuchler diese linken Gutmenschen doch sind!!!

  122. albert pelka

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  123. Heinrich

    “Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”

    (Heinrich Heine)

    Von den Nazis lernen, heisst siegen lernen, nicht wahr? Aber die haben am Ende veroren…

  124. Henning

    @Xhamster
    Würde man das mit dem Koran machen, gäbe es gewalttätige Demonstrationen, Lichterketten, politsche Veranstaltungen, Schulaktionen Reden von Maria Böhmer, Christian Wullf, Angela Merkel. Das könnte ich noch weniger ertragen. Boß das nicht!

  125. Fuller

    Als in Deutschland die Bücher brannten, brannte bald darauf die halbe Welt. Jetzt will man Bücher vernichten – was folgt?

    Eine unerhörte, zutiefst verabscheuungswürdige Aktion! Die Initiatoren sollten sich in Grund und Boden schämen. Pfui!!!

    Sarrazins Buch hat leider den falschen Titel. Nicht “Deutschland schafft SICH ab”, sondern “Deutschland WIRD abgeschafft”, sollte es heißen. Leute, wacht endlich auf! Das alles hat System.

  126. Heinrich

    Bücher vernichten ist Nazikunst!

  127. Gina

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  128. Bernhard

    Martin Zet: ein wahrer und wackerer Kämpfer gegen das Böse.

    Weiter so!

    Pattex-Wulff wird ihn sicherlich gleich nach Bellevue einladen.

  129. dwM

    @ Tom Rheker 13.01.2012 um 10:54

    Sie haben den Kommentar von Kurt aus Zwickau 13.01.2012 um 08:29 nicht verstanden. Macht nichts.

    Welche künstlerisch hochwertige Aktion ist als nächstes geplant? “An die Laterne” oder “Hängt sie auf”? Viele ihrer Genossen verbrennen ja gerne Fahnen, weil sie nicht lesen können. Meinungsterror dieser Art hat mit Aufklärung nichts zu tun. Und den “Kampf gegen Rechts” hat die NSDAP damals auch geführt. Aber das wissen Sie ja bestimmt, oder etwa nicht?

  130. Max Muster

    Meine Hochachtung an Herrn Martin Zet, nur ist er leider ein paar Jahre zu spät.
    Der “Schnäuzer” hätte Ihn sicher gemocht.

  131. Kammerjäger

    Entfernt. Bitte argumentieren Sie sachlich. Die Redaktion

  132. Antilinker

    Vorschlag zur Güte meinerseits:
    Wie wäre es, wenn ich mir ca. 100 Koranausgaben kaufe (Inhalt unter anderem: 230 mal die Aufforderung zum Töten z.B. von Ungläubigen, wie Christen und Juden, aber nur 1 x das Wort “Liebe”), diese mit einem “Deutschland schafft sich ab” Umschlag versehe und anchliessend an die genannte Sammelstelle schicke. Gilt das auch oder wäre hierfür eine eigene “künstlerische Aktion” notwenig ?

  133. Demokrat_2

    Das wirklich Unfassbare besteht darin, dass diese Bücherverbrennung 2.0 offensichtlich von allen beteiligten Gremien der Berlin Biennale durchgewunken wurde. Die Kulturstiftung des Bundes sollte sich überlegen, ob sie derartige Aktionen von rot lackierten Nazis unterstützten möchte.

    Bei dem strohdummen “Künstler” hilft nur Fremdschämen bis der Arzt kommt …

  134. Michael G.

    Bücher, die uns den faschistische Ader pochen läßt, gibt es zuhauf. Warum also nur dieses Buch verbrennen? Machen wir gleich eine Aufräumaktion. Ist dann der Koran auch mit dabei? – Wir entmündigen also die Menschen, indem wir Bücher verbrennen. Aber nein! Es ist doch nur Kunst! Oder könnte es sein, daß wir jetzt nun ein Teil eines Kunstwerkes werden, indem bewiesen werden soll, daß das “Volk” sich gegen eine Bücherverbrennung ausspricht? Wenn diese Verbrennung legitim ist, so ist generell jede Bücherverbrennungen legitim. Ich suche schon mal einige Bücher, die mir nicht passen und rufe auch dazu auf, diese zu verbrennen, damit die Kunstaktion vervollständigt wird!

  135. Roland Richter

    Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Büchern einstampfen und Büchern verbrennen? Ich finde die Aktion nicht gut. Inhaltlich sagt sie nur “gefällt mir nichtt”, was ja legitim ist zu einer politischen Meinungsäußerung. Aber muß man dafür Bücher vernichten? Die Symbolik finde ich schlimm.

  136. Stephan

    Die Aktion hätte etwas mehr Pfiff wenn der Künstler Korane statt Sarrazins Werk nehmen würde. Dann könnte er auch gleichzeitig demonstrieren wie tollerant der Islam ist.

  137. Theo

    Wollen Sie auch den „totalen Krieg“?

  138. Micha

    Geht es noch?

    Das ist Bücherverbrennung 2.0.

    Bücher entsorgen die nicht Multiekultie konform sind.
    Sarrazin schreibt in diesem Buch manchen Unsinn und
    mit anderem bin ich auch nicht einverstanden, aber es muss dennoch
    erlaubt bleiben, seine Meinung frei zu äussern und auf
    Probleme in der Gesellschaft hinzuweisen.

    Stoppt diese Aktion!

    P.S. Werden als nächstes Grundgesetz und BGB eingesammelt?

  139. Jumbokutscher

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  140. Christian Adrion

    Ich fühle mich als Grafiker an die dunkelste Zeit des Stalinismus in der DDR erinnert. Sind wir wieder so weit und verbrennen Bücher?
    So etwas stößt mich zutiefst ab. Quo Vadis Germania? Hoffentlich nicht wieder in die dunkelrote Zeit der Einheitsmeinung.
    So etwas ist einfach widerlich und wenig hilfreich.

  141. Captain Beatty

    Sehr gut! Herr Zet hat es verstanden.

    Den Hintergrund musste ich schon Guy Montag erklären: Die Ablehnung von Literatur, Kultur und selbstständigem Denken wird nicht von der Regierung aufgezwungen, sondern vollzieht sich schrittweise durch gesellschaftliche Veränderungen, die nach einer Nivellierung des allgemeinen Niveaus und staatlicher Zensur streben, so dass alle Bürger intellektuell gleichgestellt sind und sich keine Minderheit diskriminiert fühlt.

    Also: Verbrennt diese mißliebigen Pamphlete!

  142. Krause

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  143. Doc Pomus

    Äh, habe ich das jetzt richtig verstanden: Dieser faschistoide Bödsinn findet unter dem Dach der Biennale und gefördert von der Kulturstiftung des Bundes statt? Hallo, gehts noch? Ist da noch jemand mit Hirn unterwegs?

  144. Uwe

    Wow 60.000 Bücher – damit kommst Du bestimmt ins Guiness Buch.
    Der Rekord mit 25.000 Büchern ist nämlich seit1933 in deutscher Hand , da wird es langsam mal Zeit das die Bestmarke verbessert wird.
    Warum macht ihr die Aktion nicht traditionsbewusst auf dem Berliner Opernplatz, so mit Fackeln und flammenden Reden.
    Ich schick Euch mal mein Exemplar des Buches “Fahrenheit 451″. Da gibts ein paar Anregungen wie man die Aktion noch effektiver machen kann.

  145. Lothar Herzog

    Sie stellen sich mit dieser aktion in eine Reihe mit Unterdrückern und Bücherverbrenner die wir schon einmal hatten.

    Ist es denn so schrecklich die Wahrheit zu lesen.

    Was ist an dem Buch rassistisch ?

  146. Christian Adrion

    Oder tut man dies, weil man keine vernünftigen Gegenargumente hat?
    Erbärmlich kleinkariert. Wo bleibt eigentlich Eure vielgeforderte Toleranz?

  147. Ibn Rusd

    Der demokratische Rechtsstaat soll wohl von selbstgewissen Wissensbesitzern abgeschafft werden. Ich werde seit etwa zwei, drei Jahren das Gefühl nicht mehr los, dass sich die “Linke” auf einem verhängnisvollen Weg befindet.

  148. Bürgerbewegung pro Deutschland

    Und wann kommen Konzentrationslager und Bautzen für Islamkritiker?

  149. JR

    Gerne gebe ich Ihnen für diese Aktion ein Exemplar. Aber ein Exemplar des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, welchem Sie sich bei dieser Gelegenheit auch gleich entledigen können. Oder stützen Sie Ihr Vorhaben, genauso wie Thilo Sarrazin, auch auf den Artikel 5 des Grundgesetzes? Diese Aktion ist eine Schande für die Demokratie! Ich hatte gehofft, dass die Zeit der Bücherverbrennungen in Deutschland der Vergangenheit angehört!

  150. Heinrich Fast

    Wie sind sich antinationalistische Sozialisten und nationalistische Sozialisten doch so ähnlich! Ihre gegenseitige Abneigung ändert nichts an der Tatsache!

    Herr Zet, Sie sind in Deutschland, dem Land der Söhne und Enkel der Nazis, angekommen, Sie sind vorbildlich integriert! Ohne Sie wären alte deutsche Traditionen noch in Vergessenheit geraten! Der Führer wäre stolz auf Sie!

  151. Gabriele Rentrop

    Ich glaube es einfach nicht, dass im Jahr 2012 wieder der Ungeist von 1933 hoch kommt. Wer Ihrem Aufruf folgt, weiß nicht, was Meinungsfreiheit ist. Ihr Aufruf ist die Aufforderung, alle Ihrer Auffassung entgegenstehenden Meinungen zu “entsorgen”! Das ist der direkte Weg in eine Diktatur. Schämen Sie sich!!

  152. Rita Handt

    Ich schließe mich den Kommentaren meiner Vorschreiber an – was für ein unglaublicher Vorgang! Wo soll das noch enden? Zielstrebig arbeiten Linksfaschisten seit Jahren u.a. an der Vernichtung bürgerlicher Rechte wie z.B. Meinungsfreiheit. Wir sind auf dem besten Weg in ein neues Reich ohne Freiheit für die meisten Menschen – und letzten Endes auch ohne Frieden. Was sagt eigentlich der Staatsminister für Kultur Bernd Neumann dazu, wie hier von der Biennale Steuergelder zur Aushebelung der vom Grundgesetz garantierten Meinungsfreiheit verschwendet werden?

  153. Weißwürstl

    ich weiß noch ein paar kritische, politisch inkorrekte Bücher, die da gleich mit dazu passen würden:

    Kirsten Heisig: Das Ende der Geduld (von der Jugendrichterin, die angeblich Selbstmord beging)
    Linda Polman: Die Mitleidsindustrie
    Stefan Hug: Migrantengewalt

    die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

    brauchen wir denn wirklich für so eine Aktion einen ausländischen Künstler ?
    Das können doch unsere rotgrünen Gutmenschen genauso gut, oder ??

    Hurra, wir vernichten wieder Bücher, denn kritische Meinungen sind ja eh nirgends mehr erwünscht, dann dürfen sie auch nicht in Büchern zu finden sein !!

  154. steffen pfeiffer

    Also meine Kopie bekommen Sie schonmal nicht. Ich erinnere mich dunkel daran, dass es ähnliche Aktionen schon irgendwann einmal in Berlin gegeben hat. Vielleicht irre ich mich aber auch…

  155. Alex

    Vor 70 Jahren hat man die Bücher jüdischer und linker Autoren verbrannt, heute verbrennen sie dieses…
    Geistlose Hetzer und Verbrenner, damals wie heute…

  156. Markus

    Sie hätten sich für die Aktion lieber den Koran aussuchen sollen. Kein anderes Buch inspiriert heutzutage so viele Menschen zu Mord und Totschlag. Zudem hätten Sie damit auch ordentlich provoziert – und darum soll es ja offensichtlich gehen. Dafür war man allerdings zu feige und hat sich einfach für eine Bücherverbrennung 2.0 entschieden mit der man unbequeme Wahrheiten verdrängen möchte….Gähn…

  157. Gerd W

    NAZIS RAUS!!!

    Und damit meine ich nicht Herrn Dr. Sarrazin…

  158. Thomas Friedrich

    Einen Vorteil hat das Ganze: Diesmal raucht es nicht.

  159. johannwi

    Ich hätte nicht gedacht, dass Nazi-Methoden wie Bücherentsorgung mißliebiger Schriftsteller praktisch 1:1 in einem demokratischen Deutschland noch mal passieren würden. Man kann nur feststellen “Der Schoß ist fruchtbar noch”.

  160. Sarazene

    Wenn Sie die Bücher zu Klopapier recyceln dürften sie bald mehr Hirn im Allerwertesten als im Kopf haben, Herr Zet.

  161. Toro

    Schade,

    hab ich doch erst 20 Exemplare an gute Kunden verschenkt!!! ;-)

  162. Esther

    Fahrenheit 2012

  163. Barbarossa

    Statt Sarrazin einzusammeln sollten sie lieber faschistisches Gedankengut,
    sprich den Koran einsammeln…

  164. Dummi

    Schöne Performance!
    Da kapiert man endlich, warum Goebbels die Nazis als linke Bewegung bezeichnet hat.

  165. Artikel20Punkt4

    Ich bin zutiefst entsetzt. Ich schäme mich für diese “Kultur”!

    Kann mir bitte einer der Unterstützer erklären, wie zur Hölle ich DAS meiner polnischen Freundin erklären soll?
    Etliche ihrer Familienmitglieder sind in KZs vernichtet worden, wurden unter unmenschlichen Bedingungen eingepfercht, zur Arbeit gezwungen und gefoltert.
    Dies alles im Namen eines sozialistischen Regimes, welches zum Anfang Bücher von entarteten Persönlichkeiten VERBRANNT hat.

    Und nun beginnt es wieder von vorn! Wieder werden Bücher vernichtet. Vom Staat subventioniert! Wieder sollen fremde, andere, unliebsame Meinungen vernichtet werden.
    Anstatt sich inhaltlich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die Thesen zu widerlegen werden die unmöglichsten Maßnahmen ergriffen um sich derer zu entledigen.
    Mit dem öffentlichen Denunzieren des Autors begann es, mit der Vernichtung seines Werkes nimmt es seinen Lauf. Wo endet es? Brennen demnächst die ersten Menschen?

    “Der neue Faschismus wird nicht sagen, er sei der Faschismus. Er wird sagen, er sei der Antifaschismus”.

    Genau so ist es. Die Geschichte wiederholt sich.

    SCHÄMT EUCH

  166. Infragestellung

    Ou,darf ich auchn Koran dazuschmeißen?Oder ists dann keine Kunst mehr?

  167. Demokrat 02.10.2010

    in bester NAZI-Tradition…es ist wirklich nur noch zum Kotzen…

    Ach ja, nicht vergessen, siehe unten auf dieser Seite::

    Die Berlin Biennale wird organisiert
    durch die KW Institute for
    Contemporary Art und gefördert
    durch die Kulturstiftung des
    Bundes.

  168. schwupsdiwups

    Einfach krank diese linken gehirnamputierten.Deutschland hat sich schon abgeschafft,ebenso hier in Österreich auch.
    Solche Leute sollte man in eine geschlossene bringen,und den Schlüssel für immer wegwerfen.

  169. Wehret den Anfängen!

    Internationale Künstler marschieren wider dem anti-multikulturellen Geist.

    Das ist Bücherverbrennung 2.0!

    Und wenn das Ganze noch staatlich gefördert wird, hat das was von Reichsschrifttumskammer!

    Herr Minister Dr. Josef Göbbels wäre stolz auf Sie. Meinen Glückwunsch dazu!

  170. Jean Baier

    das Firmen (ú.a. BMW) diesen Verein noch sponsoren, ist ein Skandal. Und die Führungsgremien (Lammert, Thierse, Neuman) sollten sich mal fragen, welchen Aktivitäten sie hier vostehen.

  171. Nicki

    Besser kann keiner seine Nähe zum Nazifaschismus verdeutlichen. Und diese Aktion wird vom Deutschen Staat unterstützt? Unfassbar. Was kommt auf Deutschland zu?

  172. Homer J. Simpson

    Entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion

  173. Kartoffelkönig

    Wo man missliebige Bücher recyclet, da recyclet man irgendwann auch missliebige Menschen. Nur so kann der bösen und konterrevolutionären Realität ein Schnippchen geschlagen werden!
    Weiter so – Realsatire muss sein!

  174. Wiener1683

    Dieser Wichtigmacher aus Tschechien kann es nicht ungeschehen machen, dass 1,3 Millionen Bücher verkauft wurden und es wahrscheinlich mit Faktor 2, d.h. 2.6-millionenfach gelesen wurde. Das dürften dann wohl so um die 5% der sprachkundigen Bevölkerung sein. Bildet dieses geltungsbedürftige Nichts sich ein, dass sich jemand schämt, weil er oder sie ein sauber recherchiertes Buch mit vielen bösen Wahrheiten gelesen hat? Sarrazin ist keiner von den völlig überflüssigen, selbsternannten “Künstlern”, sondern ein enorm fleissiger und mutiger Autor, welcher die Unbquemlichkeit der ausgesprochenen Wahrheit nicht scheut. Er ist unabhängig und kanns sich Gott sei Dank leisten, die meisten von uns leider nicht.

  175. Gustav Gesetz

    Ich bin zutiefst entsetzt. Ich schäme mich für diese “Kultur”!

    Kann mir bitte einer der Unterstützer erklären, wie zur Hölle ich DAS meiner polnischen Freundin erklären soll?
    Etliche ihrer Familienmitglieder sind in KZs vernichtet worden, wurden unter unmenschlichen Bedingungen eingepfercht, zur Arbeit gezwungen und gefoltert.
    Dies alles im Namen eines sozialistischen Regimes, welches zum Anfang Bücher von entarteten Persönlichkeiten VERBRANNT hat.

    Und nun beginnt es wieder von vorn! Wieder werden Bücher vernichtet. Vom Staat subventioniert! Wieder sollen fremde, andere, unliebsame Meinungen vernichtet werden.
    Anstatt sich inhaltlich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die Thesen zu widerlegen werden die unmöglichsten Maßnahmen ergriffen um sich derer zu entledigen.
    Mit dem öffentlichen Denunzieren des Autors begann es, mit der Vernichtung seines Werkes nimmt es seinen Lauf. Wo endet es? Brennen demnächst die ersten Menschen?

    “Der neue Faschismus wird nicht sagen, er sei der Faschismus. Er wird sagen, er sei der Antifaschismus”.

    Genau so ist es. Die Geschichte wiederholt sich.

    SCHÄMT EUCH

  176. Ralf Beez Oberfeldwebel der Reserve

    Albert Einstein hatte also doch recht mit der Aussage das die menschliche Dummheit unendlich ist! Wobei ich mich frage, woher die Leute 60 000 Sarrazin Bücher nehmen wollen. Meines bekommen sie mit Sicherheit NICHT! Oder wollen die noch einmal eine Auflage von über 60 000 drucken lassen um sie dann einstampfen zu lassen ??? Das wird teuer !! Wer bezahlt das ? Hoffentlich nicht der Steuerzahler !

  177. Heine, Heinrich

    Entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion

  178. Dummi

    Wann gibt es die Teheran Biennale?

  179. M.Mayer

    Ist es richtig dass die Veranstaltung mit dem Bücher Recycling ( Neusprech ” klimaneutrale Vernichtung ” ) am 10ten Mai in Berlin auf dem Bebel Platz
    ( dem früheren Opernplatz stattfinden soll. ???

    PS. August Bebel ,( Gründer der Sozialdemokratischen Arbeiter Partei Deutschlands. ) Das hat auch der nicht verdient.

  180. Voland

    @ Thomas Baader: Entschuldigen Sie bitte, aber nach dem ich so lange ueber Ihren Beitrag schmunzeln musste, komme ich nicht herum sie zu fragen: Sie wollen mir nicht ernsthaft nahelegen, Thomas Gottschalk sei deutsches Bildungs- oder Kulturgut, oder ?
    Wenn dem so sein sollte, kann ich nur sagen, Sie leben mit dem Herzen im Fernsehen und nicht in Deutschland.

  181. Hans Bärbel

    Wurde auch am 10.05.1933 verbrannt, und am Tag darauf das gesamte Werk verboten

    “Wer heute die Lüge und Unwissenheit bekämpfen und die Wahrheit schreiben will, hat zumindest fünf Schwierigkeiten zu überwinden. Er muß den MUT haben, die Wahrheit zu schreiben, obwohl sie allenthalben unterdrückt wird; die KLUGHEIT, sie zu erkennen, obwohl sie allenthalben verhüllt wird; die KUNST, sie handhabbar zu machen als eine Waffe; das URTEIL, jene auszuwählen, in deren Händen sie wirksam wird; die LIST, sie unter diesen zu verbreiten.
    Bertolt Brecht, Leben des Galilei”

    Es ist anscheinend wieder soweit, aber diesmal sind die Täter ja die guten.

    PS
    in meiner Heimatstadt, kann ich mich zwar mittlerweile an jeder Ecke helal/halal ernähren, aber eine ganz normale Bratwurst zu bekommen wird langsam schwer.
    Am Standort der ehemaligen Synagoge (Mahntafel weist darauf hin) befindet sich ein Türkischer Kulturverein, der mit -grauen Wölfen- durchsetzt ist.
    Und am Orteingang hängt wie zum Hohn, ein Schild “Ort der Vielfalt”.
    Diese Monokultur als Vielfalt zu bezeichnen finde ich ziemlich einfältig.

    So unrecht hat Tilo nicht.

  182. Andreas Pokladek

    Einfach unglaublich… was nicht wahr sein darf weil es nicht ins Weltbild passt wird eingestampft… Bücherverbrennung 2.0, eine schöne deutsche Tradition… denkt ihr eigentlich auch mal nach… so zwischendurch?

    Arme Biennale, vom Leuchtturm der Kunst zum Lagerfeuer der Ignoranz verkommen… wenigstens könnt ihr euch auf die Schulter klopfen, dass ihr so richtig demokratisch den gesellschaftlichen Dikurs würdigt.

    Die Dummheit wird verboten: die Welt wird schlau! Endlich…!

  183. Jens

    Es mir egal ob Internationalsozialisten oder Nationalsoziallisten eine Bücherverbrennung durchführen. Beides ist extrem verwerflich!!

    Für Sarrazin werden noch Denkmäler aufgestellt werden, ich bin dankbar das es diesen sozialdemokratischen Mahner gibt.
    Das totalitäre System Islam ist eine große Bedrohung für unsere Freiheit, lasst uns diese verteidigen!

  184. T. Echnika

    “Ab einem bestimmten Moment ist es nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist, … ” also egal, was drin steht, ob wahr oder nicht, es paßt bestimmten Leuten nicht in den Kram, also weg damit. Wie schon in vorangegangenen Kommentaren geschrieben ist das nichts anderes als eine zweite Bücherverbrennung.

    Wie wäre es wohl, eine entsprechende Aktion mit den Koran zu machen???

  185. Falk Mrazek

    Etwas so Entsetzliches in Anlehnung an die braunsozialistische Bücherverbrennung ist also unter den Rot-Sozialisten wieder möglich. Ich bin fassunglos. Mich ekelt’s vor diesen Typen und diesem (Un-)”Geist… So handeln nur Leute, die keine Argumente haben… Erst sind’s Bücher und dann Menschen. Wiederholt sich Geschichte doch?

  186. cyrus

    Nach dem ich die Kommentarre gelesen habe kann ich “nur” sagen das ich mich anschließe, denn es ist praktisch schon alles gesagt.

    Es ist wirklich eine Ungeheuerlichkeit was sich inzwischen, hier in meinem Land, abspielt.
    Ich hoffe das die Organisatioren der Berlinale zur Vernunft kommen und diese Faschistoide Aktion absetzen.

    Cyrus

    P.S.

    Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion

  187. Christian Adrion

    Als nächstes werden die Aufklärer Voltaire, Rousseau, Leibniz, Lessing, Gottsched und Wieland verbrannt. Gute Nacht Europa!
    Es lebe die Volksverdummung!!!

  188. Carsten Kapunkt

    Hm…das erinnert mich an irgendwas… aber an was? Wäre es eigentlich nicht besser, mutmaßlich »rechte« oder »rechtspopulistische« oder sonstwie unerwünschte Buchautoren und -leser gleich aus den Betten zu zerren, in »Schutzhaft« zu nehmen und zu »entsorgen«? Ich meine, darauf läuft diese »Kunstaktion« doch letztendlich hinaus… Wie hieß doch gleich dieses Lied – »Antifa-SA-SS« oder so ähnlich…

  189. Daniel Lange

    Hallo, ich finde die Idee der “Bücher Entsorgung” super ! Wir machen auch mit. Gebt bitte alle den Koran an folgender Adresse zum entsorgen ab.

    Kleine Alexanderstraße 28
    10178 Berlin

    Wer sich in einem noch freiem Land seine eigen Meinung bilden möcht, darf Thilos Buch behalten und weiter empfehlen.

    mfg

  190. Michael Scholz

    Da simmer ja wieder ! Ich meine im Dritten Reich ! Es ist einfach nur noch zum k****n!!! Die Linksfaschisten trauen sich nun endgültig wieder aus ihren Löchern. Widerlich!!!

  191. dms

    Also ich scheine blind zu sein. Wo in der Ankündigung steht denn, dass die Bücher verbrannt werden sollen?

  192. Paul Prätel

    Diese Neuauflage der Bücherverbrennung ist schon schlimm genug. Die Aktion aber noch als Kunst zu bezeichnen, ist abartig.

    @Fritz Gläser / Inhaber F&F-Reisen

    Meinungsfreiheit mit Recycling ersticken ist okay? … Wie wäre es denn mit einem Boykottaufruf gegen Ihr Unternehmen? Das liegt doch genau auf dem gleichen Niveau.

  193. MilkyWay

    Mir bleibt echt die Spucke weg! Ist es schon wieder so weit? Naja; klar, wenn man Menschen, die nicht ins eigene linke Meinungsscheme gepresst werden können, árgumentativ nichts entgegenzusetzen hat, sondern sie medial zu Freiwild erklärt, dann kommt auch eine faktische Bücherverbrennung dabei heraus.
    Vorschlag zur Güte: Verbrennt jede Korane! DAS ist Schmutz, Aufruf zu Mord und andere menschenverachtene Sauereien!

  194. Thinkhuman

    Irgendwie bekomme ich immer mehr den Eindruck, das Linke und ihre Künstler eine heimliche Vorliebe zu den Taten eines Mannes haben, der zwischen 1933 und 1945 ebenfalls Bücher verbrennen ließ. Besteht da eine heimliche Liebe zu faschistischen Ideologien?

  195. kölscher Pole

    Da ich “Migrant” bin (heute, am 13 Januar glatte 28 Jahre in Deutschland) verstehe ich doch manches nicht, oder nicht richtig.
    Ein tschchischer “Künstler” – also ein Migrant wie ich – nutzt ein Buch das sich angeblich gegen Migranten richtet für seine “Kunst”.
    Erstens – als Migrant der ersten Generation fühle ich mich durch dieses Buch GAR NICHT verumglimpft, geschweige noch betroffen.
    Also sehe ich keinen Sinn darin dieses Buch zu “entsorgen”. Und was mit der “Bücherentsorgung” in der Vergangenheit passierte haben hier andere genügend geschrieben.
    Und der “Künstler” – nutzt er nicht die Freiheiten die ihm dieses Land bietet aus? Hat er vergessen was in Seinem Land noch vor 20-25 Jahren war? Wieviele tschechische Künstler wurden damals von dem System, nach dem manche jetzt lächzen in ihrem Wirkem gestört, manchmal sogar ausgebürgert?
    Oder vielleicht ist er einfach zu jung um es zu beurteilen?
    Mich jedenfalls stört seine “Aktion” viel, viel mehr als das Buch selbst.
    Ich würde mir wünschen, daß die Aktion abgeblasen wird – eine Verbindung mit Kunst ist für mich nicht ersichtlich.

  196. Freidenker

    Dazu sage ich nur: Geschichte wiederholt sich.
    Wenn das so weitergeht, stehen bald wieder Menschen mit Plakaten vor Geschäften und legen den Menschen ans Herz, dort nichtmehr zu kaufen….
    Wehret den Anfängen!

  197. Voland

    @ Peter Naumann: Ihre Aussage ist leider unfundiert. Das Buch “Das Manifest der Vielen: Deutschland erfindet sich neu” von Hilal Sezgin zu Beispiel widerlegt die meisten von Thilo Sarrazins Thesen. Davon abgesehen ziehe ich uebrigens den Schreibstil dieses Gegenwerkes vor. Es ist uebersichtlicher geschrieben. Nichtsdestotrotz sehe auch ich die hiesige Aktion kritisch an.

  198. Paul Mittelsdorf

    Das Bauhaus Dessau distanziert sich mittlerweilen davon, als “Sammelstelle” bezeichnet zu werden, und es möchte auch bei keiner Aktion mitmachen, bei der Bücher in irgendeiner Form vernichtet werden. Angeblich sei im Vorfeld nur von einer “künstlerischen Bearbeitung” des Buches die Rede gewesen und von einem “recyceln” habe das Bauhaus nichts gewußt.

  199. großvater

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  200. Free Speech

    LOL
    Und wie soll das funktionieren?
    Die das Buch haben, kennen es.
    Die es kennen, werden es nicht verbrennen.
    Also können das Buch nur verbrennen, die es nicht kennen und nicht haben???

  201. Roithamer

    Warum wird denn nur das eine Buch recycelt? Es gibt doch noch viele andere Bücher – und wer hat nicht noch was Verstaubtes im Schrank rum stehen? Außedem fände ich es gut, wenn auch Webseiten recyelt würden. Mit dieser hier könnte man gleich beginnen …

  202. Peter Naumann

    Entfernt. Bitte diffamieren Sie die teilnehmenden Partner nicht.

  203. Peter Naumann

    @Voland
    Ich kenne das Buch. Wenn Sie unter widerlegen nur polemisieren verstehen, haben Sie Recht.

  204. Eberhard Will

    Deutlicher kann man verfassungsfeindliche Gesinnung nicht demonstrieren, als dadurch, zu Kunst zu adeln, wenn Bücher demonstrativ aus dem Verkehr gezogen und zu Papierbrei verarbeitet werden. Was haben solche Leute im Hirn?

    Direktorin Gabriele Horn und Kurator Artur Zmijewski sollten noch heute zurücktreten. Sie sind offensichtlich völlig ungeeignet, mit meinen Steuern Kulturevents zu organisieren. Und wenn die Aufsichtsgremien hier nicht einschreiten, sollen sie gleich ebenfalls zurücktreten.

    Kampf gegen die Meinungs- und Redefreiheit kann niemals Kunst sein!!

  205. Humphrey

    Na, da werden sich R & R aber freuen, über solch unterwürfige Sklaven, hehe… ;-)

    * R & R : Rothschild (City of London), Rockefeller (Wallstreet)

    ✬ Dänische u. britische Politiker z.B. haben zugegeben, dass die Masseneinwanderung v.a. von kulturfremden Muslimen -den der Grossteil der Bevölkerung ablehnt- den Zweck hat, unsere historischen Wurzeln zu zerreissen, um unsere Gesellschaften radikal zu ändern, u. um ihrer Neuen Welt Ordnung den Weg zu ebnen. Qu: http://euro-med.dk/?p=24230

    ✬ Wer lässt sich leicht beherrschen? Menschen, die keine Bindungen mehr haben an Familie, Nation, Religion (dafür waren zu allen Zeiten Menschen bereit zu kämpfen u. zu sterben.) Ohne diese Bindungen werden sie die perfekten Sklaven sein, von denen keine Rebellion mehr zu befürchten ist!

    ✬ Das Projekt EU (als Vorläufer der NWO) verfolgt nach der TEILE UND HERRSCHE!-Strategie diese Ziele: Vernichtung der nationalen Identitäten, der gewachsenen Kulturen, der christl. Religion, der Familie, der Sozialsysteme durch Bevölkerungsaustauch / Islamisierung mit 50 Mio. weiteren afrikan. Moslems (-> Projekt EUROMED= MittelmeerUnion); Senkung des Lohnniveaus, Verlagerung von industrieller Produktion in die 3. Welt (-> AGENDA 21); Demütigung, Demoralisierung u. Entrechtung der Stammbevölkerung via Kriminalität, Anti-Rassismus-Gesetze, Bevorzugung von Migranten; Beschneidung der Meinungsfreiheit; Diktatur der Poltical Correctness, Überwachungs-Staat & EUdSSR.

    +++ Die Katze ist aus dem Sack: Horror-Szenario Europa *
    http://www.zukunftskinder.org/?p=13607

    * Die Ziele der Illuminati:
    http://www.zeitenschrift.com/magazin/64_die_ziele_der_illuminati.ihtml

    * >>Adam Weishaupt vollendet die Bildung der Illuminaten [im Auftrag Rothschilds] am 1. Mai 1776:
    Die Aufgabe der Illuminaten besteht darin, die Goyim (alle NichtJuden) durch politische, ökonomische, soziale und religiöse Mittel zu dividieren. Der Plan ist, die gegensätzlichen Seiten der NichtJuden zu bewaffnen, während ihnen „Ereignisse“ angeliefert werden, sodass sie anfangen können: zwischen sich zu kämpfen; nationale Regierungen zu zerstören; religiöse Institutionen zu zerstören; und letztendlich einander zu zerstören, damit eine EineWeltRegierung entstehen kann. Weishaupt infiltriert daraufhin bald die Kontinentale Order der FREIMAURER mit der Doktrin der Illuminaten und etabliert die Logen des Grossen Orients als ihr geheimes Hauptquartier und das Konzept verbreitet sich bald weltweit in die Freimaurerlogen hinein bis zum heutigen Tag.<< – Andrew Carrington Hitchcock (Die Rothschild Familienaffaire)

    * Bereits 1871 wurde von Albert Pike, 33° / der General, ein Masterplan zur Gestaltung des politischen Weltgeschehens formuliert, der Schritt für Schritt realisiert wurde/wird:
    +++ W.Veith: Der Masterplan ! Alle 3 Weltkriege wurden vor langer Zeit geplant! http://www.youtube.com/watch?v=JHosOsqYwJ0

    ✬ Die Khasaren um Rothschild haben nicht nur das Judentum gekapert, sondern auch die Macht in den USA u. in Israel an sich gerissen und kontrollieren die Geheimdienste und den militärisch-industriellen Komplex für ihre Zwecke Und das Pentagon arbeitet ihre Auftragslisten ab:
    +++ 4 Sterne-General Wesley Clark berichtet über lange im voraus geplante Kriege der USA: http://www.youtube.com/watch?v=5-TZxI8m8ss

  206. Caroline Vogt

    Da gab es doch im Mai 1933, in der dunkelsten, schwärzesten deutschen Vergangenheit, eine Bücherverbrennungs-Kampagne… Und nun, fast 8 Jahrzehnte später, wird von einem “Künstler” zu einer Kampagne aufgerufen, das Buch eines Mannes zum Zwecke einer “Installation” und anschließendem Recycling zweckzuentfremden, – weil dem “Künstler” das Werk des Autors nicht genehm ist. Vielleicht, weil die Wahrheit (fast) immer weh tut? Thilo Sarrazin, um den es hier geht, ist kein Rechtspopulist, sondern ein mutiger, aufrechter Mann, der die Wahrheit und nichts als die Wahrheit über den Multikulti-Wahnsinn und die Folgen unkontrollierter Zuwanderung überwiegend bildungsferner Schichten geschrieben hat. Man braucht das Buch dieses Mannes nicht einmal zu lesen, man muss nur mit offenen Augen durch den deutschen Alltag gehen, um zu wissen, dass dieser Mann einer der Wenigen ist, der es wagt, unbequeme Tatsachen auszusprechen. Eine Todsünde in einer linken Meinungsdiktatur, wo krankhafte political correctness, dumm-naives Gutmenschentum und geradezu fanatischer Multikulturismus die Sicht auf die Realität in der “Buntenrepublik” fast schon zwingend vorschreiben. Joseph Beuys sagte einmal nach einer seiner Performances “Ja, jetzt brechen wir den Scheiß ab.” Das würde ich mir für diese “Aktion” auch wünschen.

  207. Fatima

    Na, musste man Reklame machen, weil der Verkauf stockte? Besser kann man nicht für Sarrazins rassistische Hetze werben. Die Initiatoren dieser “Abschaffungs-Aktion” sind entweder bodenlos dumm oder wollen mal wieder die Sarrazingemeinde und andere Islamhasser zu Märtyrern machen.

  208. Manfred

    Thilo Sarrazin ist ein begnadeter Werbestratege. Erst schafft er es, die Kanzlerin für sein Buch werben zu lassen (“nicht hilfreich”) und wird dadurch zum Millionär. Jetzt gibt es sein Buch als Paperback, und eine neue aufsehenerregende Werbekampagne läuft an. Gekonnt ist gekonnt!

  209. Reverend Jack

    Ich habe ein erste “Gegenkunstwerk” zu dieser “Kunst” erstellt, Verbesserungen sind gerne gesehen:

    http://i.imgur.com/nN7n9.jpg

  210. Voland

    @ Jens: Worauf fuehren sie ihre Aussage zurueck, der Islam sei ein totalitaeres system ? Koennen sie Quellen angeben ? Wie in vorrangegangenen Kommentaren gesagt wurde, rufen Islamkritiker dazu auf den Koran zu lesen. Ich empfehle ihnen dasselbe.

  211. schwebchen

    Ich hätte mich gefreut, wenn ich einmal in den langen Monaten, in denen dieses Buch nun schon auf dem Markt ist, eine sachliche Gegendarstellung gelesen hätte. Stattdessen hieß es immer nur: So was schreibt man nicht. Wer es dennoch tut, ist ein Rechsextremer. Ohne Begründung. Und jetzt toppt ein sog. Künstler dieses substanzlose ideologische Geschwafel, indem er möglichst viele Sarrazin-Bücher verbrennen, oh, sorry, recyclen will. Ich fühle mich in die Hitlerzeit versetzt.

  212. Voland

    @Daniel Lange: Ich selbst bin auch der Meinung, dass diese Aktion dem Gesetz widerspricht. Jedoch bin ich verwundert, dass als Reaktion von ihnen zu einem erneuten Gesetzesbruch aufgerufen wird… Das waere Selbstjustiz und somit antidemokratisch. Ich bin schockiert…

  213. Udo Herrmann

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  214. Voland

    @Peter Naumann: Ich kann sie nicht zwingen, das von mir genannte Buch zu favorisieren, aber die Annahme, es gebe keine inhaltsbezogene Kritik ist so nicht richtig.

  215. Joseph Zet

    Gegen Frechheit und Anmaßung, Für Achtung und Ehrfurcht vor dem unsterblichen linken Mainstream! Verschlinge, Schredder, auch die Schriften des Sarrazins!

  216. J. Stratto

    Kunst ist das, was der Migration nützt? Ein Kulturprodukt, wie der Initiator meint, einzig von der Wirkung und nicht mehr vom Wert oder Inhalt her zu lesen hat schon mehr als einen Zug der Kulturproduktion totalitärer Ideologien, vom Eliminatorischen in der Metapher des Bücherschredderns ganz abgesehen. Freut das die altstalinistische Seele?? Das ZK der KPCh wird diesem Kultuverständnis sicher freudig zustimmen…

  217. Andidebase

    Hier haben wir den Beweis das wir in einer Meinungsdiktatur leben.Die Linksfaschisten greifen auf die selben Mittel zurück wie damals ihre Feinde.Das sie nicht nur Bücher verbrennen sondern auch millionen von Menschen haben sie ja mit ihrem Genossen Stalin sehr deutlich bewiesen und das sie dies wahrscheinlich wieder einführen wollen/werden zeigt dieser Anfang der Meinungsvernichtung.Die EUdSSR wird wie ein Dejavue des Stalinismus sein,Überwachungsstaat,Meinungsdiktatur und Mediengleichschaltung sowie nun Bücherverbrennung haben wir ja bereits,der Lissabonvertrag lässt ja auch das Töten von “Aufständigen”zu und wie schnell kann ein die EUdSSR zum Aufständigen erklären?!?!

  218. Hans Friedrich

    Vielleicht wird bald wieder selektiert.
    “Jeder der dieses Buch besitzt einen Schritt vortreten!”
    Ich glaube mir wird schlecht.

  219. Hunter

    Kann ich auch einige Exemplare der Bibel und des Korans abgeben, die direkt mit vernichtet werden?

  220. PaulVincent Riederer

    Eine Schweinerei… der abstruse und verabscheuungswürdige “Kampf gegen Rechts”, der mit demokratischem Grundverständnis sowieso von Anfang an unvereinbar war, hat eine neue Dimension erreicht und ist drauf und dran zum Alltagsprogramm der (anti)faschistisch deutschen Volksrepublik zu werden… ganz im Sinne der jahrelangen Kulturrevolution, der im damalig kommunistischen China nicht nur jegliche Opposition, sondern ebenso jegliche Intelligenz und jegliche missbeliebige Kulturform zum Opfer fiel, wird jegliche Alternativmeinung, welche nicht mit der allgemeinen (anti)faschistischen konform geht, aufs schäbigste unterdrückt .
    Und wir haben das Glück, nein die Ehre, die deutsche Renaissance davon zu erleben. An diesem Punkt möchte ich Churchill zitieren: “Die Faschisten der Zukunft werden sich Antifschisten nennen.” Es trifft den Nagel so verdammt genau auf den Kopf, dass es mir kalt über den Rück läuft.”
    Ich wollte es lange nicht wahrhaben, hab mich der Realität verweigert, aber es wird wirklich immer schlimmer. Ich frag mich ob der Wahn überhaupt noch irgendwie gestoppt werden kann.

  221. Voland

    @Thinkhuman: Ich wuerde mich auch vorsichtig als links bezeichnen, kann diese Aktion aber nicht befuerworten. Bitte seien sie vorsichtig mit Verallgemeinerungen. Diese wurden naemlich auch gerne von 1933-45 genutzt.

  222. PaulVincent Riederer

    Der Islam, propagiert die Scharia als Rechtssystem, welches sehr wohl, (würden Sie sich damit befassen, hätten Sies gemerkt) mit gutem Gewissen als totalitär bezeichnet werden kann: Kaliphat, Todesstrafe für Apostaten, Todesstrafe für Ehebruch, Gotteslästerung, Kritik am Islam, Todesstrafe für Schwule, extrige Steuer für Nichtmuslime, keine Ämter für Nichtmuslime, keine Freundschaften zw. Muslimen und Nichtmuslimen, keine Verhandlungen, keine Rauschmittel, kein Glücksspiel, Fleisch muss “halal” geschlachtet werden, uvm. Der Islam propagiert zweifellos ein derart totalitäres System, dass es mit unseren Maßstäben von Demokratie und Freiheit nicht vereinbar ist.

  223. Ulla W.

    Ob NationalSOZIALISTEN von 1933 oder heutige InternationalSOZIALISTEN – damals wie heute fängt es mit Bücherverbrennungen an und wird bei der Jagd auf Andersdenkende nicht enden. Sozialisten, egal ob National oder International, haben immer schon und in jedem Regime Andersdenkende unterdrückt und Meinungsterror verbreitet. Da bedient sich nun ein angeblicher Künstler genau dieser Mechanismen und begreift vermutlich nicht einmal, dass er dabei dichter an den “Nazis” ist, als Sarrazin und alle als “Rechts” verteufelten Islamkritiker. Wehret den Anfängen!

  224. Christian Adrion

    @Voland: Ich habe ihn (Koran) gelesen. Er ist ein absolut intolerantes Buch. Er dultet nichts außer Islam. Den verbrennt der “Künstler” natürlich nicht. Es wär auch absolut tötlich für ihn.

  225. Flex

    Entfernt. Bitte sehen Sie von Bedrohungen der teilnehmenden Partner ab. Die Redaktion

  226. Voland

    @Entsetzt: Zu ihren Worten “marodierende Fremdenhasser” moechte ich eine persoenliche Erinnerung hinzufuegen: Ich erinnere mich an die “hart aber fair” Ausstrahlung im Fernsehen, die Sarrazin und seine Thesen kurz nach Erscheinen des Buches als Hauptthema behandelte. Wie immer durften dort Zuschauer und Interessierte ihre Meinung per mail einreichen und es wurde ein Teil davon vorgetragen. In dieser Sendung jedoch musste der Postausgang gruendlich durchsiebt werden. Die zustaendige Moderatorin die die mails vortrug erklaerte, dass ein extrem hoher Anteil der mails zum Thema rechtsradikalen Inhalt hatte. Somit bin ich vorsichtig in der Frage inwieweit uns Sarrazin im Lande nicht verhetzt hat.

  227. Thenight

    Bücher verbrennen, egal aus welchem Grund geht gar nicht. Das ist keine Kunst, das ist Hirnlos

  228. PaulVincent Riederer

    @Voland “Die zustaendige Moderatorin die die mails vortrug erklaerte, dass ein extrem hoher Anteil der mails zum Thema rechtsradikalen Inhalt hatte.”
    Ich bitte sie, um als rechtsextrem zu gelten, ist es heutzutage nur nötig, gewisse gesellschaftliche Probleme wie die Nullintegration großer Teile der “Menschen mit Migrationshintergrund” anzusprechen, die Vorzüge des Toleranzwahns anzuzweifeln oder die Islamisierung zu kritisieren. Also von daher wäre ich sehr vorsichtig, was uns von einschlägigen Nachrichtenmedien und Parteien als rechtsextrem verkauft wird.

  229. Erinnerungen...

    Endlich mal wieder…ist ja schließlich schon ein paar Jahrzehnte her, dass ein gescheiterter Kunststudent mit öffentlichen Büchervernichtungen Erfolg hatte.

  230. Sebastian Meyer

    Hui, feine Idee und staatlich gefördert! Genau wie damals…

  231. Sven Peters

    Ihr solltet euch was schaemen, ihr widerlichen Nazis im Schafsfell.

  232. Paul Prätel

    @Voland

    Die Darstellung des naiven und mediengeformten Gutmenschen gelingt Ihnen gut. Sie stehen repräsentativ für viele Menschen in Deutschland. Leider.

  233. Namlos

    Bücher soll man lesen und nicht symbolisch vernichten (egal ob verfeuern, schreddern oder zerreißen)
    Intoleranz ist keine Kunst und die Ökobilanz sollte der Veranstalter noch einmal genau nachrechnen. Vielleicht unter der Frage: Macht es ökologisch Sinn, Bäume zu fällen, Papier herzustellen, Bücher zu drucken, die Rohstoffe, Zwischen- und Endprodukte durch die halbe Welt zu kutschieren und das zum Zweck es unter hohem Energieaufwand wiederzuverwerten?

    Als ich in meinen Kinderbüchern den Spruch gelesen habe “Sei lieb zu diesem Buch.” da habe ich noch richtig Respekt vor Druckschriften bekommen und sie mit Sorgfalt behandelt. Von diesem intoleranten Akt des Faschismus kriegt man in jedem Alter Angst.

  234. Karl

    Sarrazins Deutschland – Wie eine Debatte das Land spaltet : rbb-Fernsehen http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2012/0109/sarrazin.jsp

  235. J. Stratto

    Vielleicht ist das Ganze ja auch nur ein cleveres, subversives Projekt und der Initiator will den linken Kulturmilieus didaktisch wertvoll nur ihre eliminatorische Grundtendenz vorhalten, die sich doch sonst eher am Elitären hochzieht und sich so völlig anders wähnt . Es sollen aber schon gestern 1000 Berlinale Programme vom letzten Jahr als vorsorgliche Gegenveranstaltung dem Landwehrkanal übergeben worden sein. Pah, Dilettanten, die hatten noch nicht mal eine genügende Anzahl von den aktuellen Programmen… Im Prinzip könnte man das aber als wöchentliche kathartische Kollektivveranstaltung mit Bratwurstgrillen als neues Format einführen.

    Nur einige Spielverderber wollen nicht mitziehen: Die FAZ spricht von der ‘sagenhafte Dummheit dessen, der von Effekten redet’ und fragt:
    ‘Möchte Zet in Konsequenz dieser Logik demnächst auch ausgewählte Schriften von Karl Marx, Richard Wagner, Friedrich Nietzsche, Ernst Jünger oder Georg Lukács einsammeln? Oder bedauert er es, dass sie zu ihrer Zeit nicht pünktlich eingesammelt worden sind?’ Pöööse FAZ, Pfui, rechte Hetzer…!!

    Und auch das Künstlerhaus Bethanien möchte sich dem strammen ideologischen Imperativ linker Kulturmilieus nicht ganz anschließen und hat sich von der Agitprop-Aktion distanziert, wie der TSP unter der Headline ‘Agitprop fatal’ berichtet. Aber was soll’s, Kleingeister, es ist keine Zeit mehr der Differenzierung, wo gehobelt wird, da fallen Bücher, äh Späne… oder so und die werden schon sehen, was sie davon haben, wenn es ans Abrechnen geht und Christoph Tannert vom Bethanien die nächsten Fördergelder einfahren will….

  236. Voland

    http://www.fragenandenislam.com/soru/wie-ist-das-urteil-%C3%BCber-nichtmuslime-kommen-alle-die-h%C3%B6lle

    http://www.fragenandenislam.com/soru/ist-der-islam-wirklich-tolerant

    Zum Thema Islam lesen sie doch diese Artikel. Es ist nicht meine Meinung immerhin bin ich kein Moslem aber trotzdem interessant.
    Wenn man dieses Geschriebene beachtet, koennte man immer noch sagen der Islam ist fuer Moslems totalitaer. Jedoch sind in Deutschland nur wenige Moslems wirklich so religioes, wie es all diese Vorschriften im Koran wuenschen. So sind dann solche worst cases wie Frauenunterdrueckung oder Ehrenmord allenfalls Einzelfaelle die gerne polarisiert werden. Im Endeffekt fuehle ich mich nicht durch die Sharia totalitaer bedroht und ich buerge dafuer, jegliche muslimische Bekannte auch nicht.

  237. Andreas Hofer

    Das ist ja wohl das allerletzte. Wenn der werte Künstler aus Tschechien was verbrennen will, soll er die Benesch-Dekrete nehmen.
    Die Aktion ist ein weiterer Beweis, für die Richtigkeit der von Sarrazin dargestellten Tatsache, das sich Deutschland abschafft und zwar in einem geradezu atemberaubenden Tempo.
    Was ist bloß in diesem Lande los, das es mit der Demokratie einfach nicht klappen will?

    Mein Exemplar bekommt der “Künstler” (im übrigen kommt Kunst von Können, nicht von Wollen) jedenfalls mit Sicherheit nicht.
    Das wäre sowiso schwierig, weil es ständig verliehen ist……und das seit ich es ausgelesen habe (1 Auflage!)….

  238. Christopher

    Das ist leider an geistiger Armut nicht zu überbieten. Schockieren, wenn es für eigene Darstellung von Argumenten und eigenständige Gedanken nicht reicht. Man muss Sarrazins Ansichten nicht teilen, aber zumindest sollten sie zur Diskussion anregen.

  239. Johannes Reinhuber

    Unglaublich, dass in unserem Land eine solche Aktion möglich ist. Hier werden Nazimethoden, nur etwas softer, angewandt. Ich würde es Bücherverbrennung der modernen Art bezeichnen. Abscheulich!!! Geistiges Eigentum, wie auch immer geartet, gehört nicht auf den Scheiterhaufen, sondern bedarf immer einer kritischen Diskussion. Diese blieb beim Sarrazinbuch aus. Stattdessen wurden immer wieder die gleichen Phrasen von Nazi, Rassist etc. wiederholt. Warum befassen sich die Medien nicht mit dem Buch und starten eine sachliche Diskussion? Keine Argumente? Hat Sarrazin etwa Recht?

  240. Manfred

    @Voland

    Dass Sie vor Vereinfachungen warnen, unterstütze ich. Auch Remarque hatte schon erkannt, dass alle Diktaturen mit Vereinfachungen beginnen. Das ist aber nicht nur auf die Zeit 1933 – 1945 beschränkt. Heute gibt es auch eine häufig benutzte Vereinfachung: Rechts = Rechtsradikal = Rechtsextrem. Und sie dient genau wie in der Nazizeit der Diffamierung des politischen Gegners. Denn Rechte und Linke sowie Rechts- und Linksradikale sind nämlich Demokraten. Verfassungsfeinde sind nur Rechts- und Linksextremisten. Da sollte man schon differenzieren.

  241. MarioAt

    Das ich das wiederrr errrleben darrrf, Grrruß Adolf H.

  242. Martin

    “Anti-migranitsch” und “antitürkisch”? Ist das das “undeutsch” von damals im neuen Gewand?

  243. Karla

    Die meisten, die das Sarrazin-Buch gekauft haben, können gar nicht lesen. Sie stellen es zu ihren 10 anderen Büchern, die sie in ihren Leben gekauft haben im Wohnzimmer ins Bücherregal …

  244. Victor Stark

    “Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.” (Heinrich Heine)

    In einer furchtbaren Zeit gab es bereits Aktionen dieser Art und auch die Anstifter von damals meinten zu wissen, was das deutsche Volk zu lesen hat und was nicht. Warum könnt Ihr nicht aus der Geschichte lernen ??? Jedem steht es frei von Sarrazin und seinem Buch zu halten was er will, doch eine solche Büchervernichtungsaktion ist eine Schande für unseren freiheitlichen Staat. Und solch ein verbrecherisches Tun auch noch als “Kunst” zu bezeichnen ist beschämend !!!

    Herr Martin Zet, ich schäme mich für Sie !!!

  245. Lusbich.

    Haha. Die neuen Nazis sind multikulturassisten.

    In wenigen Jahren heisst es dann: “Deutschland schafft Euch ab”. Go Gutmenschen! Ihr schafft das, was die Neonazis nie schafften: Hitler zu relativieren…

  246. Andreas Fink

    Wo sollen die Bücher abgegeben werden? Vielleicht auch auf dem Bebelplatz in Berlin? Blasen Sie die Aktion ab. SOFORT!

  247. prinzessin

    Entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion

  248. Klaus Schricker

    Entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion

  249. William Schmidt

    die re-nazifizierung von links geht unaufhaltsam weiter fort, den linksextremismus in seinem lauf….

  250. Michael M.

    Was ein Schwachsinn. Eine Art, damit umzugehen, dass Herr Sarrazin damit recht hat. Dass so etwas unterstützt wird, dazu noch öffentlich, zeigt, wo wir wirklich stehen. Entwürdigend, so etwas unter “Kunst” zu führen. Und das mit Aktionen zur Nazizeit zu vergleichen ist noch schlimmer. Wo soll das alles noch hinführen?!!

  251. Paul Mittelsdorf

    Ich finde die ganze Aktion so erschreckend wie unfreiwillig genial in ihrer Schlichtheit. Auch wenn es nicht ihr eigentlicher Zweck ist, so zeigt sie doch auf eine sehr entwaffnende Weise, wie sehr wir doch anfällig sind gegenüber einer politisch und medial unszenierten Meinungsmache. In Berlin! wird ein politisch unliebsames Buch! gesammelt! und letzten Endes zerschreddert, sprich vernichtet! Und gerade die Teile der Bevölkerung, die am lautesten gegen den Faschismus wettern, machen mit! Und lassen sich auch noch öffentlich als “Sammelstellen” zur Schau stellen. Das ist einfach, man muß es so sagen, genial!

  252. Hans Bärbel

    Habe da mal eine Frage.
    Konnte gerade wieder hier lesen: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article13814112/Sarrazin-Buchaktion-ueberdenken.html
    “Sarrazin löste 2010 mit seinen umstrittenen Thesen zur Integrationspolitik eine hitzige Debatte aus”.
    Habe ich was versäumt? Wann fand den die Debatte statt? Jede Debatte wurde doch im Keim mit der Nazikeule totgeschlagen
    In TV-Talks waren doch in der Regel 4- 5 gegen Sarrazin. Unser Bundeskanzlerin fand das Buch nicht hilfreich, gab aber an es nicht gelesen zu haben. Überhaupt wurde sich an ca.40-50 Seiten des Buches festgebissen.
    Wieso sind die Thesen umstritten? Sie werden doch einfach weg geleugnet.

  253. Paul Mittelsdorf

    Vielleicht irre ich mich ja auch, und die ganze Aktion ist gar nicht “unfreiwillig” genial. Eventuell führt der Tscheche gerade unsere Sarrazin-hassenden-”Antifaschisten” an der Nase herum und zeigt ihnen, wie nahe sie den Nationalsozialisten nicht nur in Gedanken, sondern auch in Taten sind. Das wäre dann wirklich einmal eine Idee.

  254. J. Stratto

    Ich habe noch Marx-Engels-Werke Band 12-14 im Keller in dunkelblau. Kann ich die auch beim Empörungsschreddern einreichen???

    Bücherstampfen mit Dampfwalze wäre auch eine tolle Alternative oder unliebsame Berlinale-Produktionen, wie Filme. die nicht der Inneren Sicherheit dienen, könnte man auch in die Walze geben. Wäre auch eine tolle Wettidee bei ‘Wetten Dass…’als Eröffnungsevent unter Moderation Hunziker/Schöneberger: Also. ich wette, daß ich mit 5 Dampfwalzen 100 unliebsame Kulturprodukte in 5 Minuten restlos zerstören kann. Der Erlös geht dann an das Kinderbaumhaus-Projekt ‘Sonnenschein’.. Weitere Formate, wie das Versenken der ärgerlichsten Bücher des Jahres, sind denkbar, es gibt soviel unangenehmes Zeug auf dem Buch- und Kulturmarkt, das überhaupt nicht Zielen des Wahren, Guten. Schönen dient…

  255. Volker K.

    Toll, kann ich ein paar Exemplare von der Büchersammlung bekommen? Ich habe noch genug Freunde, die sich über ein gut erhaltenes Gebrauchtbuch freuen würden. Das würde zumindest den Buchverkauf etwas eindämmen und somit den Gewinn von T. Sarrazin schmälern. Ist doch ganz in Eurem Sinne, oder? Die Fakten die im Buch Erwähnung finden und die daraus resultierende Einstellung der Mehrheitsgesellschaft ändert Ihr nicht. Auch die angeblichen antimigrantischen und antitürkischen Tendenzen stoppt so eine Aktion nicht, denn diese Tendenz ist entweder bei den Leuten schon tief verwurzelt, oder aber – wie bei den meisten die Sarrazin gelesen und verstanden haben – gar nicht erst vorhanden. Nehmt Euch lieber mal die islamische Primärliteratur vor und schaut Euch an, welche Hetze iIhr darin finden könnt. Aber erstens ist das wohl zu viel Arbeit und zweitens geht Euch dabei der Hintern auf Grundeis. Denn dann könnt Ihr mal sehen, was so in unserem Multikulti-Wunderland passiert, wenn Ihr parallel zu Sarrazins Buch den Koran recycelt. Wenn Ihr das durchziehen würdet, dann würde ich den Hut vor Euch ziehen und Euch für glaubwürdig halten. Aber so? Purer Populismus auf verdammt platte weise. Keine besondere Leistung. Einfach nur linke Spießer, die schön den linken Medien in den Allerwertesten kriechen. Da habe ich ja sogar mehr drauf.

  256. Bernhard Steiert

    Habe viele Komentare gelesen… bin müde davon. Kann mir jemand sagen, ob überhaupt ein einziger Kommentator diesen ärmlichen Schwachsinn unterstützt?
    Mein Buch bekommt dieser Ignorant und Verblödungs-Künstler auch nicht!

  257. Ein Bewunderer

    Entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion

  258. Klabautermann

    Es gibt gute und schlechte Kunst. So wie sie halt jeder subjektiv für sich empfindet.
    Gar keine Kunst ist es, mit Ressentiments und dem Mainstream zu schwimmen, das kann jeder Idiot.
    Und von solchen scheint es bei ihrem subventionierten Verein eine Menge zu geben.
    Geben Sie mir mein Steuergeld zurück, im Gegensatz zu Ihnen musste ich hart dafür arbeiten.

  259. Sebastian

    1:1 das was die Nazis auch gemacht haben. Und dann noch initiiert durch einen Tschechen…

    Ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll.

  260. Thomas

    Die Aktion macht mich sprachlos!

    “Schön” ist auch der Kommentar (siehe unten) von “Fritz Gläser / Inhaber F&F-Reisen”, er spricht von “geistige Emtgiftung”….

    Einfach nur traurig!

  261. Artikel20Punkt4

    Jetzt beitreten und Handeln !!

    https://www.facebook.com/groups/292080334172651/

  262. Sebastian

    ” Freidenker

    13.01.2012 um 14:50

    Dazu sage ich nur: Geschichte wiederholt sich.
    Wenn das so weitergeht, stehen bald wieder Menschen mit Plakaten vor Geschäften und legen den Menschen ans Herz, dort nichtmehr zu kaufen….
    Wehret den Anfängen”

    Gibts schon in Regensburg. Da scheinen die Nazis wieder Fuß gefasst zu haben.

  263. Stimme der Vernunft

    Früher nannte man das glaube ich Agitprop, heute ist es Kunst. Dass ich nicht lache.
    Habe gerade die Kulturstiftung des Bundes aufgefordert, Konsequenzen zu ziehen.
    Dass mit meinen Steuern im Kern verfassungsfeindliche Aktionen finanziert werden, ist völlig inakzeptabel.

  264. Cicerone

    Erst Adolf Hitler, dann die DDR und jetzt die Berlin Biennale? Wer Bücher verbrennt (recycelt), der verbrennt Menschen. Welcher fehlgeleitete Mensch kommt in einer Demokratie auf die Idee, soetwas zu veranstalten? Seit ihr noch ganz richtig in der Birne?

  265. Artikel20Punkt4

    Hallo Reverend Jack

    ich habe mich auch mal rangesetzt und analog zum Aushang im 3. Reich ein Bild erstellt:

    http://s7.directupload.net/images/120113/ls5het3f.jpg

  266. Walter Schneider

    Oje…immer noch so viele kleine Hitler unter uns.

  267. Walter Schneider

    Befremdlich: Nennen sich hier Künstler, ein Bild einer Frau mit einem T-Shirt auf dem steht “Art is resistance” und dann müssen die Kommentare “moderiert” werden.

    Hahahahaha….Die Opportunisten entlarven sich selbst. Herrlich. DAS ist Kunst!

  268. Sarraziner

    Mal schauen, wie weit ihr mit der Aktion kommt. Traurig, was aus unserem Land geworden ist.

    PRO SARRAZIN!! PRO MEINUNGSFREIHEIT!!

  269. Walter Schneider

    Vorschlag: Statt recyclen könnten die Bücher doch verbrannt werden und mit der Hitze könnten ein paar Häuser ein paar Minuten geheizt werden!

    Das ist nicht Kunst, das ist intellektueller Dünnschiss. Tut mir leid, dass ich so einen deftigen Ausdruck nehmen muss.

  270. Christian Adrion

    Wer in Deutschland mit Büchervernichtung politisch Punkten will, hat aus der Geschichte absolut nichts begriffen.
    Er ist eine akute Gefahr für die Demokratie und Meinungsfreiheit. Leute setzt euch zur Wehr!

  271. Christian Adrion

    @Karla: Woher haben Sie Ihre Weisheit? Etwa aus dem “Neuen Deutschland”? Würde mich nicht wundern. Selber denken!!!

  272. Christian Adrion

    @Walter Schneider

    Die Stalins sterben leider auch nicht aus. 32 Millionen Tote waren etwa nicht genug?

  273. Reverend Jack

    @Artikel20Punkt4, das sieht schon sehr ordentlich aus. :)
    Das nun an den Sammelstellen plakatieren…

  274. Holger Pein

    …mal wieder Zeit für Bücherverbrennungen?

  275. Gewalt ist nicht gut oder schlecht

    Liebe Empörte,

    ihr redet gerade die Taten eurer Vorfahren klein, wenn die nur Bücher verbrannt hätten, wären die Deutschen eine Fußnote der Geschichte.
    Sarazin und sein deutschnationales Gestammel anzugreifen ist notwendig, er ist ein geistiger Brandstifter, egal ob er Überzeugungstäter ist oder geschäftstüchtig oder Beides. Jeder Angriff auf ihn und sein Buch findet meine Zustimmung. Noch mehr “Dönermörder” brauchen wir nicht!

    Der Bunte Hai

  276. Krause

    Um was wollen wir wetten, daß der Herr Zet nun irgendeine Volte schlägt. Entweder wollte er mit seiner “Aktion” zeigen, daß wir ja doch alle gute Demokraten sind oder die Reaktionen doch die genetisch veranlagte Naziideologie der Deutschen offenlegen. Oder irgendwas anderes. Der wird schon die passende verlogene Deutung finden.

  277. DeadAid

    Gratulation, Herr Zet.
    Eine bessere Werbung für Dr. Sarrazin und eine erfolgreichere Steigerung seines Einkommens hätten Sie sich gar nicht ausdenken können!

    Die Menschen, die das Buch “Deutschland schafft sich ab” besitzen und gelesen haben, werden es wohl nicht zum Vernichten abgeben, sondern statt dessen zum Lesen weiterverleihen an interessierte Mitmenschen.

    Und die Menschen, die Ihrer Aktion zustimmen, werden das Buch mehrheitlich weder gelesen haben noch es besitzen, so dass sie es, bevor sie es zerstören lassen können, erst kaufen müssen. Sie befinden sich damit übrigens in prominenter Gesellschaft, denn selbst Bundeskanzlerin Merkel urteilte das Buch, ohne es zu kennen, als “nicht hilfreich” ab.

    Meine vielen ausländischen Freunde und Bekannten fühlen sich übrigens durch diese Buchvernichtungs-Aktion und vor allem die staatliche Unterstützung dazu sehr verunsichert. Sie hatten die feste Überzeugung, dass so etwas in Deutschland nie wieder geschehen könnte.

  278. Markus Niederstenschee

    UNFASSBAR!!! Meines Wissens nach haben wir in Deutschland noch immer Meinungsfreiheit, auch für Herrn Sarrazin. “freiwillige” Bücherverbrennungen in einer „Aktion wider den undeutschen Geist“ hatten wir meines Wissens nach in Deutschland bereits, und um Heinrich Heine zu zitieren :„Dies war ein Vorspiel nur, dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“

  279. Paul Prätel

    @Krause
    (13.01.2012 um 19:04)

    Vielleicht wollen die Verantwortlichen erst die Reaktionen abwarten, um dann das beabsichtigte Ziel bekannt zu geben.
    (Schauen, wie der Wind weht. Danach das Fähnchen aufstellen.)

  280. Ralle

    Bemerkenswert.
    Offenbar war das Berufsverbot für Sarazin noch nicht ausreichend. Entsorgen wir nun das Buch und dann….
    Im übrigen sollte man in dem Zusammenhang auch gleich die Bücher von Ulfkotte, Heisig und natürlich auch von Ernst Jünger (“In Stahlgewittern”) den Flammen übergeben, vielleicht bekommt der Könstlerr so seine 60.000 Exemplare zusammen.

    Was ist hier eigentlich los?

  281. an Karla 16:48

    Zitat Karla: “Die meisten, die das Sarrazin-Buch gekauft haben, können gar nicht lesen. Sie stellen es zu ihren 10 anderen Büchern, die sie in ihren Leben gekauft haben im Wohnzimmer ins Bücherregal …”

    Nun, in einem Satz, in dem Sie anderen mangelnde intellektuelle Fähigkeiten unterstellen, sollten Sie zumindest einfache Rechtschreibfehler vermeiden. Es heißt ” in ihrem Leben” und nach “haben” ist ein Komma zu setzen.

    Soviel zu Ihrer Linken-Arroganz.

  282. J. Stratto

    @Krause
    Es ist gar nicht so sehr die Frage, wie oder auf welche Art der ‘Künstler’ sein abstruses Konzept vermarktet. Das kann er so abenteuerlich und egomanverirrt vorbringen, wie er will und kann. Viel wesentlicher ist, warum die Kulturstiftung des Bundes ein solches ebenso billiges wie fragwürdiges Agitprop-Projekt für förderungswürdig und die Berlinale Kuratur die Bücher-Eliminierung in ihr Selbstverständnis integrierbar hält?

    Dienen eigentlich die Produktionen von Ai Weiwei ausreichend den Zielen der politischen Entwicklung in China, wenn auch dort wie hier Wirkung und nicht Qualität zum Maßstab erhoben wird? Eben eher nicht…Beschwere sich beim Berlinale-Empörungsstammtisch niemand mehr, wenn in Peking demnächst Kulturfunktionäre ein Filmprojekt einstampfen, weil dies unter dem Primat der Wirkung nicht ‘mit den Zielen der Revolution vereinbar’ sei. Zugegeben, die würden cleverer agieren und nicht zu solchen platten Metaphern wie im Konzept von M. Zet greifen…

  283. anti3anti

    Die Zukunft gehört dem EBook. Lässt sich weder recyceln noch verbrennen.

  284. MetalStormX

    Aja eine Aktion die vielleicht in deutscher Tradition dann auch nächstes Jahr fortgesetzt wird. Man kann die Leser des Buches einsammeln oder auch abgeben. Eine Installation durchführen und anschliessend “einen guten Zweck” zuführen. Deutschland mir graut vor Dir.
    Diese Aktion ist für mich viel zu provokant. Ein anderes Buch haette sicherlich viel weniger Wellen geschlagen.

  285. Balina

    Das mit den zentralen Sammellagern ähh Sammelstellen ist eine gute Idee.
    ,
    Und im holden Monat Mai wird dann Herr Martin Z. auf dem Bebelplatz die Bücher feierlich zerschreddern und dabei ausrufen :
    “Papiermühle,ich übergebe Dir die Schriften des Herrn Sarrazin.
    Gegen Statistiken und political incorrectness.”

    Begleitmusik von der Kultband “Ton,Steine und Scherben”
    Fragen Sie mal Frau Roth,die kann Ihnen noch ne alte Platte besorgen.

  286. Wolfgang Müller

    Unterstützen kann ich 100% die Ansicht von Holger Wüst: “Das Problem von Kunst und Künstlern, die in solch populistischer Symbolik verhaftet sind und sich selber ja gerne zum Linkssein bekennen, ist, dass sie in Wirklichkeit zutiefst rechts sind. Ihre Aktionen und Provokationen, um damit im Kunstbetrieb aufzufallen, sind nur Imitationen rechten Populismus.”

    Vorraussehbar war, dass sich hier auch die zu Wort melden würden, die unter dem Motto “Man wird doch wohl noch sagen dürfen” ihre rassistischen oder nazi Ansichten nett bürgerlich verpackt im Gestus des verfolgten Opfers vortragen dürfen. Sogar Sarrazin selbst empfindet sich bereits als Opfer: Der Massenmörder Breivik und die NPD zitierten ihn, ohne vorher zu fragen. Dabei ist der arme Mann doch Mitglied der SPD.

    Kurz: Auch das Buch “Mein Kampf” war mal ein Hit und musste zu keiner Zeit von Künstlern verbrannt, um zu beweisen, wie Scheiße es ist. Trotz riesiger Auflagen verschwanden die deutschsprachigen Ausgaben fast spurlos über Nacht, wie von Zauberhand: Am Ende des 2. Weltkrieg wurde “Mein Kampf” in Deutschland schlagartig so selten, so dass das Buch heute in Antiquariaten über 200 Euro kostet. Ich hoffe, dass Sarrazzins Buch später auch zur seltenen antiquarischen Rarität wird – selbstverständlich ohne extra Weltkrieg.

  287. Georg Papamikos

    Wer, den Methoden nach, die N a z i s sind, sieht man an dieser Aktion.

  288. Skaska

    “Wo Bücher brennen, brennen am Ende noch Menschen.” (Heinrich Heine)

    Ich bin fassungslos, dass das nach 1933 (Drittes Reich) und 1955 (DDR) nochmal in diesem Land ermöglicht wird, mit dem Einsatz öffentlicher Gelder. Ich schäme mich einfach nur noch…

  289. m

    super dämliche aktion. jetzt kann sich sarrazin schön als opfer inszenieren

  290. Herr Schicklgruber

    Deutschland im Jahre 1933, Bücherverbrennung:”Das Buch weckt und fördert antideutsche Tendenzen in diesem Land”

    Deutschland im Jahre 2012, Bücherrecycling: “Das Buch weckt und fördert anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land.”

    Merken Sie überhaupt noch irgendwas?

  291. simjot

    Schickt Alpen-Bildbände aus Omas Erbmasse…

  292. Arno Esch

    Recht so!? In guter Teutscher Manier und Tradition sammeln wir all die entarteten Werke ein und (beseitigen) sie.
    Am besten gleich auch noch dieses unsägliche Machwerk Namens Grundgesetz mit der perfiden Idee von freier Meinungsäußerung, selbst für Nichtlinke. Widerlich! Man sollte auch die Namen der Käufer zentral und öffentlich einsehbar speichern, für alle Fälle.

  293. Frank Torsten

    Langsam wirds mir echt unheimlich in Deutschland, auf welchem Weg wir uns da befinden.

    Na gut – Sarrazin wird es eher noch ne diebische Freude bereiten, wenn jetzt extra deswegen noch ein paar zusätzliche Leute sein Buch kaufen. Ob zum Lesen oder zum Verbrennen wird ihm Jacke wie Hose sein – seine 3 Euro pro Exemplar bekommt er ja :-)

    Erschreckend ist es trotzdem – und dann auch noch auf der offiziellen Homepage der Berlinale

  294. Guido Mohamed Jaffar

    Sarrazin hätte es wissen müssen und verdient es nicht besser. Am Ende behauptet der noch, man würde seine Bücher verbrennen. So ein verleumderischer Lump! Mindestens müsste er nun auch für die Kosten dieser Aktion aufkommen, schließlich hat er sie provoziert.

  295. J. Emil Sennewald

    Pffff, was für ne doofe Idee!
    Bücherverbrennung um Migrantenhaß zu schmälern? Auweia!
    Echt, das einzige, wonach das riecht ist Geschichtsvergessenheit und Lust auf Medienrummel.
    Viel Spaß dabei.

  296. Hartmut Neumann

    Einer der dümmsten Aktionen die sich ein “Künstler” einfallen lassen kann! Anstatt sich mit dem Buch auseinander zu setzen ein modernes verbrennen. Einfach nur geschmacklos.

  297. Pro_Deutschland

    Wirklich widerlich was diese Multi-Kulti Vereine fordern, wobei Thilo Sarrazin ja auch noch mit den meisten seiner Thesen recht hat. Für solche Leute/Vereine sollte sich Deutschland schämen und sich nicht gegen Sarrazin stellen.

  298. Basalt

    „Dies war ein Vorspiel nur, dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ – Heinrich Heines

  299. Peter Panowsky

    Interessant, daß in dieser Diskussion der politische Standort des Nationalsozialismus rechts gesehen wird, wo eigentlich und traditionell das konservative Bürgertum, sowie rechtsaußen die Monarchisten stehen …
    Naja, der stete “Kampf gegen Rechts” halt, n´est-ce pas?

  300. Artikel20Punkt4

    Wann soll die Ausstellung eigentlich laufen? wäre ja unglaublich gern dabei !!!

  301. White Lagoon

    Es ist mehr als Beschämend, dass Deutschland auf dem “linken Auge” blind ist.
    Die Verantwortlichen dieser Büchervernichtung, insbesondere die Fördermittelgeber, sollten intensiv überprüft werden.
    Würde mich nicht wundern wenn dort ehem. Stasi Mitarbeiter bzw. ehem. SED Kader gefunden werden.

    Ich hoffe sehr, das diese “Kunst” nicht vollzogen wird. Falls doch, kann man sich nur noch schämen Deutscher zu sein.

    Gruß an 1933.

  302. Bissiges Schaf

    Gilt die Aufforderung, “schädliche Bücher und Gedanken aus dem Volkskörper zu entfernen”, nur für Sarrazins faktenaufzählendes Sachbuch, oder werden auch die Manifeste von Ideologien eingesammelt und dem “Recycling zugeführt?
    Ich hätte einen Marx und einen “Mein Koran” anzubieten.

  303. Hades

    ich sage nur eins: typisch deutsch. Rechte Gleichschaltung, linke Gleichschaltung….kein Volk bleibt sich so treu wie ihr.

  304. robert kette

    sie können mir mein exemplar gerne abkaufen, denn es ist jeden pfennig wert!!!!!!

  305. Robert

    … 1997 wurde der deutsche Christoph Schlingensief bei seiner Kunstaktion Mein Filz, mein Fett, mein Hase auf der documenta X in Kassel von der Polizei festgenommen, da er ein Schild mit der Aufschrift „Tötet Helmut Kohl“ verwendete … , was sind das denn bitte für gruselige Kommentare auf dieser Seite – schon allein ein Kunstobjekt für die Biennale …

  306. Klaus Meine

    In Ergänzung möchte ich noch einen Link anfügen.

    Und zwar aus dem arabischen islamistischen Frühling in Kairo. In dem Video ist ein islamistischer Mob zu sehen, der das von Napoleon vor 200 Jahren gegründete Ägyptische Institut niederbrennt.

    http://www.youtube.com/watch?v=LnuD1YiUCIo

    Dabei wurden alle darin befindlichen gesammelten Schriften, also ein Kulturgut von unermesslichem Wert vernichtet. Eine Bücherverbrennung von gewaltigem Ausmaß, begleitet von “allahu akbar”- Rufen.

    Kann man sich das geplante “recyclen” in etwa so vorstellen – oder hat der Künstler vor, den Autor und die Leser gleich mit auszurotten?

    Kunst hin – Kunst her! Aber diesen groben Unfug sollten Sie dringend stoppen!

  307. Shakti

    Diese Art mit Religioesitaet umzugehen hat weder mit Kunst noch mit Verstand was gemeinsam!

  308. Manfred

    Erfreulich wenig Kommentare hier, die die Büchervernichtung befürworten. Der Rechtsextremismus scheint entgegen anders lautender Meldungen etwa der Friedrich-Ebert-Stiftung doch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein. Die Nazimethoden (Bücherverbrennungen, “Sarrazin halt’s Maul!” und Behinderungen der Lesungen von Sarrazin) sind eher dem linken Rand der Gesellschaft zuzuordnen.

  309. Einzelfallsammler

    Entartete Kunst aussondern? War da nicht schon mal was ähnliches? Am Kopf kratz … wie war das noch …? Ahja genau …. Das waren die mit den braunen Uniformen und dem Sticker am Arm “Atomkraft nein Danke” … Stimmts?

  310. Christian Adrion

    Die überwiegende Mehrheit der Kommentare hat sich eindeutig für die Meinungsfreiheit ausgesprochen. Das läßt für die Zukunft hoffen. Maulkörbe müssen für immer in Deutschland der Vergangenheit angehören. Das sollten wir aus der unheilvollen Geschchte gelernt haben. Wer das nicht begreifen will, lebt hier in der falschen Gesellschaft. Man muß ganz einfach unschöne Themen ansprechen dürfen. Wenn das nicht möglich ist, weil es einigen Leuten nicht in ihr Pippi-Langstrumpf-Weltbild passt, ist es vorbei mit der Demokratie. Ich war zu lange in der DDR und weiß was für ein hohes Gut die Meinungsfreiheit ist. Rot stand nie für Meinungsfreiheit. Rot stand und steht für Einheitsmeinung und Volksverdummung. Michael Gorbatschov führte die Meinungsfreiheit ein und das war gleichzeitig auch das Ende des Kommunismus. Gerade das sollte ein Tscheche wissen, der aus seiner eigenen Geschichte gelernt hat. Für die Meinungsfreiheit in der CSSR starben 1968 Hunderte Tschechen (ermordet von Rotarmisten) , hat er das vergessen? Er schlägt diesen Helden mit seiner Aktion ins Gesicht.

  311. anti3anti

    Da sich der Mainstream der Leserbriefe klar herauskristallisiert hat, wiederhole ich meine zu Anfang aufgestellte Behauptung, die wohl nicht wieder gelöscht werden wird:

    Wozu recyceln? Man kann doch gleich verbrennen!

  312. Otto Endres

    Gut ist: Die Aktion wird die Popularität der Thesen von Herrn Sarrazin noch mehr fördern. Sicherlich freut ihn auch die Publicity für sein neues Buch, das im Sommer erscheint.
    Aber: Solche Aktionen hatten wir doch schon einmal in Deutschland, in den Dreissigern des letzten Jahrhunderts, oder?
    Gottseidank sind es nicht wie damals die faschistischen Machthaber, die hinter der Aktion stehen. Sondern nur ein paar verblendete, undemokratische, verfassungsfeindliche (>Meinungsfreiheit) Feinde der offenen Gesellschaft.

  313. Hans Bärbel

    @ Christian Adrion

    Pippi-Langstrumpf gehört auch verbrannt oder eingestampft.

    Da kommt nämlich das Wort NEGERKÖNIG drin vor :-)

  314. H.Straten

    Toll, je mehr Sarrazin-Bücher vernichtet werden, umso wertvoller wird es.

  315. Antifaschist

    Der Faschismus zeigt einmal wieder seine Fratze in der modernen Form von Bücherverbrennung.

  316. Ronald Hahn

    Was kommt als Nächstes? “Kauft nicht beim Juden”?

  317. Theo B.

    Welche staatlich geförderte “Kunstaktion” folgt als nächtes? Die öffentliche Hinrichtung von Menschen mit der falschen Meinung?

  318. Häberle

    Lieber Herr Zet,
    wenn ich mir Ihre wirre homepage so ansehe, scheint mir, dass sich dieses unsägliche Projekt nicht einmal sonderlich von der Qualität Ihrer sonstigen Produkte unterscheidet. Das Künstlerleben muss schon sehr hart und die Verwzeiflung groß sein, wenn man durch Anleihen bei Nazis und Faschischten auf sich aufmerksam machen muss.
    Dobrý den,
    Häberle

  319. Melanie

    Ich finde die Aktion gut. Es ist meiner Ansicht nach ein großer Unterschied, ob der Staat in einer gezielten Aktion Bücher von Künstlerinnen und Künstler verbrennt und damit politisch Meinungen unterdrückt oder wenn einfach ein Kunstprojekt mit einer bestimmten Form “Meinung” Bücher sammelt und damit ein politisches Statement setzt. Dass das hier ständig miteinander verwoben wird, find ich total problematisch. Ich hoffe, Sie können viele Bücher einsammeln! Alles Gute für die Aktion.

  320. Cyrus

    Zu gottmagus 13.01.2012 um 12:37

    Nach Ihrem Kommentar bin ich geneigt zu sagen, dass Sie das Buch überhaupt nicht gelesen haben.

    Cyrus

  321. Christian Adrion

    @Hans Bärbel: lDiese Leute halten sich für die einzig guten und merken gar wie ähnlich sie den Nazis sind.

    Nazis erkennt man an ihrer Methoden. Was Sie da machen sind eindeutig Nazimethoden. 100%ig!
    Wer keine andere Meinung tolerieren kann, ist ein Nazi!!!!

  322. Gibbs

    Klingt nach einer Bücherverbrennung wie damals bei Hitler … kann man das denn gut finden und auch noch mitmachen?
    Ich sagen NEIN!
    Und was kommt dann als nächstes?
    “Medizinische Kunst” a’la Dr. Josef Mengele ?!

  323. Reffke

    Heinrich Heine hatte schon 1821 geahnt: „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“
    Die totalitäre Ideologie dieser “Aktion” ist einfach widerlich und zeigt, wie leicht sich Deutsche kollektiv verführen lassen, einfach kuschen und wie zum Hohn auch noch ihre Nibelingentreue zelebrieren… indem sie einen mutigen Autor wie Sarazin denunzieren helfen und sich zum Rufmord anstiften lasssen: das ist ein Skandal!
    Sammelt also das Buch zum Sammeltransport, und wer nicht sammelt macht sich verdächtig wie einst, wenn nicht geflagt wurde oder nicht zur 1 Mai Demo erschien… nur weiter so willfährig und gedankenlos… übergebt euch gleich mit!
    Was ist los in Deutschland, in einer Stadt, die sich 40 Jahre einfach zerreißen ließ, wie ein Leichentuch der Geschichte?
    Erinnert sich denn keiner: Wir sind das Volk!
    Gibt es keinen Mucks mehr…
    Deutschland?
    Einfach unvorstellbar in Berlin: die Endlösung für ein Buch… wach ich oder träum ich?
    Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht!!!

  324. S. Hagemann

    Es ist wiederlich zu sehen wie weit Menschen gehen um sich selbst zu vermarkten und Geld zu machen, hier wird ganz bewußt und geschmacklos die Nähe zu der Bücherverbrennung der Nazis gesucht und genau das sollte nicht toleriert werden.
    Hat der “Künstler” denn auch richtig geplant nd schon schöne Uniformen entworfen und einen medial wirksamen Fackelaufmarsch angemeldet.
    Schlimm wenn man voe lauter (Ein)Bildung gar nicht mehr merkt längst zu dem verkommen zu sein was man angeblich bekämpft.

  325. Hans Bärbel

    @ Christian Adrion 14.01.12, 11:35

    Also irgendwie haben Sie da was falsch verstanden.

    Um es nochmal klar zu machen, ich bin gegen diese Veranstaltung die im Deckmantel der Kunst daherkommt.

    Mit dem Satz “Diese Leute halten sich für die einzig guten und merken gar wie ähnlich sie den Nazis sind”, habe ich eigentlich den Bucheinstampfer dessen Kommentar an zweiter Stelle stand gemeint.

    Habe gerade gesehen das dieser Kommentar mittlerweile entfernt ist.
    Dies stand dort ursprünglich: Wir möchten die Aktion gern unterstützen und würden Mo-Fr. von 10:00 – 18:00 Uhr als Sammelstelle für geistige Emtgiftung fungieren.

    Habe gerade gesehen das dieser Kommentar mittlerweile entfernt ist.
    Deswegen das Mißverständnis

    Noch mal, ich bin gegen Buchverbrennung 2.0

  326. Sergio Gandossi

    foment is always a mistake ………

  327. Dr.Martin Focke

    Was für ein intellektueller Schwachsinn ! Genieren Sie sich denn GAR NICHT EIN BISCHEN, sich für Derartiges herzugeben ?
    Ich weiss zwar nicht genau, was die Berliner Biennale ist – mich im Internet schlau zu machen, ist mir nicht wichtig genug -
    aber es klingt doch auf Anhieb erst mal – seriös. Irre ich mich ?

  328. Bücherverbrennung

    Wie in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erkennt der geübte Beobachter die Zusammenhänge zwischen den Büchernverbrennungen und der Aktion die die Linksfaschisten initiieren.

    Antidemokratische, meinungsfreiheitsfeindliche und letztlich totalitäre Haltungen sind der Anfang vom Ende des bestehenden Systems, damals wie heute. Mal sehen, wie lange sich die totalitär antifaschistischen Cliquen an den Geldtrögen halten kann.
    Denn es gibt zwei Grundmythen in unserer Gesellschaft und das sind die Vorzüge des Euro, als Emblem der totalen Gleichschaltung aller Systeme und die Homogenisierung aller Gesellschaften durch Masseneinwanderung zum Zwecke der besseren ökonomischen Verwertung der Gesellschaftsglieder.

    All dies ist gegen die Freiheit!

    Daher geht der Kampf für die Freiheit weiter unbeeindruckt von bücherverbrennungsähnlichen Aktionen.
    Ich vermute, die Büchereinstampfer werden die Bücher auf standesgemäß auf dem Bebelplatz verbrennen oder wie es linksdeutsch heißt eingestampft.

    Das deutsche Volk wird sich nicht beeindrucken lassen.

  329. HartS

    @ Voland, 13.01.2012, 16:03
    Zitat: “In dieser Sendung jedoch musste der Postausgang gruendlich durchsiebt werden. Die zustaendige Moderatorin die die mails vortrug erklaerte, dass ein extrem hoher Anteil der mails zum Thema rechtsradikalen Inhalt hatte.”
    Warum musste der PostEINgang GRÜNDLICH durchsiebt werden und WER hat denn diese Mails als ‘rechtsradikal’ eingestuft?
    Natürlich ARD-Redakteure! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
    Denn Art. 5 GG gilt nur für Linke…

  330. Aktivposten

    @ Freidenker
    >>13.01.2012 um 14:50
    Dazu sage ich nur: Geschichte wiederholt sich.
    Wenn das so weitergeht, stehen bald wieder Menschen mit Plakaten vor Geschäften und legen den Menschen ans Herz, dort nichtmehr zu kaufen….
    Wehret den Anfängen!<>Liebe Empörte,
    ihr redet gerade die Taten eurer Vorfahren klein, wenn die nur Bücher verbrannt hätten, wären die Deutschen eine Fußnote der Geschichte.
    Sarazin und sein deutschnationales Gestammel anzugreifen ist notwendig, er ist ein geistiger Brandstifter, egal ob er Überzeugungstäter ist oder geschäftstüchtig oder Beides. Jeder Angriff auf ihn und sein Buch findet meine Zustimmung. Noch mehr “Dönermörder” brauchen wir nicht!
    Der Bunte Hai<<

    Sarrazin und sein deutschnationales Gestammel?? Und Sie glauben den Schwachsinn mit der NSU, die ein Bekennervideo an die Linkspartei (!!!!!) geschickt haben, das dann dort so lange unveröffentlicht geschlummert hat, bis der "Spiegel" es für 5.000,- € gekauft hat? Und die angeblich strunzdummen rechten Täter sind in der Lage, sich über Jahre der Polizei zu entziehen, obwohl die Fahndungsplaktate in jeder PDS hingen und das BKA eine Sonderkommission eingerichtet hat? Und die "Dönermörder" sollen sich nach (!!!) einem erfolgreichen Banküberfall in einem brennenden Wohnmobil gegenseitig erschießen?????

    Nach Ihrer Definition ist Islam=Frieden und die Erde eine Scheibe !!!

    Wahrscheinlich ist diese Aktion nur das Einsammeln der IP-Adressen der Sarrazin-Leser und Isalmkritiker. Diese werden dann von der SA, äähh AntiFa abgeholt und am 10.05. direkt mit "recycelt", unter dem Gejohle der Gutmenschen. Wundern würde mich das nicht…

  331. Aktivposten

    @ Freidenker
    13.01.2012 um 14:50
    Dazu sage ich nur: Geschichte wiederholt sich.
    Wenn das so weitergeht, stehen bald wieder Menschen mit Plakaten vor Geschäften und legen den Menschen ans Herz, dort nichtmehr zu kaufen….

    Da fehlt mein Kommentar:

    Es werden Menschen vor den Sammelstellen stehen, mit Plakaten “Nazis raus” und “Leute, kauft nicht bei Nazis”.

  332. Aktivposten

    @ voland
    Sie sollten ihre Mohammedaner-Freunde mal nach der Bedeutung des Begriffs “Taqiyya” fragen, wenn sie solche Webseiten besuchen. Den wahren Islam sehen sie nämlich nicht in Europa, wo er (noch) in der Minderheit ist, sondern in der gelebten Praxis der 57 OIC-Staaten. Der Name der Organisation “Boko Haram” in Nigeria heißt sowohl wie “westliche Bildung ist für Moslems haram=verboten”, und deshalb werden Schulen und Kirchen mit den Menschen darin angezündet und nicht nur deren Bücher verbrannt. Die ach so lieben Taliban in Afghanistan, mit denen ja wieder verhandelt werden kann, spritzen Mädchen, die nicht islamkonform leben, Säure ins Gesicht und vergewaltigen kleine Jungs…
    In Pakistan, Iran, Irak, Malaysia, Ägypten, Saudi-Arabien usw. werden von den unterschiedlichen Ausprägungen Menschen geköpft, verbrannt, vor laufender Kamera erschossen, wegen “Abfall vom Islam” gefoltert und umgebracht usw.
    Der Islam ist in diesem Ländern ALLES, ein allumfassenden System zur Regelung jeder Kleinigkeit des tägliches Lebens. Lesen Sie mal die Seite mit den Fatwa-Fragen auf Deutsch, wer solche Fragen stellt (“Darf ich im Ramadan schwimmen?” – “Ja, aber nur, wenn gewährleistet ist, daß kein Wasser geschluckt wird”), dem ist nicht mehr zu helfen. Wer das leben will, von mir aus. Dazu gibt es 57 (!!!!) Länder, in denen man sich nach Herzenslust diesem teuflischen Schwachsinn unterwerfen kann. Aber nicht in Deutschland!
    .
    Das hat Alles selbstverständlich nichts, aber auch gar nichts mit dem dem Islam zu tun…
    .
    Das Vorbild dazu ist Mohammed, der selber eine 6-jährige geheiratet hat und sie mit 9 entjungfert hat (=Päderast), der ganze Volksgrupppen, die sich ihm nicht unterwerfen wollten, ausgelöscht hat, und der den Auftrag gegeben hat, alle Ungläubigen (=Nichtmoslems) zu töten. Nicht nur im Koran, sondern auch in den Hadithen. Bevor der Islam nach Vorderasien kam, lebten dort entweder zur Mehrheit oder mit einem wesentlich Anteil Christen. Dieser Anteil wurde in kurzer Zeit auf <1% reduziert, entweder durch Völkermord oder durch Vertreibung. Islam ist strengstes MONO-KULTI, wo der Islam herrscht, gilt nichts anderes mehr. Wer diese Ideologie hofiert, wird auf Dauer entweder Mohammedaner oder Leiche.
    Und weil TS in einem kleinen Teil seines Buches, das deutlich umfassender ist und ein viel größeres Themenspektrum abdeckt, vor solchen Tendenzen gewarnt hat, ist er jetzt PNG. Willkommen im Neuen Deutschland!

  333. Aktivposten

    sowohl=soviel

  334. Andreas

    Ich lehne die Aktion ab. Wenn das Buch so erfolgreich ist, hat das einen Grund! Ich teile die Thesen des Herrn Sarazin, wie sie über die Medien verbreitet wurden nicht. Bisher hatte ich nicht das Bedürfnins, sein Buch zu lesen. Wenn aber derart auf dem Autor rumgeprügelt wird, wie es gegenwärtig der Fall ist, werde ich es wohl doch zur Hand nehmen (müssen) um herauszufinden, was es damit auf sich hat.

    Die Bücher zu “recyceln” ist nichts als eine versteckte Form der Zensur und erinnert mich irgendwie an Bücherverbrennung. Und das ist das Letzte mit dem Deutschland in Verbindung gebracht werden sollte.

  335. Hein Blöd

    Wiedergeburt der Reichskristallnacht.
    Glückwunsch an die “linken” und Anhänger
    Auch sie hatten in der Vergangenheit unseren
    Gaastpolitiker an die Macht gebracht.

  336. Karl Stülpner

    Hinter der Gutmenschenmaske kommt die häßliche Fratze der intoleranten rot-grünen Meinungsmacher zum Vorschein: Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns! Das hatten wir doch schon mal, oder?

  337. Peter Kurth

    es geht mit dem Sarrazin-Buch los und dann sind die nächsten Bücher zur Entsorgung dran, die politisch nicht passen. Dass Kultureinrichtungen sowas unterstützen, macht mich einigermaßen sprachlos.

  338. Sigi

    Das zeigt die wahre Gesinnung der linken Ökofaschisten. Mit dieser Aktion hätte Herr Hitler seine wahre Freude.

  339. Kowalski

    Sarrazin ist nicht gegen Einwanderung sondern gegen Einwanderung in die Sozialsysteme.

    Wer meint das wäre”NAZI” soll doch bitte sein Haus für jeden öffnen-ist das gleiche.Kaffee und Kuchen nicht vergessenm…

  340. Wolfgang

    Im Raum der Freiheit darf alles gesagt werden – natürlich.
    Ich würde nie ein Buch wegwerfen, bevor ich es gelesen habe.
    Die Wahrheit – sie kann unbequem sein.
    Wer weist Sarrazin nach, in welchem Punkt er unrecht hat?

  341. Paula

    @Karla, 13.01.2012 um 16:48
    “Die meisten, die das Sarrazin-Buch gekauft haben, können gar nicht lesen”. Die Redakteure der Junge Freiheit auch nicht: “… Martin Zet hat anläßlich der Berlinale dazu aufgerufen …Diese sollen während des Filmfestivals in einer Installation ….”
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M562652d8509.0.html. Denke mal, die meisten der Kommentarschreiber kommen aus der Ecke – aber gegen Legasthenie kann man was machen …

  342. Timo

    60.000 ausgelesene Bücher zum Stückpreis 22,99 Euro (Amazon) macht zusammen 1,379400 Euro.
    Sollten also durchaus verbrannt äh, geschreddert werden damit Platz für neue Bücher sind.
    Z.B das neue Buch vom Sarrazin zum Euro Thema.

    Besagtes Buch vom Sarrazin fasst eigentlich den Zeitgeist auf der natürlich nicht von ungefähr kommt.

    Helmut Schmidt hat damals schon drauf hingewiesen, das die Zuwanderung in die Hose ging.
    Mittlerweile gibt,s vom Volk die Quittung für verfehlte Politik.
    Wer jetzt glaubt, das eine Büchervernichtung daran etwas ändert der soll doch bitte seine Zurechnungsfähigkeit
    überprüfen lassen.

    Wir lassen uns mittlerweile eben kein X mehr für ein U vormachen.

  343. Sir National von Sozialist

    Ist klar, die neue “Reichsprogromnacht” oder was?
    Was für ein Witz, besonders da alle die da mitmachen zu 100% den lauten machen würden wenn wir das täten…
    Naja, willkommen in Absurdistan.

  344. Zabatak

    Seit meiner Kenntnis dessen, stehe ich unter Schock.
    Hierbei spielt es keine Rolle ob es sich bei den Büchern um Sarrazin oder anderes (Koran) handelt. Wo ist der Aufschrei der Medien wie damals bei Terry Jones.

    Fahrenheit 541 lässt grüßen.

    Ich bin stolz auf meine erste Auflage incl. Signierung des Sachbuch-Meisters.

  345. Maximilian

    Es ist nicht zu fassen, was sich da ein tschechischer Künstler auf der Berlin Biennale erlauben will, auch noch mit Duldung des Veranstalters. Wo sind wir hingekommen? Sind wir noch ein Land, in dem Meinungsfreiheit laut Grundgesetz über allem steht?
    Man kann es sich nicht mehr vorstellen. Denken wir doch einmal daran, was 1933 im Nationalsozialismus geschah. Bücherverbrennung von Schriftstellern, die heute hoch geachtet sind. Kommen wir wieder dieser Zeit entgegen? Darf man sich nicht mehr äußern über seine Gedanken der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Das Buch eine frei denkenden Menschen zu verbrennen ist eine Schande. Aber was will man denn erwarten. Man kann sich vorstellen, dass Martin Zet noch nicht einmal die Vorsorgegedanken eines Herrn Sarrazin zu deuten versteht. Man sieht es doch heute jeden Tag, dass sich die Beschreibungen der überwiegenden Mehrheit der Immigranten, sich bewahrheiten. Ich habe jeden Tag mit diesem Klientel zu tun und kann ihm nur Recht geben. Aber heute muss man ja schon linksextremistisch sein, um anerkann und nicht angefeindet zu werden.
    Noch einmal zu der Verbrennung: 1933 hatten wir den rechten Soziaismus, heute den linken. Ist da irgendwo ein Unterschied festzustellen?

  346. Fix- und Fertig-Reisen

    Fix- und Fertig-Reisen
    13.01.2012 um 12:45
    Entfernt. Bitte diffamieren Sie die teilnehmenden Partner nicht.

    Interessant – F&F-Reisen will wohl nicht mehr dabei sein. Der Kommentar vom Inhaber wurde ebenso wie die Kommentare, die sich darauf beziehen, entfernt, allerdings steht der Laden immer noch auf der Liste der Abgabestellen.
    Worin meine Diffamierung bestehen soll, weiß ich nicht. Ich hatte kommentiert, dass Robert Havemann, nachdem das Center benannt ist, in dem diese “Abgabestelle” sich befindet, die Aktion wahrscheinlich ekelhaft gefunden hätte und hatte dem “teilnehmenden Partner” empfohlen, die Liste noch zu erweitern. Hinzugefügt hatte ich, dass der Terminus “geistige Entgiftung” das Zeug zum Unwort des Jahres hätte.
    Die teilnehmenden Partner und die hier federführenden anonymen Zensoren scheinen sehr empfindlich zu sein. Um gegen Sarrazin auszuteilen, ist jedes Mittel recht, aber bei Kritik an den eigenen Positionen ist man empfindlicher als die Prinzessin auf der Erbse. Die Kulturstiftung des Bundes blamiert sich gerade noch mehr als unser aller Präsident

  347. Herr Friemel

    Es erschreckt mich zutiefst, dass in Deutschland wieder Formen der Barbarei an den Tag treten, wie sie im III. Reich getätigt wurden.

    Der tschechische “Künstler” Martin Zet startet jetzt die Kampagne „Deutschland schafft es ab”.

    Auch unter der braunen Macht wurden Bücher gesammelt und verbrannt.

    Ist dieser Geist heute durch Herrn Zet wiedergeboren..sicherlich ja….

    Für mich ist dies eindeutig ein Zeichen einer faschistischen Diktatur….ob bitte bleibt der Aufschrei der Bevölkerung?

    Schreit der Bürger unseres Nachbarlandes dann auf deutschen Boden: “Und ich übergebe dem Feuer die Schrift von Thilo Sarrazin”.

    Eine Tat für die er übrigens in seiner Heimat strafrechtlich verfolgt werden würde….

    Darf mann sich denn in Deutschland als Ausländer mit roter Unterstützung alles erlauben?

    Deutschland läßt sich nicht von euch abschaffen….wir sind zu viele die dies zu verhindern wissen

  348. Dieter Maria Scheppach

    Mahnwachen an den eingerichteten “Sammelstellen”. In Form einer Kunstperformance mit Plakaten “Wehret den Anfängen” “Nazis raus”
    “Für den Transport(Bücher) wird gesorgt”……und später dann Menschen? gefördert mit Mitteln aus dem Bundes Kulturetat.
    Es lebe die Noefaschistische Zensur im Namen der Kunst!

  349. duc

    wie dumm muß man eigentlich sein, eine bücherverbrennung mit kunst in zusammenhang zu bringen? wo bücher verbrannt werden, ist gefahr für alle nahe.

  350. Christian Adrion

    @Ronald Hahn 14.01.2012 um 10:27 Was kommt als Nächstes? “Kauft nicht beim Juden”?

    Das haben wir sachon längst wieder in Deutschland. Dank der Partei DIE LINKE.

  351. Oliver B.

    Warum auf der Kulturstiftung rumgehackt wird verstehe ich nicht, die Kunst ist bekanntlich frei und wir wollen doch alle ungern von Förderinstitutionen vorgeschrieben bekommen, was wir zu tun und zu lassen haben. Prima, daß sie fördern!!!

    Wie bereits festgestellt, ist die Arbeit leider schwach resp. hat sie zumindest eine nicht uninteressante Debatte ausgelöst. Wäre nicht eine Sarrazin-Lesegruppe in den KW besser?

    Was ist eigentlich, wenn die Sammelstellen ausgeplündert werden? Dann könnten wir alle noch ein wenig uns erfreuen an Herrn Sarrazins Worten und so in eine profundere Debatte über die Inhalte einsteigen.

    Ja, Herr Zet, schön wäre es, wenn sie auch die Kritik verarbeiten, darauf bin ich nun gespannt!!!

  352. Christian Adrion

    Ich kenne keinen der sein Buch abgeben würde.

    Ich habe es meinen Söhnen gegeben, die ihren Freunden, nachdem sie es gelesen haben u.s.w. Es wird immer weiter verbreitet. Die Wahrheit läßt sich nicht stoppen.

  353. Christian Adrion

    Mittlerweile ist die 22. Auflage vergriffen. Weitere sind in Vorbereitung. Was soll also dieser kindische Zirkus?

    Wenn ihr meint bessere Argumente zu haben, dann schreibt doch ein Gegenbuch? Aber dazu reichts wohl nicht?

  354. Christian Adrion

    Aktivposten??? Eher wohl Vollpfosten!

  355. Gewalt ist nicht gut oder schlecht

    Liebe Berlin Biennale Veranstalter,

    leider kann ich euch kein Exemplar von Sarazins Gestammel zur Verfügung stellen. Die mir bekannten Zitate reichten, um diesen Schwachsinn nicht zu kaufen. Über Sozialdarwinismus habe ich genug gelesen um ihn sowohl für Dünnschiß und als auch für eine geladene Waffe zu halten. Meine Vorfahren haben mit dieser Ideologie ihr Herrenmenschentum untermauert. Aber ich werde ihren Aufruf gerne veröffendlichen. Doch hoffe ich das meine Blog-LeserInnen das Buch nie gekauft haben und wenn dann weggeworfen haben. Trotzden viel Glück für ihre Aktion. Das Gejaule der Komentare zeigt, dass sie in ein Wespennest gestochen haben. Die Dummheit traut sich hier hervor. Zum Glück ist Deutschland anders.

    Multiculti hat gesiegt!

  356. Francis

    Geht’s noch ???
    Ich bin politisch sicher n i c h t rechts.
    Aber: Zu Papier gebrachte Äußerungen anders Denkender verbrennen… ???
    Das hatten wir doch schonmal – DA sollte Deutschland allmählich drüberstehen.

  357. B. Bohneberg

    Wenn jemand dazu aufrufen würde, ihm Exemplare des Tagebuchs der Anne Frank zu schicken, um diese dann zu verbrennen, dem wären öffentliche Empörung sowie staatliche Ermittlungen wegen Volksverhetzung sicher…

  358. Reiner Doderer

    Kunst oder einfach nur Dummheit?
    Anstatt sich mit den Fakten des Buches auseinander zu setzen und damit unliebsame Wahrheiten auszusprechen möchte man unter dem Deckmantel abgeblicher “Kunst” Das Buch und die Wahrheit verschwinden lassen.
    Für so einen Superschwachsinn wird auch noch unser Steuergeld verschendet!
    Verrücktes Deutschland?
    Deutschland ist nicht mehr zu helfen!

  359. Didi

    Was für eine Künstlerisch Wertvolle Idee des Herrn Göb… äh, Herrn Zet!
    Jawoll, solche Künstler braucht das
    Land. Greift weiter nach dem Regenbogen!

    Der Füh… äh, Herr Erdogan ist stolz auf euch!

  360. Christian Adrion

    @Gewalt ist nicht gut oder schlecht

    Multikulti ist so tot wie der Friedhof von Chicago.
    Zeigen Sie mir bitte ein Land wo es mit Multikulti klappt?
    Durch Multikult sterbern weltweit täglich Hunderte Menschen.
    Ihre Parole heißt: “Augen zu und durch”! Das ist nicht nur schmerzhaft dumm, sondern auch unverantwortlich. Malmö brennt bereits, London brannte, Paris brennt. Und sie träumen seelig weiter, bis Ihnen ihr Bett unterm H…..wegbrennt. Gute Nacht!
    Bücherverbrennungen helfen nicht und sind fschistisch-stalinistisch, eben sozialistisch.

  361. Christian Adrion

    Übrigens in einer aufgeklärten Gesellschaft seit der französischen Revolution, kann es mit der gewollten Islamisierung nicht klappen. Die Menschen sind einfach nicht dumm genug sich zu unterwerfen. Wer soll hier eigentlich integriert werden? Die Moslems integrieren sich nicht und die Deutschen wollen sich einfach nicht unterwerfen. Die bösen, bösen Deutschen. Fazit: Integration = NULL!

  362. Manfred

    Besser die Berliner Biennale schafft sich ab als dass Bücher verbrannt werden!

  363. R.Angermann

    Diese Aktion könnte auch den Titel tragen”Dumm,dümmer,am dümmsten. Mit dieser Aktion schadet Ihr euch doch hoffentlich selber. Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört?!
    Aber es gibt auch gute Künstler in Deutschland. Nur der Herr Martin Zet gehört nicht dazu.

  364. Gewalt ist nicht gut oder schlecht

    Liebe Freunde,

    nur weil ihr es nicht wahr haben wollt, existiert Multiculti nicht. Es lebt fröhlich und gut mitten in Deutschland. Ich habe Freunde aus aller Damen Länder. Wir kommen wegen und trotz der kulturellen Unterschiede aus und finden es spannend. Ich bin Mischling Deutsch / Spanisch, meine Freundin ist Finnisch, ein Freund kommt aus den USA und hat eine russische Freundin, eine deutsche Freundin hat einen süßen aber etwas drögen türkischen Freund, ein Freund ist schwul, meine Bekannten kommen aus Kolumbien, Bayern, Spanien, Tunesien sogar ein Schwarzwaldmädel ist dabei, Naund! Aber vieleicht ist es unmöglich Blinden einen Regenbogen zu beschreiben, wenn ihr beschränkt bleiben wollt entgeht euch das Leben und noch nicht mal die Zeit ist auf eurer Seite. Wir sind längst weiter.

    Auf den Friedhof von Chicago geht es lustig zu!

  365. Christian Adrion

    @Gewalt ist nicht gut oder schlecht
    Ich weilte kürzlich in Ägypten. Ich möcht auf gar keinen Fall diesen tötlichen Christenhass hier bei uns haben. Und da sind wir beim Kern des Problems, fast alle Ihre Freunde stammen aus dem christlichen Kulturbereich, wenn ich richtig gelesen habe. Meine Nichte lehnte es ab einen Moslem zu heiraten, weil er sie unbedingt zwingen wollte ihren Glauben zu wechseln. Dass er etwa seinen Glauben wechselt, dies könne man unmöglich von ihm verlangen. Aber Christen müssen das. Warum dennt?

  366. Patrick Pohl

    DAS ist doch wohl unerhört! Die Nazis haben GENAU DASSELBE gemacht! Sie wollen ein Buch, das 1,5 Millionen mal verkauft wurde, aus ideologischen Gründen, das Ihnen der Inhalt nicht passt, vernichten? Sind Sie von allen guten Geistern verlassen? Was ist mit Künstlerischer Freiheit? Mit Artikel 5 GG? Das sind NS- Methoden die SIE unterstützen! Pfui Teufel! Sie solten sich allesamt mal etwas schämen! Wie kannman so etwas in Deutschland, mit Blick auf UNSERE Geschichte, zulassen???

  367. Gero Hartenstein

    „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.” Heinrich Heine

  368. Paul Prätel

    @Gewalt ist nicht gut oder schlecht
    ————————————-
    “Multiculti hat gesiegt!”
    Leider nicht ganz. Bestimmte Gruppen verweigern energisch die Integration und beweisen ihre Abneigung gegen diesen Staat ständig.
    ————————————-
    “Die mir bekannten Zitate reichten, um diesen Schwachsinn nicht zu kaufen.”
    Die herausgepickten Zitate, die TV und Blätterwald verbreiten? Man sollte sich doch lieber selbst an der Quelle informieren und nicht indoktrinierte Worthülsen verinnerlichen.
    ————————————-
    “Ich habe Freunde aus aller Damen Länder. Wir kommen wegen und trotz der kulturellen Unterschiede aus und finden es spannend. …”
    Bitte nennen Sie mir die Stellen im Buch, in denen Sarrazin vermehrt Menschen mit spanischen, italienischen, russischen oder vietnamesischen Wurzeln kritisiert!
    Sorry, das können Sie ja nicht. Sie haben das Buch nicht gelesen oder sich anderweitig konkret mit der bestehenden Problematik beschäftigt.

  369. Frumpel

    Und schon veranstaltet der linke Mob seine eigene Bücherverbrennung. Ist er aber auch konsequent? Dann müsste der Tscheche in die Beneš-Dekrete eingewickelt, nach Hause geschickt und dort öffentlichkeitswirksam recycelt werden.

  370. Aktivposten

    Christian Adrion

    14.01.2012 um 23:33

    Aktivposten??? Eher wohl Vollpfosten!
    .
    Wieso ??

  371. Stephan Przetak-Hülkenberg

    Gelebter Faschismus. Bravo!

  372. Axel H. A. Holst

    Widerlich, solche “Künstler” (?) – Aufrufe; Hitler lässt grüßen. Unverständlich, dass die Medien mitspielen.

  373. Peter Bergmeister

    Bücherverbrennung 2.0, oder?

    Eine “Künstleraktion” nach dem Vorbild der Regime der DDR und des Nazionalsozialismus.
    Sowas hatten wir schonmal. Das brauchen wir nicht wieder.

    Geschmacklos!

  374. Carlos

    Die Antidemokraten von ’33 waren aufrichtiger. Ihre Bücherverbrennungen wurden nicht als Kunst getarnt.

  375. Nathan Warszawski

    http://www.tabularasa-jena.de/artikel/artikel_3877/

  376. Heiko

    Bislang glaubte ich nicht, daß es etwas wie “Entartete Kunst” wirklich geben kann, auch wenn vielfach die Grenzen des guten Geschmacks und Anstands durch moderne Künstler überschritten werden.
    Herr Zet hat mich leider eines besseren belehrt.

  377. Stephan

    Oha, winkt uns da etwa eine Bücherverbrennung wie damals bei Adolf und Joseph? Na, darauf einen Asbach ;-) ))

  378. MoRo

    An solchen AKtionen kann man erkennen, dass der abgedroschene Spruch „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ immer noch seine Daseinsberechtigung hat.

  379. qed

    Echt geiler Künstler! So richtig abgefahren! Statt mißliebige Bücher zu verbrennen wie seine Genossen im Geiste von der nationalSOZIALISTISCHEN Arbeiterpartei anno 33, recyclen mit einem Happening! Geeeeiiiiil!
    Und dafür gibts Staatsknete en masse. Die rechten Dummköpfe, die Sarrazin gut fanden, sollen wenigstens mit den ihnen abgepressten Steuern dafür büßen!
    Das brauchen wir! Nach politisch korrekter Meinungsdiktatur auch politisch korrekte Kunst! Ein Hoch auf den Genossen Stalin und seinen künstlerisch wertvollen Zuckerbäckerstil!

    Bin sehr für das politisch korrekte recyclen unseres politisch korrekten, kulturmarxistischen ‘Künstlers’ in einer politisch korrekten Biogasanlage.
    Das Wort ‘Vergasung’ erhielte irgendwie neuen Glanz.
    What an ashole!!!

  380. Heinrich Heine

    Lasst sie machen, lasst sie sich offenbaren. Sie haben das Gefühl es geschafft zu haben, alle Kritik ist unterdrückt, die Medien sind gekapert, jetzt kann die nächste Stufe gezündet werden. Faschisten sind Faschisten, die Farbe ist marginal. Neuerdings werden alte Linksfaschisten aus SED und Stasi über den “Kampf gegen Rechts” finanziert. Je schneller das Program läuft, desto eher wird die Öffentlichkeit aufwachen, wird verstehen wer ihr da ins Ohr säuselt. Lasst sie ihren Faschimus leben.

  381. Gewalt ist nicht gut oder schlecht

    Mensch gibt es hier viele mit Verfolgungswahn!

    Also ich halte Religion grundsätzlich für Opium für das Volk. Eigendlich bin ich komplett desinteressiert was Religionen angegeht. Doch zumindestens weiß ich, dass es viele Schwachmaten gibt, die Glauben fanatisch an irgendwas glauben. Das scheint mir auch für die Antiislamisten zu gelten, die an ihrem Feindbild feilen, wie die Talban. Tut mir leid, ich finde euch lächerlich.

    Mit multikulti Gruss

  382. daine Mudda!

    Ich verschenke wohl meine Ausgabe an einen anderen Nichmuslim der auch aufwachen soll und kaufe mir das Buch gleich noch einmal. :-) )) Döner esse ich schon lange nicht mehr.
    Es ist so gut, das Buch, das muss man haben!
    Und ich gebe gerne Herrn Sarrazin noch ein wenig Geld, vielleicht auch für die Taschenbuchausgabe. :-) ))
    Ich hoffe, dass noch viel mehr Leute das Buch lesen und dann aufwachen und sehen wie schlimm es durch den 68er-Müll und die ganzen linksliberalen Mafiosis hier geworden ist, die uns hier mit Leuten aus der dritten Welt fluteten. :-) ))

  383. Pragmatist

    “Alles so viel Wert, wie viel Energie drin steckt!”

    -Verbrennt es, und ihr seht wie viel es wert war!

  384. Jean Baier

    Auch IFA (Institut für Auslandsbeziehungen) Stuttgart distanziert sich von der Aktion! Diese Nachricht zeigt den Schwachsinn dieses Pseudokünstlers auf, der offenkundig im kommunistischen Unterricht nichts über Demokratie gelernt hat.

  385. BÄM

    dass das ifa sich aus der sammelaktion herausnimmt ist aus meiner sicht absolut verständlich, denn muss es doch als diplomatische einrichtung auch im sinne der diplomatie handeln. ich meine dennoch, dass jene reaktion nichts mit einer bewertung der aktion zu tun hat! die aktion ist nicht diplomatisch, sie ist polarisierend, wie jene aussagen von mister s., die damaligen reaktionen auf das buch, die reaktionen jetzt, nämlich eure reaktionen! scheinbar ein einfaches prinzip im mensch…und schon seit ihr alle teil der aktion geworden… spieglein spieglein an der wand…

  386. Immer wieder die Keule Nazis

    Immer und immer wieder kommt das Totschlagargument Nationalsozialismus. Es kotzt mich an. Es geht hier um eine symbolische Sache, die Anzahl ist von vornherein klar limitiert. Würde hier aufgerufen, so viele Exemplare wie möglich zu sammeln, um dann dem Herrn S. zu zeigen, wo in der Demokratie “der Hammer hängt”, dann sähe die Sache ganz anders aus. Hier soll aber eine wie auch immer geartete Austellung stattfinden und dann werden die Objekte im Sinne einer Meinungsäußerung ja, entsorgt. Es ist weder eine generelle und demokratiegefährdende politische Zensur noch ein Verbot gegen Sarrazin, seine Gedanken nicht zu äußern. Die Sache mit der Meinungsäußerung funktioniert ja wohl in beide Richtungen.

  387. Jean Baier

    Der Künstler ZET (Martin Szampanski) ist doch nur in der Region Frankfurt/M bekannt. Wie kann man ihm den Raum für eine solche undemokratische Aktion zur Verfügung stellen?

  388. Carlo

    @ Immer wieder die Keule Nazis
    Du musst doch zugeben, dass man mit einer solchen Aktion derartige Vergleich geradezu provoziert. Außerdem findet hier keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung statt.

  389. Conny Ferrin

    Ach ja, so sieht das Demokratieverständnis der Linken eben aus: Alles, was nicht in die eigenen Gedankenwelt paßt, wird nazifiziert, stigmatisiert und schließlich symbolisch flambiert. Aber schön und bezeichnend, daß ihr der Vermutung, nazionalsozialistisch und sozialistisch sei letztendlich eins, aufs Beste bestätigt. Wollt ihr nicht gleich noch den Koran, die Bibel, die Schriften von K. Marx und natürlich das Grundgesetz mit-”recyceln”?

  390. Magnus Hengge

    Ich finde die Aktion sehr spannend, gerade weil die politischen Lager so wunderbar aufgemischt werden:
    Heftige Sarrazingegner werden zu Gegnern einer Gegen-Sarrazin-Aktion. Sarrazinbefürworter, die vermutlich auch schon mal den Koran einer organisierten Verbrennung zuführen würden (böses Vorurteil!), dürfen sich als Opfer einer politischen Säuberungsaktion begreifen. Und die ganze Aufregung schon im Vorfeld, bevor überhaupt irgendjemand weiß, was aus den hoffentlich vielen Büchern entstehen wird, die Martin Zet einsammeln kann. Vielleicht baut der Künstler ja ein Haus der Verständigung daraus, oder er lässt sie in einem Meer der Tränen schwimmen – wer weiß … zeitgenössische Kunst darf und soll derart irritieren und provozieren!
    Ein ausführlicheres Statement hier: http://www.berlin-ist.de/index.php/berlin-ist-ort-der-umwandlung-sarrazins-buch-wird-abgeschafft/

  391. Paul Prätel

    @Immer wieder die Keule Nazis
    (16.01.2012 um 10:27)

    “Immer und immer wieder kommt das Totschlagargument Nationalsozialismus.”

    Dieses Mal ist es ja wohl andersherum. Ansonsten werden Menschen ständig als Nazis diffamiert, die nur im leisesten Ansatz berechtigte Kritik in Richtung Integration, Deutschenfeindlichkeit, Islam u.a. üben.
    Die eigene Medizin schmeckt wohl bitter?

    “Die Sache mit der Meinungsäußerung funktioniert ja wohl in beide Richtungen.”

    … meinte auch Khomeini und sprach die Todes-Fatwa gegen Salman Rushdie aus.

  392. ProDiskussionsfreiheit

    Herr Hengge: Lt. Homepage von Berlin-ist.de versuchen Sie als Initiator von Berlin-ist.de etwas zum kulturellen Leben der Stadt beizutragen. Die Vernichtung eines unliebsamen Buches ist natürlich ein großartiger Beitrag zum kulturellen Leben, so wie kürzlich das Abfackeln einer Bibliothek mit alten Schriften durch einen islamistischen Mob in Kairo! Was einem nicht passt, wird vernichtet – egal ob verbrannt oder recycelt! Und die Aktion wird dann noch mit dem Mantel zeitgenössische Kunst umhüllt.

  393. Tom Rheker

    Schön, dass wenigstens die taz meiner Meinung ist!

    http://www.taz.de/Kunstaktion-der-Berlin-Biennale/!85621/

  394. Carlo

    Danke, der taz-Artikel gibt meine eigene Meinung ziemlich adäquat wieder. Nazivergleiche hin oder her — das Ganze ist zumindest eine ziemliche Eselei.

  395. Manfred

    Gegenvorschlag:

    Wir werden vermutlich aus den Medien erfahren, wieviele Bücher es erwischt hat. Dann sollte dafür geworben werden, dass insgesamt gleich viele Sarrazin-Bücher zusätzlich erworben und unter die Leute gebracht werden. Um diese Bücher-Vernichtungs-Aktion zu konterkarieren. Als Werbeslogan schlage ich vor: “Damit Bücherverbrennungen sich nicht lohnen! 1933 – nie wieder!”

  396. Peter Maser

    Wo bleiben die Lichterketten der Gutmenschen gegen diese geplante linksfaschistische Aktion? Hat die Staatsanwaltschaft für Staatschutzangelegenheiten pflichtgemäß Ermittlungen gegen Zet u.a. aufgenommen? Wann debattiert des Plenum des Deutschen Bundestages über den Plan, einer mit Steuermitteln finanzierten Bücherverbrennung?

  397. D. Sieberman

    Ist doch schon mal was, dass man ein bundesweites Netzwerk an seriösen Abgabestellen hat.
    Sowas ist ja normalerweise schwer zu organisieren. Aber wenn man sich einig ist, dass der gesellschaftliche Zweck ein guter ist, dann geht doch alles viel besser. Vom Haus der Kulturen der Welt hätte ich aber erwartet, dass auch ganz fremdländische Reinigungskulte vorgestellt werden. Vielleicht nächstes Mal ?

    Eine Frage nur: Muss es unbeingt der Sarrazin sein, oder geht auch was anderes anti-migrantisches, was die Gesellschaft spaltet ?

  398. Uwe

    Es hat eine zeitlang gedauert bis ich verstanden habe was uns der Künstler sagen will. Ich glaube jetzt hab ich es .
    Das Ziel dieser Kunstaktion ist es, die unklare Bereitschaft eines Teiles der deutschen Gesellschaft herauzufordern ,sich unliebsamer oder kontroverser Meinungen/Bücher usw. zu entledigen. Dazu benutzt der Künstler ganz bewusst und für jeden offensichtlich Methoden, die einen konkreten historischen Bezug haben.
    Was wird also geschehen. Diejenigen, welche sich das Buch gekauft haben und sich in ihrer Meinung bestätigt oder bereichert fühlen, werden es wohl nicht abgeben. Andere, welche nicht mit der Meinung des Verfassers übereinstimmen, werden es als Diskussionsgrundlage benutzen um kontrovers mit dem Autor in einen Meinungsstreit treten. Diese Gruppe wird Ihr Buch also eher auch nicht abgeben. Bleiben also nur diejenigen übrig, die das Buch besitzen und der Meinung sind, das solche Gedanken aus der Welt recycelt werden müssen. Nun bleibt die spannende Frage, ob diese Gruppe tatsächliche bereit ist in aller Konsequenz dem nun vorgegeben Ablauf mit seinen deutlichen historischen Bezügen zu folgen: sprich Abgabe in sogenannten Sammelstellen (Sammelstellen sh.: http://www.juedische-geschichte-hameln.de/stadtrundgang/standort7.html ) ; Verbringung zur Vernichtungsstelle; Diskussion über das weitere Schicksal (wollt ihr das totale Recycling ) um schliesslich zur endgültigen Lösung zu kommen. Von daher kann ich den Künstler zu seiner großartigen Idee nur beglückwünschen. Wir werden sehen inwieweit der Wunsch nach radikaler Unterdrückung der Meinungsfreiheit in der Gesellschaft bereits wieder Fuß gefasst hat. Auf die Interpretation des Sammelergebnisses durch den Künstler bin ich jetzt schon gespannt.

  399. Christian Adrion

    Wenn sich jemand, der sich für Meinungsfreiheit und Demokratie einsetzt, ein Nazi ist, ja dann soll es so sein. Ich kann damit leben.
    In einer Gesellschaft der vorgekauten Einheitsmeinung und Gehirnwäsche möchte ich jedenfalls nicht leben.

  400. Hugo Wenter

    Eine sehr schöne Idee! Ich schlage vor, das Buch am letzten Montag im Januar den Sammelstellen zu überantworten. Nach Feierabend, also nach Einbruch der Dunkelheit könnte ein Fackelzug dieses entartete Buch abgeben.

    Die Kunst darf doch alles! Wer noch einen Koran hat darf diesen auch gerne in das Feuer werfen – solange nur der Umschlag des Buches “Deutschland schafft sich ab” dahinter steckt!

    Das ist gesundes Empfinden, wenn nicht schon der Bevölkerung so doch der Spitze von Staat, Partei und Funktionären der Meinungsmacher.

    Also, auf nach Berlin! Fackelzug zum Reichstag mit anschließender Bücherverbrennung! Nieder mit der entarteten Literatur – einen Dreck geben wir auf die Meinungs- und Pressefreiheit, wenn es uns nicht passt! Wir hatten erst zwei Diktaturen – und für “die Gute Sache” müssen eben auch Opfer gebracht werden!

  401. Paul Mittelsdorf

    @Magnus Hengge

    Sie schreiben, daß Sarrazinanhänger wahrscheinlich gerne den Koran verbrennen würden. Nun, was mich und die Menschen betrifft, die Sarrazins Buch gelesen haben, kann ich diese Vermutung ausschließen. Ich selbst habe Literaturwissenschaften studiert und meine Eltern haben Wände voller Bücher und das letzte, was uns in den Sinn kommen würde, wäre es, ein Buch zu verbrennen oder anderweitig zu vernichten, nur weil wir es nicht mögen. In Anbetracht dieser Tatsache finde ich es ziemlich unfair und voreingenommen, was Sie geschrieben haben.

  402. Harry Walter

    Vermutlich versteht der Künstler seine Aktion gar nicht so sehr als eine direkte Aufforderung zur Büchervernichtung, sondern vielmehr als einen Akt der Bewusstmachung, wie wir mit einem solchen Buch umgehen sollen. Darauf verweist auch sein eigener Kommentar: “Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden.” – Klar müsste allerdings auch dem Künstler sein, dass diejenigen, die dieses Buch schätzen, es nicht – oder nur in Ausnahmefällen – dieser Aktion stiften und dadurch ihre Läuterung bekunden werden. Und die anderen, die dieses Buch verachten, ohne es je selbst gelesen zu haben, werden Mühe haben, an dieses überhaupt heranzukommen. Ich selbst besitze es z.B. nicht, hätte aber auch keinerlei Lust, es irgendwo auf – oder einzutreiben und mir dabei dumme Sprüche von Sarrazanisten anzuhören. Also wird vermutlich nur mal wieder ein hinten und vorne undurchdachtes Konzept ausgestellt werden, an das sich beliebig gescheite Kommentare anlagern lassen. Irgendwie wird es der Künstler schon schaffen, hinreichend viele Bücher zusammenzukriegen, um ein politisch und ästhetisch korrektes BILD eines kunstinduzierten politischen Diskurses zu generieren, einschließlich der hier gebotenen Kommentare. Nee, zu dämlich das Ganze, um da mitzumachen …

  403. Matthias Hübner

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  404. olaf

    Endlich zeigen die Internationanlsozialisten ihr wahres Gesicht, und sind von den Nationalsozialisten nicht weit entfernt.

  405. Didi

    Was wohl Vaclav Havel zu dieser Hirnlosen Gutmenschenaktion seines Landsmannes gesagt hätte?

  406. graalfs jürgen

    was würde Salman Rushdi wohl dazu sagen,was der iranische Geheimdienst ?Wäre es nicht besser den Inhalt des buches zu diskutieren als einen Schriftsteller zu vernichten bzw sein Buch ? Jürgen

  407. Manfred

    @graalfs jürgen

    Es geht doch gerade darum, dass die Gegner Sarrazins sein Buch nicht diskutieren wollen. Sie scheuen doch eine ergebnisoffene Diskussion seiner Thesen wie der Teufel das Weihwasser. Sie handeln frei nach Christian Morgenstern: “Denn, so schloss er messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf!” Und dabei bedienen sie sich sehr häufig Methoden, die wir aus der dunkelsten Epoche deutscher Geschichte kennen.

  408. Claudia

    Der so genannte Künstler scheint das Buch entweder nicht gelesen oder es nicht verstanden zu haben.

    Nicht, daß man allem zustimmen kann – beileibe nicht.

    Aber es ist eine in weiten Teilen stimmige Analyse zu den Fehlern der deutschen Integrationspolitik.

    Wenn das heute schon zur Bücherverbrennung reicht, stehen uns harte Zeiten bevor.

  409. Claudia

    @ Manfred: genau so ist es.

  410. Anders Slevogt

    Oh je, so viele schöne Galerien und Veranstaltungsorte, in die man nicht mehr guten Gewissens gehen kann, wenn man nicht in den Dunstkreis dieses Büchervernichtungsfascho kommen will.

  411. Martin

    Totalitäres Bücherrecycling für eine totale Biennale?
    Der Marsch gegen “Rechts” der Antifaschisten durch die Institutionen kommt an sein totalitäres Ende.
    Das Vorhaben spricht für sich, seine Unterstützer auch und es wirft sein Licht auf die verantwortliche Klientel und ihre Unterstützer.

  412. Jean-Luc

    Diese Sammelaktion hat zu einer Reaktionen geführt; zum Glück. Die Rezipienten sind da, können denken und sprechen. Fast 400 Kommentare haben sie zu diesem Beitrag abgeschickt. Die meisten Kommentare gab es zuvor zum Beitrag „P/Act for Act“ und somit zur Situation der Berliner Kulturpolitik: 11 an der Zahl.
    Nebenbei zeigen die Kommentare auch die Rezipientenwelten. Nur Überprovokation scheint offenbar zu einer Reaktion zu führen.
    Der zeitgenössische Kunstdiskurs fungierte in den letzten Jahren immer mehr als Läuterungsinstitution: auf Veranstaltungen und Ausstellungen ging es höchst institutionskritisch, politisch-korrekt und links-intellektuell gebildet zu. In dieser aufgeklärten Sprachwelt fühlten wir uns behaglich. Eine wichtige Frage ist: Inwiefern formten diese Theorien, die aufgeklärte Denk- und Sprachwelt unser eigenes Handeln? Hätten unsere intellektuell anspruchsvollen Theorien nicht manchmal ein anderes Handeln oder überhaupt ein Handeln von uns verlangt; das über die mehr oder weniger kalkulierbare Kunstwelt hinaus und hinein in das Politische geht?
    Der Rezipient kann reagieren und sprechen, vielleicht auch zum Akteur werden. Nahezu 400 Kommentare sprechen sich berechtigt mit Blick auf die faschistische Diktatur gegen diese Sammelaktion aus, über den reinen Protest hinaus gehandelt haben nur wenige.
    Mein Wunsch wäre eine öffentliche Veranstaltung der BB zur Zet-Debatte und somit auch zur Sarrazin-Debatte.
    Das kuratorische Konzept sehe ich mit dieser Sammelaktion keineswegs gegen die Wand gefahren. Man muss sich nur etwas Zeit nehmen, sich durch die BB-Seite klicken und sich auch Zmijewskis Arbeitsweise, Kunst und Texte ansehen; z.B. http://www.berlinbiennale.de/blog/news/artur-zmijewski-the-applied-social-arts-2-15272 (dazu gibt es auch noch keinen Kommentar).

  413. Micky

    Linkspopulistische Machenschaften in Erinnerung an den Nationalsozialismus. Solchen Künsterln ist jedes Mittel recht, um ein bißchen Aufmerksamkeit zu erlangen. Pfuiteufel und eine Schande, dass so etwas offenbar auch noch mit öffentlichen Mitteln gefördert werden soll…

  414. gottmagus

    Zu Cyrus:
    Wie kommen sie auf solch einen Unsinn? Ihnen sind die Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens wohl nicht vertraut und nicht die Schwächen ihres Helden, sowohl fachlich, geistig, als auch wissenschaftlich.

    Ihr Held vertritt eine Meinung, die er mit ausgewählten Stücken präsentiert, während jeder anständige Wissenschaftler, gerade wenn er sich mit den Kulturwissenschaften beschäftigt, mit These, Antithese und Synthese aufwarten muß. Einfach zu behaupten Einwände oder andere Meinungen gäbe es nicht, gilt nicht.

    Wenn Sarrazin ihr Heiland ist, dann mag er das für sie sein, das ändert aber nichts daran, daß ich ihnen und ihm seine Fehler und Unzulänglichkeiten oder das Verkaufen einer Meinung als wissenschaftliche Tatsache vorwerfen kann, wenn sie sich zu seiner Verteidigung aufschwingen.

    Sarrazin mag nicht nur lügen und betrügen, aber ein Hauch von Wahrheit macht so ein Machwerk nicht lobenswert oder gar wissenschaftlich.

  415. Jean-Luc

    Es fällt auf, dass nur wenige Kommentare sachlich-analytisch sind, und nicht selten beunruhigende Stereotypen reproduziert werden.
    Diese ganze Debatte zeigt auch: wir brauchen eine Kunstkritik, die sowohl aus der Perspektive der Kunst als auch aus der Perspektive des Politischen denken kann.

  416. Manfred

    @gottmagus

    Halten Sie Bücherverbrennungen oder andere Formen der öffentlichen Buchvernichtung für eine angemessene oder gar wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Sarrazins Buch?

  417. ichsagnichtja

    Mal bei Wikipedia vorbeischauen: “Deutschland schafft sich ab”, vor allem die Diskussionsseite! Ebenfalls die Seite zu Sarrazin incl. Diskussion zeigt einfach, wie hier in Deutschland jeder fertig gemacht wird, welcher nicht der politischen Korrektheit entspricht….

  418. Christian Adrion

    Wenn sich endlich mal einer wissenschaftlich mit Sarrazins Buch auseinandersetzen würde. Warum tut das keiner? Aus Angst, weil man Sarrazin dann Recht geben müßte?
    Weil man keine vernünftigen Gegenargumente besitzt, greift man nun zu Nazimethoden. Wir erbärmlich, spießbürgerlich ist das denn?

  419. Fabian Püschel

    Tja, wer politische Kunst machen will muss damit rechnen, dass sie verstanden wird.
    Manchmal ist es besser Kunst wird nicht verstanden, dann offenbart sich wenigstens
    nicht auf den ersten Blick wie öde und einfallslos sie ist.

  420. Fabian Püschel

    Also eines finde ich bemerkenswert, es sieht so aus als herrsche hier in diesem Forum tatsächlich
    Meinungsfreiheit. Herzlichen Glückwunsch!

  421. Christian Adrion

    Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich. Die Redaktion

  422. Martin

    Auch für dieses Buch bzw. Thilo Sarrazin gilt:

    Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist,für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.”

  423. Lächerliche Kommentare

    Was sollen diese peinlichen Vergleiche mit den z.B. nazistischen Bücherverbrennungen im Zusammenhang mit Sarrazins Papierverschwendung?
    Sarrazin ist ein sozialdarwinistischer und rassistischer Hetzer, der reihenweise Halbwahrheiten und teilweise sogar nachweislich Lügen, ob nun bewusst oder versehentlich halte ich bei der Wirkung für unerheblich, dazu benutzt hat, um Kasse zu machen. Sein Pamphlet hat rein gar nichts verbessert, sondern die Fronten verhärtet.
    Diese Aktion ist unterstützenswert, denn sie demonstriert m.E., dass nicht jeder seiner leider zahlreichen Leser auch Sarrazins Meinung teilt. Und Hetze und Lügen der falsche Weg zu einer besseren Gesellschaft sind.

  424. alpha_bln

    Ich halte dies für keine gute Sache. Bisher ist nicht ein Fakt dieses Buches widerlegt worden, ich bin mir sicher dass ohne Ende gesucht wurde. Im übrigen sprechen die Verkaufszahlen dieses Buches für sich. Soll es eine Bücherverbrennung 2.0 oder sowas werden? Mit graust!
    Trotz dieser Schmierenkomödie wurde das Buch bisher 1,3 Mio mal verkauft und bleibt in Deutschland somit das meistverkaufte Buch nach dem Kriege. Daran ändert auch diese Art von „Kunst“ nix, das ist das wesentliche!

  425. IAnna Promies

    Ich glaube nicht, daß Leute, die sich das Buch aus welchen Gründen auch immer gekauft haben,an dieser Aktion teilnehmen und ihr
    Exemplar freiwillig der Vernichtung zuführen. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und hoffe, daß die Installation ein voller
    Erfolg wird. Es sollte aber nicht den Charakter einer Art “Bücherverbrennung/Vernichtung” haben. Das weckt unangenehme Erinnerungen,
    die der Sache nicht dienlich sind.

  426. El-Sid

    Ich bin Deutscher mit Migrationshintergrund.
    Ich mag das Buch das von Sarrazin nicht. Es ist schlecht geschrieben und voller zweifelhafter Schlüsse.
    Ich mag auch Thilo Sarrazin nicht, erst recht nicht wenn er redet. Sein Gestammel kann man sich kaum anhören ohne dass es einem die Fußnägel absprengt.
    Was ich aber am wenigsten mag, sind Leute, die die demokratischen Grundregeln offensichtlich nicht beherrschen, obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Leute, die die Kunst dazu missbrauchen, anderen das Recht abzusprechen, eine andere Meinung haben zu dürfen.
    Voltaire wusste es besser: »Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.«

  427. huggedihuppel

    Ich kann all meinen kritischen Vorrednern durchaus beipflichten. Diese uuuunglaubliche Idee ist sicherlich nur mit einem Argument zu rechtfertigen: Das jeweilige Buche stünde nicht ein, zwei, drei Leben lang sinnlos im Regal, sondern erfüllte einen neuen Zweck. Man könnte nun neue Zeilen auf seinem Papier lesen oder sich damit den Hintern abwischen, vorausgesetzt man kauft die ohnehin intelligenteren (und trotzdem dreilagigen) Rollen mit dem blauen Engel.

  428. Deutscher

    Eine Peinlichkeit hoch drei!

    Ich werde die “Abgabestellen”, die sich diesem Gutmenschendiktat unterworfen haben, zukünftig meiden. Warum erinnert mich das bloß an Bücherverbrennungen? Dieser sogenannte Künstler sollte sich schämen!

  429. Christian Adrion

    Herr Zet wird sich daran gewöhnen müssen, dass wir auch nach seiner undemokratischen Aktion, weiterhin sehr unbequehme Fragen stellen. Und wir werden sie immer lauter stellen. Es wird neue Sarrazins geben und sie werden immer mehr, solange bis die brennenden Probleme gelöst werden. Mann kann nicht mehr am Volk vorbeiregieren. Das Jahr 89 sollte Wahrnung sein. Wir sind das VolK! Was man auf dieser Seite deutlich erkennen kann.

  430. Jean Baier

    der Frankfurter Kunstverein hat seine Teilnahme an der Sammelaktion abgesagt! Eine gute Nachricht, die im Gegensatz zu den faschistoiden Absichten Demokratiebewusstsein verrät.

  431. Jean-Luc

    “Das ist das Problem von Denken und Kunst überhaupt. Denken und Kunst sind grundsätzlich mit Schuld verbunden. Aber natürlich hat Nietzsche nicht den Faschismus geschaffen, sowenig wie Kafka das KZ. Je präziser man denkt oder schreibt, um so mehr geht man mit dem Trend der Epoche gemein. Denn Kunst und Denken funktionieren nur, wenn man sich auf den Trend der Epoche einläßt. Denken ist grundsätzlich schuldhaft, weil in Bezug auf Realität gedacht werden muß.” Heiner Müller, 1990

    @Christian Adrion 19.01.2012
    “Sobald das Wort “Volk” fällt, werde ich doch mißtrauisch. Es ist nicht mein Volk. Ich hab` sehr gut verstanden, gerade im Herbst vorigen Jahres, warum der Brecht immer darauf bestand, “Bevölkerung” zu sagen statt “Volk”. Natürlich ist so eine Losung “Wir sind eine Bevölkerung” unbrauchbar, die zündet überhaupt nicht. (…)
    besser war: “Ich bin Volker.” Da stand auf einem Transparent “Wir sind das Volk”, und daneben hat einer geschrieben “Ich bin Volker”. Den Mann, der das geschrieben hat, den brauchen wir in der nächsten Zeit.” Heiner Müller, 1990

  432. Martin

    Uuuups, hatte Thilo vielleicht doch Recht?

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/zwillingsstudien-intelligenz-ist-erblich/6065240.html

  433. Hardenacke

    Gut, dass er das darf – Freiheit der Kunst.

    Schändlich, dass er es tut – Büchervernichtung ist schlechteste Tradition.

  434. Rüdiger Stobbe

    Dieter E. Zimmer schreibt in der WELT vom 14.1.2012 im Prinzip zu Genen und Genetik nichts anderes als Thilo Sarrazin. Die Reaktion des Publikums ist gleichwohl moderat bis nicht messbar. Ein Beleg dafür, dass Sarrazin, ein Mensch mit einer insgesamt unbequemen Meinung, unabhängig von Fakten schlicht diskreditiert wird. Die Schlüsse nämlich, die er aus den Erkenntnissen der Genetik zieht, sind so richtig wie erschütternd. Und das passt einer relevanten, auf Multi-Kulti getrimmten Gesellschaftselite, die nicht zuletzt in vielen Redaktionsstuben sitzt, nun aber gar nicht. Der „Künstler“ Martin Zet will 60.000 Exemplare des Sarrazinbuches sammeln und „recyceln“, also vernichten. Soll er es tun. Dass die Veranstalter der Biennale sich nicht entblöden, dieser „Bücherverbrennungsgedächtnisaktion“ ein Forum zu bieten, ist der eigentliche Skandal.

  435. Herzlichen Glückwunsch...

    Meine Glückwünsche an die Macher dieser Aktion!

    Und wie man dieser Kommentarwand klar entnehmen kann, hat sich dieses unterstützenswerte Projekt zur Abfallbeseitigung in den Maillisten von PI, NPD und weiterer Sarrazin-Groupies herumgesprochen…

  436. Manfred

    Herzlichen Glückwunsch “Herzlichen Glückwunsch”!

    Also Ihre Logik erinnert aber stark an George Orwells 1984. “Krieg ist Frieden” usw. Wer gegen Bücherverbrennungen/-vernichtungen argumentiert, gehört Ihrer Meinung nach zur NPD. Ich dachte immer, die NPD bestünde aus Neonazis, die die “Traditionen” der NSDAP hochhalten. Zu diesen Nazitraditionen gehören aber auch Bücherverbrennungen. Meiner Meinung nach sind aber eher diejenigen, die diese Tradition fortsetzen wollen oder gutheißen, geistig den Neonazis nahe. Und nicht die, die die Fortsetzung der Nazitraditionen ablehnen.Leider hat Bert Brecht Recht, wenn er sagt: “Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch.”

  437. Paul Mittelsdorf

    @ Herzlichen Glückwunsch

    Wenn Sie andere Meinungen als “Abfall” bezeichnen und damit deren Vernichtung gutheißen, befinden Sie sich auf einer Propagandastufe mit Nationalsozialisten und Kommunisten.

  438. Paul Mittelsdorf

    @ Sarrazins Lügen

    Diese Artikel als eine ernstzunehmende Kritik an Sarrazins Buch darzustellen, ist nicht Ihr Ernst, oder? Die Artikel kritisieren Dinge, die Sarrazin nie gesagt hat, verstehen ihn absichtlich falsch und bringen “Gegenbeispiele”, die er nie bestritten hat. Sie sind etwa so wie die Talkshows, in denen als Argumentation gegen Sarrazin eine gutaussehende und gut ausgebildete Frau aus der Türkei auftrat und damit die in Sarrazins Buch genannten Statistiken widerlegen sollte. Ein Beispiel: Wenn im Artikel “Sarrazin-Bildung-Faktencheck” gesagt wird, daß Sarrazin Muslime allgemein kritisiert, dann ist das dieselbe hohle Propaganda, der sich auch die Süddeutsche ungehemmt bedient hat. Sarrazin schreibt ausdrücklich, daß es ihm um Problemfälle und nicht um alle Muslime geht. Auch bringt der Artikel das Beispiel gutausgebildeter Muslime aus gebildeten Einwanderern aus dem Iran. Sarrazin hat doch nie bestritten, daß es gutausgebildete Muslime gibt und plädiert gerade für eine stärkere Einwanderungskontrolle. Probleme sieht er doch eher in der massiven Einwanderung von bildungsfernen Schichten und der damit verbundenen Frage, welche Auswirkungen dies auf unsere Gesellschaft hat.

  439. Ute B.

    Ob man die Sammelaktion nun eher witzig findet oder ob man sich darüber empören mag: Das eigentliche Skandalon ist und bleibt das Buch von Sarrazin, und dass sich hier in den Kommentaren so viele Befürworter seiner Thesen versammeln und kaum Gegner, erschreckt mich weit mehr als eine möglicherweise alberne Kunstaktion. Und von wegen Meinungsfreiheit: Es interessiert mich schon, welche Antwort ein Künstler auf solche schwachsinnigen Thesen geben kann: Für die Freiheit der Kunst also! Und dank an Herrn Zet für’s Einmischen!

  440. ProDiskussionsfreiheit

    Auch ich beglückwünsche die Macher dieser Aktion. Sarrazin und sein Werk – gerade ist ja die Taschenbuchausgabe in den Buchhandel gekommen – erhalten dadurch eine große Aufmerksamkeit. Eine geniale Marketingaktion für diese lesenswerte Streitschrift. Das Knacken der 2 Millionengrenze ist dadurch gesichert. Danke Martin Zet, dann Biennale. Großartige Werbung für das Buch. Erst die Skandalisierung hat dem Autor und seinem Werk eine ungeahnte Aufmerksamkeit und Publicity verschafft.

  441. Christian Adrion

    Im Fernsehen wurde gestern berichtet, dass schon ein Buch abgegeben wurde. Toll! Wahrscheinlich hat es Zet selber gekauft.

  442. Manfred

    Wie weit ist es eigentlich vom Ort der Wannseekonferenz bis zum Ort der geplanten Büchervernichtung?

  443. Jean Baier

    wenn man Sarrazin nur mit solchen Methoden beikommt, hat er vielleicht doch recht? Offenkundig scheut man eine inhaltliche Auseinandersetzung und greift lieber zu DDR-Methoden. Wie schlecht muss es um das Selbstbewusstsein dieser “Künstler” und Protagonisten bestellt sein?

  444. Christian Adrion

    Und die Bücher von Charles Darwin, was ist damit? Moslems fühlen sich auch durch diese Bücher beleidigt. Also ab ins Feuer damit. Der Mensch ist schließlich Allahs Werk und die Erde hat gefälligst Scheibe zu sein.

  445. Ute B.

    Wer hat sich denn mit seinen biologistischen Thesen als erster nazistischen und rassistischen Gedankengutes bedient? Und wieso überlesen in diesem Diskurs so viele Teilnehmer bewusst die entscheidende Differenz zwischen recyceln und verbrennen? “Ja, Herr Sarrazin”, möchte man da sagen: “Die Geister, die ich rief…”. Vielleicht arbeitet ja der künstlerische Ansatz von Herrn Zet eher mit der Methode des Spiegelns als mit der des verbalen Argumentierens!?! Das Argumentieren wurde ja im Übrigen in zahlreichen Fernsehdiskussionen bis zum Erbrechen bereits erledigt, nur hat es offenbar nichts genutzt. Einerseits: Das Buch von Herrn Sarrazin hat aus meiner Sicht diese Aufmerksamkeit, die man ihm auch jetzt mit der künstlerischen Aktion zollt, nicht verdient. Aber er scheint kein Einzelgänger auf verlorenem Posten zu sein, und deshalb frage ich mich auch: Was wäre denn, wenn Herr Sarrazin das Geld, das er mit seinem Buch verdient hat, nicht verdient hätte? Ginge es mir dann besser? Und wenn er diese Aufmerksamkeit nicht bekommen hätte? Gäbe es dann die Meinungen, die hier und anderswo geäußert wurden, nicht?

  446. Ute B.

    P.S.: Recyceln heißt übrigens, Dinge, die man aus irgendwelchen Gründen nicht mehr braucht, einem neuen Verwendungszweck zuführen. Man kann solche Dinge auch verschenken, wie man es z.B. bei Kleidersammlungen macht. Vielleicht sollte Herr Zet die gesammelten Bücher auf der Biennale verschenken. Das wäre eine wahrhaft witzige Geste. Dann würde Herr Sarrazin weniger daran verdienen, und man könnte ja einen Aufkleber gestalten: Lesen Sie es lieber nicht, verschenken Sie es weiter!

  447. Stefan Wehmeier

    Um verstehen zu können, warum ein geistiger Tiefflieger wie Thilo Sarrazin heute bei einem Millionenpublikum auf eine gewisse Zustimmung stößt, muss man nicht nur das Phänomen Nationalsozialismus, sondern die ganze Kulturgeschichte der halbwegs zivilisierten Menschheit verstehen, die nicht aus der Vernunft, sondern aus der Religion entstand. Und mit einem hatte Karl Marx Recht, auch wenn er als Ökonom keine Leuchte war: Die Religion ist das “Opium des Volkes”. Allerdings ist der “Unglaube” gegenüber dieser schlimmsten aller Drogen wirkungslos, weil Gott existiert – als ein künstlicher Archetyp im kollektiv Unbewussten, der auf subtile Weise unser Verhalten, unsere tiefsten Sehnsüchte, Hoffnungen und Ängste steuert. Befreien kann man sich davon nur, wenn man das “Programm Genesis” erkannt und verstanden hat (Erkenntnisprozess der Auferstehung aus der religiösen Verblendung):

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

  448. Christian Adrion

    @Ute B. Wer hat sich denn mit seinen biologistischen Thesen als erster nazistischen und rassistischen Gedankengutes bedient?

    In der letzten Ausgabe des Focus wurden Sarrazins Worte zu den Erbanlagen, wissenschaftlich voll bestätigt. Er hat nichts falsches gesagt.

  449. Christian Adrion

    Herzlichen Glückwunsch…

    Sie scheinen akute Schwierigkeiten mit der Akzeptierung anderer Meinungen zu haben. Sie hören sich an wie pure DDR-Propagande “Die Partei, die Partei die hat immer Recht….” . Sie Sie ein ewig Gestriger? Probleme sind da, damit man sie löst und nicht totschweigt. Nur weil Sie schwere Wahrnehmungsstörungen haben, müßen nicht alle mit offenen Augen rechts sein.

  450. Gewalt ist nicht gut oder schlecht

    Liebe Empörte.

    ich unterscheide für mich drei Arten von Büchern. Sehr gute hebe ich auf, gute verschenke ich und schlechte werfe ich in den Papiermüll. Dieser wird oft zum Heizen der Müllverbrennungsanlagen benutzt.
    Den Bestseller von Sarazin hätte ich ungelesen der Papiertonne übergeben. Weshalb soll es sich lohnen eine biologistich geprägte Schrift zu lesen. Das Juden geldgierig und Araber genetisch minderwertig wird auch nicht richtig, wenn es geschrieben steht.

    Mit fröhlichen multikulturellen Grüßen

  451. Franz_Berlin

    Leute, Leute….. Lasst doch mal die Kirche im Dorf. Niemand will Bücher verbrennen und niemand will Autoren verbieten ihre Meinung in Büchern zu verbreiten. Dies ist in unserer Zeit nicht mehr auf diese Art und Weise möglich – der Text ist überall verfügbar und bleibt überall verfügbar für jeden der ihn lesen will. Aber die Diskussion die sich hier gerade entwickelt ist spannend und und zeigt uns prächtig die Tabus auf, die man in Deutschland ja nicht brechen soll. Die teilnehmenden Institutionen, die an der Aktion teilnehmen sind eigentlich durch ihre Arbeit über jeden Zweifel erhaben und sie in die Nähe von “Bücherverbrennern” zu rücken ist diffamierend, denn ich bin sicher, dass die Diskussion dort sehr differenziert geführt wird. Ist es nicht möglich in der Kunst (oder vielmehr in der Kunst-Szene) mit unangenehmen, sperrigen, provokanten oder aber auch nichtssagenden und schlechten Künstlern oder Aktionen umzugehen? Genau das passiert doch gerade und ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht. Was aber vielmehr diskutiert werden sollte ist, dass sich einige der Sammelstellen wieder zurückziehen aus Angst vor Angriffen (verbal oder physisch) der rechten Szene, die Sarrazins Buch allesamt auch in den meisten hier getätigten Kommentaren hochhalten? Leute, Leute, …. Lasst doch wirklich die Kirche im Dorf.

  452. ProDiskussionsfreiheit

    @ Franz_Berlin
    Guter Mann, Sie verdrehen die Tatsachen. Diffamierend ist nicht die Kritik an der sogenannten Kunstaktion, diffamierend ist vielmehr die Aktion und ihre Zielrichtung selbst. Diffamierend ist zudem Ihr Kommentar, weil Sie den Kritikern dieser – gelinde gesagt – dümmlichen Kunstaktion pauschal der rechten Szene zuordnen. Vermutlich haben Sie Sarrazins Buch (wie die meisten seiner Kritiker) gar nicht gelesen.

  453. otto

    ProDiskussionsfreiheit

    21.01.2012 um 13:27

    WAS IHR MIT DIESER AKTION BEZECKEN WOLLT IST EINE SACHE -WIE ES BEI DEN BÜRGER ANKOMMT EINE GANZ ANDERE:
    HIERBEI AUCH NOCH DAS WORT KUNST IN DEN MUND ZUNEHEM IST FÜR MICH EIN HOHN: WAS??? BITTESCHÖN HAT DAS MIT KUNST ZU TUN???? SOLCHE SPINNER GEHÖHREN IN EINE ANSTALT:

    haden der Sache nur.

  454. Christian Adrion

    “Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”

  455. N. Imand

    Bücher zu verbrennen ist einfach nur ekelhaft und dem Tun des ns Unmenschen entlehnt.

    Merken eigentlich die “Aktivisten” nicht, daß sie genau DAS tun, was in der ns Zeit gang und gäbe war?

    Soviel Geschichtsvergessenheit kann doch wohl nicht wahr sein!

    Ich bin empört!

    Ich wäre genauso empört, würde man das Mao-Büchlein oder Marxens Kapital oder die Bibel oder den Koran verbrennen.

  456. SchöneNeueWelt

    Es ist wohl wieder so weit, erst werden Bücher verbrannt, dann……
    Vergesst nicht, das ist schon einmal passiert.
    Einfach ekelhaft!

  457. Thomas Leitzke

    Ich hätte nicht gedacht das in Berlin wieder einmal Bücher brennen, wenn auch hier nur im übertragenen Sinne. Wäre es nicht besser wenn man sich sachlich mit den Thesen von Herrn Sarazin auseinander setzen würde? Aber ich denke das Leute wie Herr Zeh daran kein Interesse haben denn dann müssten sie ja eingestehen das Thilo vielleicht doch Recht hat.

  458. Michael Köhn

    ich habe es gewusst. irgendwann holt mich die vergangenheit ein. das aber ihr es seit … brüder.

  459. Manfred

    @Franz_Berlin

    So so, niemand will Autoren verbieten, ihre Meinungen in Büchern zu verbreiten? Und wie war das mit “Sarrazin halts Maul!” und der evangelischen Bischöfin, die eine Diskussion in – ich glaube – Halberstadt unterbinden wollte, und nur durch die engagierten Gemeindemitglieder daran gehindert wurde? Ganz abgesehen davon, dass viele Lesungen Sarrazins nur unter Polizeischutz stattfinden konnten. Ach ja: Sein Buch hat Sarrazin übrigens den Job gekostet.

    Sehen Sie: So tolerant sind Ihresgleichen!

  460. Dirk Schwager

    die linken wieder. definieren was man lesen darf und was nicht. wer bald etwas anderes als die sz, fr oder taz liest ist ein nazi. wird der dann auch verbrannt? für den guten zweck?

  461. Boris Boris

    Idiotenscheiße

  462. Frank Torsten

    “Franz_Berlin
    21.01.2012 um 12:01
    Leute, Leute….. Lasst doch mal die Kirche im Dorf. Niemand will Bücher verbrennen und niemand will Autoren verbieten ihre Meinung in Büchern zu verbreiten. Dies ist in unserer Zeit nicht mehr auf diese Art und Weise möglich ”

    Ach wirklich???
    Na dann fragen sie mal bitte bei Necla Kelek nach, warum sich einige “Integrationsvereine” an ihren Verlag gewendet haben mit der “Forderung”, ihre Bücher nicht mehr zu drucken.

    Oder fragen sie mal bei dem durchaus hochrangigen SPD-Mitglied mit türkischem Migrationshintergrund (komme im Moment leider nicht auf den Namen) nach, der Vorsitzender irgendeines Kulturvereins ist, und gefordert hat, dass man die Gesetze in Deutschland doch bitte dahingehend ändern möchte, damit man solche Leute wie Sarrazin ins Gefängnis stecken kann.

    Was meinen Sie, was selbst in der heutigen Zeit alles möglich ist, wenn nur einige Leute laut genug danach schreien – und andere Leute dann aber am liebsten weggucken, und der Meinung sind, dass es ja schon nicht so schlimm wird, und bestimmt nicht so gemeint war, und eigentlich einen selber ja nichts angeht.

  463. Reffke

    Der Tcheche Martin Zet hat offenbar weder die Bücher von Václav Havel noch das von Thilo Sarrazin gelesen, schlimm sowas:
    er bezieht sich nämlich garnicht inhaltlich auf Sarrazin, sondern einfältig immaginär, bedient so die niedrigsten Instinkte des linken Plebs, der nur weiter leben kann, wenn man seine Lebenslüge nicht entlarvt… Pfui, Buh, Igit!
    Ich kann ihm nur raten wenigstens das Essay “Versuch, in der Wahrheit zu leben” zu lesen:
    Der Rufmord an Sarrazin ist beänstigend und beispiellos, aber auch mit der Dämonisierung von weilen Biermann, Havemann oder eben Václav Havel zu vergleichen: die Bonzen haben sie auch nicht gelesen… komisch…
    Mit konditionierten Reflex bellen die Pavlovschen Hunde, die “linken” Medien reduzieren ihr kritisches Urteil auf linientreues Papalapap, ein ideologiosches 1×1, das heute nichtmal mehr zur Milchmädchenrechnung taugt und trampeln im Gleichschritt: Marsch!
    Ich bin erschüttert über die Gedankenlosigkeit der Organisatoren der Berliner Biennale, nutzen sie die Chance, sich rechtzeitig zu besinnen!
    Zitat:
    “Havels Werke wurden nur noch durch verbotene Selbstdrucke und Abschriften verbreitet. Erneut klaffte der Abgrund zwischen selbst gewähltem Lebensinhalt und totalitärem System auf. Doch die Okkupation der Tschechoslowakei hatte den Westen sensibilisiert. Havel als Vertreter der unabhängigen tschechoslowakischen Kultur fand bei westlichen Bühnen und Verlagen Beachtung.
    Im eigenen Land wurde dagegen auch die leiseste unabhängige Äußerung im Keim erstickt. 1976 schritten die Behörden gegen die Rockgruppe „The Plastic People of the Universe“ ein. Ivan Martin Jirous, der Manager der Gruppe, und die Musiker wurden vor Gericht gestellt. Bei Václav Havel schellten die Alarmglocken. Denn hier handelte es nicht darum, dass die Machthaber einen politischen Gegner zum Schweigen bringen wollten. Die unkonventionellen, langhaarigen Musiker waren gänzlich unpolitisch. Sie wollten nichts weiter, als die Musik spielen, die ihnen gefiel.
    Václav Havel verstand die Repressionen gegen die Gruppe „The Plastic People of the Universe“ als einen Angriff, der das Leben selbst bis ins Mark traf. Und das gehe alle etwas an, fand Havel, denn die Freiheit sei unteilbar. Er mobilisierte Unterstützung für die Plastic People. Der Prozess gegen die Rockgruppe wurde so zum Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Die Charta 77 erblickte das Licht der Welt. Havel wurde einer ihrer Sprecher. Das Dokument forderte die Einhaltung der Menschenrechte und der bürgerlichen Grundfreiheiten. Die Charta 77 pochte dabei lediglich darauf, die geltenden Gesetze zu respektieren. Die Unterzeichner nahmen die Regierenden beim Wort und entlarvten so das formale Rechtssystem als bloßen Schein. Sie demaskierten den Unrechtsstaat. Sie zeigten mit dem ausgestreckten Finger auf des Kaisers neue Kleider und riefen: „Der Kaiser ist nackt.“
    Zitat Ende
    http://www.radio.cz/de/rubrik/geschichte/des-kaisers-neue-kleider-vaclav-havel-und-das-leben-in-wahrheit

  464. Franz_Berlin

    Bei all diesen Erwiderungen steigt mein Interesse an der Aktion und dem, was Martin Zet eigentlich wirklich machen wird. Und Ideen, was man mit Bücher machen könnte, bei denen einem das Geld zu schade ist, das man dafür ausgegeben hat, kann man nie genug haben. Wer das Buch nachdem er es gelesen hat behalten will, soll es tun. Ich will es nicht, auch das Meinungsfreiheit.

  465. Meinungsfreiheit für alle!

    Nicht nur das Schreiben eines Buches ist ein Akt der Meinungsfreiheit.
    Sondern auch, wenn man es angewidert in die Tonne kloppt oder in einer öffentlichkeitswirksamen Aktion seinen Widerstand dagegen bekundet!
    Diese Aktion mit den Bücherverbrennungen der Vergangenheit in Einklang bringen zu wollen, spricht nur für die Verdrehtheit des Moral- und Geschichtsverständnis der so argumentierenden.

  466. Andreas Rochow

    @ Franz_Berlin

    Freilich gibt es auch ein Menschenrecht auf Dummheit, Irrtum und Ignoranz. All das wird durch die Meinungsfreiheit gedeckt.
    Vor der Meinung sollte aber idealerweise die Information, das Argument, der ernsthafte Diskurs stehen. Meinungsfreiheit wird oft und immer häufiger ohne diese Voraussetzungen ausgeübt. Bei der Aktion “Deutschland schafft ES ab” geht es nicht allein um Meinungsfreiheit, sondern um einen wohlfeilen antidemokratischen Reflex: Hier soll eine Idee pauschal entsorgt, eine Diskussion moralisch diskreditiert und verhindert werden und der Autor gleich mit! Dieser unerhörte Vorgang lässt sich nur noch als “große Kunst” rechtfertigen. Der moralische Linkspopulismus in Deutschland tritt mit seiner pseudointellektuellen hohlen Symbolpolitik seit über 40 Jahren auf der Stelle. Kein Wunder, dass die Kulturstiftung des Bundes ein derart promitives Projekt fördert.

  467. Franz_Berlin

    @Andreas Rochow
    Aber zeigt nicht die Umgebung der Aktion, dass ein ernsthafter Diskurs, den Sie einfordern geführt wird? Es ist richtig, die Diskussion soll und muss versachlich werden und Meinungsfreiheit zu missbrauchen um jeden noch so dummen Gedanken in die Welt zu setzen ist mit Meinungsfreiheit wie ich sie verstehe nicht gleichzusetzen. Zuviel in der Auseinandersetzung mit Sarrazins Buch hat die Grenzen zur Dummheit schon bei weitem überschritten – von Befürwortern wie von Gegnern. Ihm den Nazi-Vorwurf zu machen vor allem. Trotzdem ist dem Projekt eine Chance zu geben allein, um diesen kritischen Diskurs hier zu führen, ob dieser nun “große Kunst” macht oder nicht. Die Kunst hat ihre eigenen Mittel, den politischen Diskurs zu führen und diese ganz eigenen Mittel respektiere ich. Wenn ich enttäuscht werde ist es schade, aber die Welt geht von dieser Aktion und Diskussion nicht unter.

  468. Christian Adrion

    @Franz_Berlin

    Wissen Sie was ich mit einem Buch mache, dass mir nicht gefällt? Ich gebe es an andere weiter, vielleicht gefällts dem nächsten.
    Ich habe viel zu viel Ehrfurcht vor Büchern, als das ich sie vernichten würde.

  469. Manfred

    @Franz_Berlin

    Öffentliche Buchvernichtungen sind für mich kein ernsthafter Diskurs. Wenn Sie das anders sehen, na ja. Und den Nazivorwurf halte ich nicht für dumm sondern im Gegenteil für dringend erforderlich. Um den Anfängen zu wehren. Wer keinen Nazivorwürfen ausgesetzt sein will, sollte auch keine Nazimethoden anwenden. Und die Bücherverbrennungen gehören nunmal zu den “Markenzeichen” der Nazizeit. Diese begann ja nicht erst 1939 mit der Judenvernichtung und dem Zweiten Weltkrieg. Die begann 1933 mit Maßnahmen wie der Bücherverbrennung, Parteienverbote, Auflösung der Gewerkschaften, Inhaftierung von politischen Gegnern, Berufsverboten usw. Gäbe es nur diese eine jetzige geplante Aktion eines – wie ich meine – durchgeknallten Künstlers, könnte man zur Tagsordnung übergehen. Aber betrachtet man den Kontext wie das geplante Berufsverbot für Sarrazin, gewalttätige Behinderungen seiner Lesungen, Denunzierung Sarrazins als Rassist usw., dann erkennt man fatale Parallelen zur Nazizeit.

  470. antifaschista

    Als letztes Jahr der fundamentalistische christliche US-Hassprediger Terry Jones den Koran öffentlich verbrennen wollte, gab es weltweite Zustimmung ausgerechnet von den Leuten, die diese Recyclingaktion als “Bücherverbrennung” betiteln. Fakt ist, das Sarrazins Hasstiraden mit diesem buch, in dem er die Argumentationsmuster der NSDAP übernimmt (“genetische Minderwertigkeit”) ihren Höhepunkt erreicht haben, denn allein die Tatsache, das er Menschen, die von HARTZ-IV leben müssen, vorschreiben wollte wie diese sich zu ernähren haben, zeugte bereits von seiner Menschenverachtung.

    Das dieses Machwerk auch positive Erwähnung in Breivik`s “Manifest” erhielt, wird garnicht so offen erwähnt. Warum eigentlich nicht? Ist es denn nicht klar, das solche Machwerke, von dummen, ignoranten Hasstiraden übersäht, rechtsradikale Massenmörder hervorbringen?

    Und ich verstehe dieses rumgehacke hier nicht; haben die denn alle hier nichts von der Mordserie der NSU mitbekommen oder wird das auch nur für Propaganda gehalten?

    Fakt ist doch, das es langsam reicht, das Nazis seit 1990 in der vereinigten BRD 200Menschen ermordet haben.

    Leider habe ich ein solches Buch nicht – weil ich kein Geld für Nazis ausgebe – aber ich finde die Aktion gut und hoffe das sie gelingt!

    http://www.politblogger.eu/pi-und-die-kunst/

    http://antifaclub.wordpress.com/2012/01/16/bedeutung-und-aktualitat-von-reinhard-opitz-faschismus-und-neofaschismus/

  471. Franz_Berlin

    Vielleicht ist für mich Kopfschütteln in Zukunft in dieser Diskussion die beste Form der Meinungsäußerung. Aber dann bin ich gleich wieder entweder jemand, der nicht genügend der “Anfänge wehrt” oder der “Nazi-Methoden” in der Kunst befürwortet und in keinen kritischen Dialog treten will.
    ….und @Christian Adrion: Wer sagt Ihnen, dass die Aktion die Bücher vernichten wird? Geben Sie es doch einfach weiter – an die Aktion.

  472. Horst Waller

    Gerade als Tscheche sollte Herr Zet aus der Geschichte “seines” Landes gelernt haben. So geht man mit unliebsamen Menschen wie Dr. Sarrazin um, nicht wahr, Herr Zet ? Abscheulich und sehr aufschlussreich, dass so etwas unter dem Deckmantel “Kunst” hier geduldet wird. Solch eine Aktion sollte mal von einem Deutschen mit dem Koran gewagt werden, Deutschland wäre im gutmenschlich-antifaschistischen Ausnahmezustand !

  473. Manfred

    Es wird wirklich interessant, was der “Künstler” mit den paar Büchern anfangen wird, die er einsammelt. Nach den Protesten auch in eher linken Zeitungen wird er wohl kaum noch die physische Vernichtung betreiben. Was geplant war, wird allerdings an seinem Arbeitstitel “Deutschland schafft ES ab” deutlich. Nur wird er dies wohl kaum noch in die Tat umsetzen. Ein großer Erfolg unserer Proteste!

  474. Christian Adrion

    @Manfred
    Ich glaube auch, dass der Schuß völlig nach hinten los ging. Es steht also doch noch nicht so schlecht um die Meinungsfreiheit in diesem Land. Man kann es aus der überwiegenden Zahl der Zuschriften erkennen. Meinungsfreiheit bekommt man nicht geschenkt, sie muß täglich neu erkämpft werden. Wo kommen wir denn hin, wenn gewisse “Lehrmeister” roter Coleur uns erklären wollen was gut und richtig ist. Macht auch weiter den Mund auf und schreit heraus was euch nicht paßt. Sonst ändert sich nichts und Deutschland schafft sich wirklich ab. Das dürfte dann auch das Ende Europas sein. Europa stirbt, wenn ihm sein Herzschrittmacher genommen wird. Die haben einige Oberlinke immer noch nicht erkannt. An der gegenwärtigen Krise, sieht man deutlich wie wichtig Deutschland ist. Soll Europa eine Zukunft haben, dann laßt Deuitschland gefälligst am Leben. So gesehen ist Sarrazin mit seinem Buch der Zeit mal wieder um Lichtjahre voraus. Danke Thilo!

  475. Gudrun Eussner

    Wer stiftet Franz_Berlin einen Grundkurs in deutscher Sprache? Vielleicht kann er dann das Buch Thilo Sarrazins verstehen und seine Kritik fehlerfrei anbringen. So ist er leider kein Diskussionspartner, sondern ‘ne Lachnummer.

  476. Franz_Berlin

    @Gudrun Eussner:
    “Lern Du doch mal ordentlich Deutsch bevor Du Dich in die Diskussion einmischst…….”. Mein Deutschlehrer hatte früher ähnliche Probleme mit mir wie Sie. Aber fehlerfreies Deutsch ist leider keine Garantie dafür, differenziert zu denken. Hauptsache gutes Deutsch, dann kann man jeden Mist von sich geben. Ich bin froh, dass Kunst Vielfalt ist – vielleicht hilft das denen, die Probleme mit fehlerfreiem Deutsch haben, ihre Form dafür zu finden, das zu sagen, was ihnen arrogante Oberlehrerinnen wie Frau Eussner absprechen wollen.

  477. hubi w. jaeger

    Gleich nach der Veröffentlichung des Aufrufs des tschechischen Künstler-Aktivisten Martin Zet durch die Berlin Biennale, das tendenziell rassistisch-faschistoide dummdreiste Machwerk (angeblich das meist verkaufteste seit “Mein Kampf”) eines hochdekorierten ex-Beamten und selbstbemitleidenden Opfers von “Multikulti und Linksliberalismus” an Sammelstellen abzugeben, um es einem “künstlerischen Recycling” zuzuführen, wohl im Vertrauen auf künstlerisch reinigende Kräfte, brach ein Sturm der Entrüstung los – worauf sich eigentlich intellektuelle Kulturfunktionsträger genötigt sahen, sich erklärend von dem alten denunziatorischen Vorwurf der “Bücher=Meinungsverbrennung” zu distanzieren anstatt sich ihm, die Freiheit der Kunst betonend – und sei sie noch so dümmlich – entgegen zu stellen. Ein Trauerspiel, denn dies wäre eine Möglichkeit, der leider weitverbreiteten rechten und faschistoiden Grundeinstellung in dieser Kackublik entgegenzutreten! Mensch braucht nicht wirklich jedes dummdreiste Märchenbuch (“Mein Kampf”), aber man muss nicht aufschreien wenn man solche symbolisch, humoristisch “entsorgt”!
    Auch wenn die “Kunst”-Aktion mit Sicherheit sehr platt und plakativ daherkommt, versucht einen schwarz-humoristischen Salto zwischen Geschichte und Gegenwart zu vollführen, und auch die Kraft und Möglichkeiten der Kunst ad absurdum führt oder zumindest in Frage stellt, grenzwertig mit Resentiments und Ausgrenzung statt Auseinandersetzung arbeitet, bietet sie die Chance Stellung zu beziehen, zu diskutieren, weiterreichende Projekte anzuschieben oder an solchen zu partizipieren!
    Es ist sehr interessant den (demokratisch offenen) Blog der BerlinBiennale mit fast ausschliesslich “entsetzten” Kommentaren mit Nazivergleichen (vor allem von offensichtlich verfolgten paranoiden “wir sind die Mitte”-Faschisten) und von Bücherverbrennung zu lesen – ich bin entsetzt über die weit in die Mitte der Gesellschaft reichende Verblödung, angefangen vom Nicht-verstehen der Kunst-Aktion über die Unfähigkeit selbst zu denken bis zum hysterischen Reflex und Verfolgungswahn der anscheinend überall sitzenden (durchschnittlich rechten) Faschisten. Hier triff Dummheit sich selbst. Der Idealfall, wenn es sich um die letzten Zuckungen derselben handeln würde! Aber genau da offenbart sich der übliche deutsche (Un-)Geist und ich fühle mich wiederum (leider) in meiner Einschätzung vom Zustand Deutschlands bestätigt!

  478. Manfred

    @ Christian Adrion

    Diese Runde haben die Gegner der Meinungsfreiheit verloren, weil sie die Wirkung einer öffentlichen Buchvernichtung in Deutschland falsch eingeschätzt haben. Überhaupt haben sie auf Sarrazins Buch völlig unbeholfen reagiert. Sie haben geglaubt, mit ihren “Rassismus!”-Stereotypen Sarrazin wirtschaftlich/beruflich vernichten und die Verbreitung seines Buches behindern zu können. Das Gegenteil haben sie erreicht. Sarrazin wurde dank ihrer Hilfe Millionär und sein Buch das erfolgreichste deutsche Sachbuch der Nachkriegszeit.

    Abgesehen davon teile ich Ihren Optimismus bezgl. der Meinungsfreiheit nicht. Nicht nur unser praktisch nur noch auf dem Papier stehendes Grundrecht, unsere Meinung zu äußern, ist bedroht. Wir sind schon einen Schritt weiter: Wer heute unliebsame Fakten äußert, und darum geht es auch bei Sarrazin, gerät schnell in den Verdacht der Volksverhetzung. Und in der EU gibt es tatsächlich wieder Ketzerprozesse, wie einst im Finsteren Mittelalter. Allerdings mit unterschiedlichen Ergebnissen. Während Geert Wilders in den Niederlanden freigesprochen wurde, wobei sich auch viele seiner politischen Gegner öffentlich für sein Recht auf Meinungsfreiheit eingesetzt haben, wurde Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff in Österreich wegen “Religionsherabwürdigung” verurteilt. Wenn Sie bedenken, dass durch die Europäische Aufklärung vor allem auch das Recht auf Religionskritik erkämpft wurde, sehen Sie, wie weit wir bereits wieder im geistigen Mittelalter angekommen sind.

    Meine Hoffnung setze ich allein auf das Internet. Ich hoffe, dieses wird für die Political Correctness das werden, was “das Westfernsehen” für die DDR-Diktatur gewesen ist: ein Nagel zu ihrem Sarg!

  479. Christian Adrion

    @Manfred
    Genau so ist es.

  480. Jean Baier

    Leute, Martin Szampanski (nennt sich Zet, warum wohl?) hat in seinem Leben zuerst eine kommunistische Diktatur kennengelernt. Da hat man Bücher erst gar nicht vernichtet, sondern in vorauseilendem Gehorsam verboten. Man sollte also Verständnis haben mit seiner faschistoiden Aktion. Irgendwann wird er sich vielleicht mal W. Havel als Vorbild nehmen. Wenn nicht, Nordkorea ist auch ein schönes Land für Büchervernichtungen.

  481. Christian Adrion

    @hubi w. jaeger
    Aha, nach Ihrer Logik sind bücherverbrennende Nazis Freiheitskämpfer und die Opfer Nazis. Ich will Ihnen mal was sagen, so langsam müßten auch Sie kapiert haben, das Nazis immer braun und rot waren. Bücherverbrenner sind sie immer gewesen. Nazis wie Kommunisten.

  482. Manfred

    Wie kam es eigentlich zu der eklatanten Fehleinschätzung des Herrn Martin Zet, er könne ca. 60.000 Sarrazin-Bücher einsammeln?

    Ich vermute, er konnte sich gar nicht vorstellen, dass die allermeisten Sarrazinkritiker dieses Buch gar nicht gelesen haben, zumindest nicht vollständig, geschweigen denn es besitzen. Von dieser falschen Vorstellunga ausgehend musste er natürlich wegen der vehementen Kritik an “Deutschland schafft sich ab” denken, ohne Probleme an die angedachte Zahl von Buchexemplaren zu gelangen. Da hat er allerdings die Rechnung ohne unsere Möchtegern-Intellektuellen/Gutmenschen gemacht. Die haben ganz offenkundig nicht die geringsten Hemmungen, Menschen/Bücher/Dinge zu verurteilen/zu bekämpfen, die sie gar nicht kennen. Dass Martin Zet mit solch einem völlig aintellektuellen Verhalten unserer “Eliten” nicht gerechnet hat, macht ihn in meinen Augen doch zumindest ein wenig sympathisch.

  483. hubi w. jaeger

    zu christian adrion:
    bitte erst lesen, dann denken – und dann “logische” schlüsse ziehen!
    denunzianten und wortverdreher, zumal offensicht unterbelichtet, sind die pest der welt!
    KUNST DARF UND SOLL ALLES DÜRFEN!
    wir können (!?!) danach / dazu darüber reden und die problematiken einkreisen…
    und farben können nichts tun – deswegen worte benutzen um etwas zu beschreiben, dann wird manches deutlicher.
    nazis sind leute die andere denunzieren, unterdrücken, vernichten, töten – damals wie heute…!
    wo ist übrigens ihre geistige heimat???

  484. Christian Adrion

    @hubi w. jaeger

    «Kunst ist die höchste Form des Handwerks.» Max Liebermann
    Genau dass sollte Kunst nach meiner Meinung sein. Oder wie Goethe sagte: “Erst in der höchsten Form kann das Handwerk sich zur Kunst erheben”. Was Herr Zet da veranstaltet, ist weder noch. Es ist ganz einfach dilettantisch. Was soll daran Kunst sein? Die jahrelange Arbeit eines Aufklärers in den Schmutz zu ziehen. Wenn man in diesem Fall keine brauchbaren Gegenargumente besitzt, sollte man sehr Vorsichtig mit “Kunstaktionen” dieser zweifelhaften Art sein. Der Schuss ging hier auch voll nach hinten los.
    Sie fragten nach meinem Standpunkt. Ich habe zu lange im Sozialismus gelebt, um links stehen zu können und meine Familie hat unter Hitler 3 Söhne verloren. Soviel zur rechten Seite. Ich bin frei von jedem politischen und religiösen Dogma. Und das ist gut so.

  485. Paul Gilroy

    RECYCLE WHITE CULTURE:

    One way that whites like Sarrazin AND Żmijewski can achieve the kind of equality that they falsely claim to have in Germany and in Europe today is to recycle their own selves by burning their passports, becoming stateless and applying for asylum themselves. We are not talking about a “symbolic” action defining nothing but mutual relationships of Nazi and “high culture” idealisms, but about the real situation where those Nazi-and-culture mutilators will face the results of their ideology. We invite them to do so.

    BURN BERLIN BABY! BURN BIENNALE-CANNIBALE! CAN NAZI BALE!

    http://www.alytusbiennial.com/news/503-berlins-canned-nazi-bale.html

  486. AusBerlinMitte

    @Christian Adrion: Ihr Kunstbegriff ist ein sehr eingeschränkter, es gibt glücklicherweise Menschen die diesen weiter fassen. Das war nicht immer so. Denn wenn Sie schon mit der braunen Vergangenheit argumentieren, sollten Sie nicht nur Bücherverbrennungen nennen, sondern sich auch mal ein paar wenige Gedanken über das Aussortieren der “falschen Kunst” machen – das Thema hieß damals “entartete Kunst”. Merken Sie nicht, wie idiotisch Sie argumentieren? Warum darf Zet nicht, was Sie für Sarrazin einfordern? Lesen Sie doch einfach nochmals den Beitrag von hubi w. jaeger von gestern, am besten so lange bis Sie ihn zumindest im ansatzweise verstehen.

  487. Paul Prätel

    @antifaschista
    22.01.2012 um 09:50

    “Fakt ist doch, das es langsam reicht, das Nazis seit 1990 in der vereinigten BRD 200 Menschen ermordet haben.”

    Gibt es für diese Zahl Belege?
    Sie wissen, dass viele Taten – so wie der Wohnhausbrand in 2008 Ludwigshafen – fälschlicherweise der rechtsextremistischen Szene zugeordnet werden?

  488. Christian Adrion

    @AusBerlinMitte

    Was Sie hier sagen ist purer Unsinn. Wir alle wissen doch, das die Kunst längst zum Markt verkommen ist. Was Sie unter Kunst verstehen ist keine Kunst. Es mag ja sein, dass für Sie es für Kunst halten. Für mich kommt Kunst immer noch von Können.
    Es gibt leider zu viele Leute die glauben, wenn sie aufrecht gehen können dann haben sie Talent. Das sage ich Ihnen als Grafiker dazu. Vieles was in Kunstgalerien hängt gehört da nicht hin, sondern in einen Souvenirshop. Weil es nicht einmal handwerklich gut gemacht ist. Es ist eben so wie ich schon sagte, die Kunst ist zum Markt verkommen. Der Markt verdirbt alles, ob Kunst oder Sport. Man sieht es an Zet ganz deutlich. Kunst bleibt nun einmal Kunst, sie ist kein Gummibandbegriff.

  489. Ute-B.

    @Christian Adlon
    Jetzt wissen wir ja, warum Sarrazins “Deutschland…” so schlecht ist, denn der Markt verdirbt ja alles, auch Literatur, und dann auch noch in Millionen-Auflage! Ehrlich, da ist was dran. Könnte fast wetten, dass Zet in seinem ganzen Leben bisher nicht so viel verdient hat! – Und was Kunst ist, das bestimmen also Sie? Da ist mir der Markt dann doch lieber, der lässt wenigstens beides zu: Sarrazin und Zet! Das Werk steht übrigens nur meistens am Ende eines künstlerischen Prozesses, spätestens seit der Moderne jedoch kann es auch der Prozess selbst sein.

  490. AusBerlinMitte

    @Christian Adrion:
    …..dass Sie Grafiker sind macht es nicht unbedingt besser ;-)
    Aber im Ernst: Die Kunstdiskussion der letzten Jahrzehnte ist nicht unbedingt Ihr Metier, Sie fühlen sich wohl eher einem Kunstbegriff verpflichtet, der mehr als 67 Jahre in der Vergangenheit zum Mainstream gehörte. Wie gesagt, das Abhängen der falschen Künstler in Museen hatten wir schon mal – ich vermute inzwischen dass Sie dabei sehr fleissig gewesen wären.

  491. Christian Adrion

    @AusBerlinMitte
    Realitätsverweigerer Ihres Schlages, sind Schuld an solchen kulturellen Untaten von Herrn Zet. Selbstverliebte Möchtegerkulturfunktionäre hatten wir in der Vergangenheit genug. Einen Künstler wie Liebermann können Sie allerdings nicht das Wasser reichen. Ein Iranen stellte vor ein paar Jahren seine Fäkalien in einem Museum als Kunst aus. Für sie mag ja Sch….. Kunst sein. Für mich ist es das was es ist, Sch…. .

  492. Christian Adrion

    @AusBerlinMitte
    Weil man unfähig ist das Buch von Sarrazin zu wiederlegen, greift man nun zu so einer faschistischen Verzweiflungstat der Bücherverbrennung. Als Kunst getarnt, versteht sich. Wie klein und mies ist so etwas? Sarrazin steht moralich wie ein Gigant daneben. Danke Herr Zet! Übrigens seine Bücher (Paperback-Auflage) verkaufen sich zur Zeit wie warme Semmeln.

  493. Manfred

    @Christian Adrion

    Wie sollten Sarrazins Kritiker sein Buch auch widerlegen, wenn sie es nicht einmal gelesen haben? Nicht mal mit der geplanten Buchvernichtung wird es vermutlich klappen, weil die Sarrazinbefürworter ihre Bücher nicht hergeben werden, und seine Kritiker es nicht besitzen. Wäre ich Buchhändler, würde ich in der nächsten Zeit verstärkt auf Ladendiebe achten….

  494. robert kette

    der chef der biennale kann mir mein exemplar des buches gerne abkaufen, denn es ist jeden ceng wert!

  495. robbie

    Man sollte offiziell protestieren, statt dem tschechischen “Künstler” Zet hier im Forum Buchstaben zu spenden, die er dann ausdrucken und als Beweis seiner ungeheuren Wichtigkeit in seine Aktion einfügen kann. Und an alle, die meinen, Kulturstifung-Biennale-Zet wären die wahren Stifter eines fruchtbaren und längst fälligen Dialogs, die Frage: Merkt Ihr noch was?

    @antifaschista
    Wo bleibt die mentale und moralische Überlegenheit über Euren unsichtbaren Lieblingsfeind und die methodische Abgrenzung von ihm, wenn Ihr faschistoide Aktionen begrüßt und die Erinnerungsnähe zu faschistischen Untaten als Provokation in Kauf nehmt? – Die Welt schaut auf Berlin und denkt: “Die ham se nich mehr alle…”

  496. jo vossenkuhl

    martin zet ist ein künstler, der stets den fremd- und selbstreflex in den focus seines schaffens gestellt hat. das ist keiner, der maL EIN “BISSCHEN GELD” MIT KUNST VERDIENEN WILL. UND SELBST wenn, ist das nur gerechtfertigt. was mich sehr irritiert ist das reiz- reaktionsmuster, das in vielen kommentaren zum tragen kommt: den künstler und seine arbeiten nicht zu kennen ist eines – die eigene geschichte verdrängen das andere – und wer hat wann gesagt, daß er bücher verbrennen will? solchen nonsens können sich nur menschen ausdenken, die nichts mit dem begriff “recycling” und der kunstgattung “installation” anfangen können. eine seiner – arbeiten trägt übrigens den namen: re-ovulation, ein urkomischer buchstabendreher; “renazicycling” wäre evtl. die passendere variante gewesen; man kann dieses buch doch eigentlich nur “verschönern” – könnte aber auch ein “duschraum” draus werden (was die zahl 60000 eigentlich impliziert: fehlen noch 2 nullen – 00) – er ist ein grenzgänger -

  497. Christian Adrion

    @jo vossenkuhl
    Recycling oder Verbrennen beides ist Vernichtung. Die Sachen die einem nicht passen werden ausgeblendet oder vernichtet. Schöne neue Welt! Für Gedankenvernichtung kenne ich nur drei Wörter. Inquisition, Stalin-Tribunal und Faschismus. Was soll es nach Ihrer Meinung sein? Sie können sich eins aussuchen. Ich wehre mich entschieden, diese Barbarei als Kunst zu bezeichnen. Eines Tages ist das Vernichten von Andersdenkenden vielleicht gar Kunst. Das ist wäre Ende der Zivilisation. Wir leben nun mal in Deutschland, und das sollte man solche unüberlegten Späße tunlichst lassen. Der Schoß ist fruchtbar noch!

  498. Meinungsfreiheit

    Danke für diese Kunstaktion und vor allem für die Kommentarbeiträge. Mich hat dieses Buch bislang nicht sonderlich interessiert. Jetzt, wo es vernichtet werden soll, werde ich es kaufen, lesen und wohl aufbewahren. Herr Sarrazin bekommt einen Brief von mir, in welchem ich ihm folgendes versichern werde: Ich stehe für die Meinungsfreiheit in diesem Land und werde jeden Versuch, eine nicht gewünschte Meinung durch Gewalt zu unterdrücken, bekämpfen. In welchem Gewande auch immer diese Gewalt auftritt – hier ist es eine “Kunstaktion”.

    @jo vossenkuhl – Da mit dieser “Kunstaktion” das Grundrecht der Meinungsfreiheit angegriffen wird, fehlt mir das Interesse, den selbst-und fremdreflexierenden “Grenzgänger” Zet und seine Buchstabendreher kennenzulernen.

  499. Tom Rheker

    Schade, Herr Zet, dass Sie nun bedauern, dass die Diskussion um das “eigentliche” Thema, die schlimmen Behauptungen von Herrn S. aus der SPD, so von Ihrem Ziel in den Hintergrund gerückt ist!

    Vielleicht hätten Sie als Ziel nicht “Recycling” (also Vernichtung) angeben sollen, sondern einen Wiederverkauf oder eine kostenlose Verteilung (an Menschen, die noch mit Kohle heizen… =))… Wenn DAS nicht gefunzt hätte, DANN hätte man über Altpapier nachdenken können. Aber von vornherein so etwas als Ziel anzugeben, da haben Sie sich und “Ihrer Sache” SELBST ein Bein gestellt =)

    Wirklich schade drum, denn ich finde dieses Buch auch zum Kotzen. Ich möchte aber nicht, dass wieder Ideen – und seien sie noch so abwegig – einfach vernichtet werden, egal, wie schlimm ich persönlich sie finden mag.

    Gruß und viel Spaß bei der Aktion, die ich sicher nicht besichtigen werde.

  500. voss

    @adrion
    Ihre Meinung in Ehren – es ist Ihre und das bleibt sie auch. Von Vernichtung reden Sie und einige andere Vorschreiber – nur ich habe bisher nirgendwo den Begriff “Recycling” als Synonym für “Zerstörung bzw. Vernichtung” finden können – außer in der eigenen Projektion vielleicht. Da das aber wenig sachlich und auch kaum sachdienlich ist, würde ich gerne erfaHREN, WAS DENN IHRE VISION ist, um den Thesen des Hrn. Saharazehn eine neue Richtung zu geben – Ich plädiere für die ordentliche Einführung eines “Ministry of silly talks” bei der diesjährigen Berlinale: das spart Kosten und sammelt Stimmen – und da darf jeder alles….sagen – das lässt sich wunderbar recyceln.

    @Meinungsfreiheit
    Als personifizierte moralische Instanz bin ich froh über Ihr so offenes Statement: “Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden”….
    Meinungsreifheit wäre der HIT – MEINUNGSREIFE – meinte ich – ist der HIT!

  501. voss

    übrigens ist mir in dem zusammenhang: sammelstelle bzw. abgabepunkt aufgefallen, daß dieselben begriffe für kleider, schuhe, brillen und auch batterien benutzt werden. wer ist denn eigentlich für die bewertung dieser begriffe verantwortlich? – ein ordentlicher künstler macht ja schließlich keine schweinereien nicht…..

  502. Manfred

    @ Tom Reker

    Sehen Sie, so weit liegen wir gar nicht auseinander. Uns trennt nur ein Buchstabe. Ein simples “s”. Mich kotzt DAS an, was Sarrazin beschreibt, und Sie kotzt an, DASS er es beschreibt.

  503. ProDiskussionsfreiheit

    @Tom Rheker
    Warum finden Sie denn das Buch zum Kotzen? Die Situationsbeschreibung und Analyse von Sarrazin ist doch überwiegend ZUTREFFEND, auch wenn manche Formulierung etwas provokant sind. Sie haben offenbar, wie die meisten seiner Kritiker (sofern diese das Buch überhaupt gelesen haben), nicht begriffen, dass es sich bei dem Buch um eine STREITSCHRIFT handelt. Sarrazin will aufrütteln. Und dies ist ihm sehr gut gelungen! Dafür gebührt ihm große Anerkennung und Respekt!

  504. Christian Adrion

    @Tom Rheker
    Zum Kotzen ist nicht das Buch sondern die Realität. Zum Kotzen ist die Politik, die wie hypnotisiert auf diese Misstäden starrt , die sie selbst verursacht haben. Die das Buch “als wenig hilfreich bezeichne”, obwohl sie es nie gelesen haben. Zum Kotzen ist die Arroganz unserer unfähigen “Eliten”, die Das Volk von einer Krise in die nächste fahren. Die uns mit ihrer totalen Realitätsverweigeung in die Katastrophen rasen. Endstation Zustände wie im Libanon. Das ist zum Kotzen.

  505. Ann Kathrin

    Dieser Blog gibt dem Künstler Martin Zet und seiner Aktion mehr als Recht, denn liest man all die erbärmlichen Kommentare, der angeblichen Meinungsfreiheits-Kämpfer, die sich auch noch erblöden im selben Atemzug das Buch von Sarrazin als mutig und sogar klug und richtig hinzustellen, dann hat sich spätestens jetzt die Aktion Zetts als wichtige Aufklärungskampagne erwiesen. Meinungsfreiheit war auch schon das Schlagwort der Sarrazin-Verteidiger als der mehr als berechtigte Parteiausschluss aus der SPD diskutiert wurde und Meinungsfreiheit kommt auch sonst immer wieder bei den mehr als fragwürdigen Thesen Sarrazin ins Spiel (“man wird doch noch mal sagen dürfen…).
    Die Aggressivität, die hier dem Künstler entgegenschlägt, liegt in einer biologistisch argumentierenden, angeblich statistisch operierenden Hetzschrift begründet, da sie nicht nur ein hysterisches Klima geschaffen hat, sondern offenbar auch keinerlei differenzierte Analysen mehr zulässt (wie dieser Blog uns alle beschämend beweist).

  506. Dennis Sieberman

    Jean-Luc schrieb 18.01.2012 um 10:14: “Diese ganze Debatte zeigt auch: wir brauchen eine Kunstkritik, die sowohl aus der Perspektive der Kunst als auch aus der Perspektive des Politischen denken kann.”
    Dazu:
    Vor allem bräuchte man, ausweislich der Feulleton- / Medienkomentare bisher, eine Kunstkritik, die nicht so sehr aus einer geschlossenen Theorie heraus argumentierte, und deswegen auch in der Lage wäre, den politischen Kern der bisherigen Aktion überhaupt zu erfassen, ohne ein noch gar nicht vorhandenes Kunstwerk im voraus zu kritisieren und sich dadurch der eigentlichen Debatte zu entziehen.

    Diese bisherige Argumentationsschiene der Kunstkritik entspricht ganz genau derjenigen, mit der seinerzeit der Gegenstand der Aktion, Sarrazins Buch, noch vor Veröffentlichung (!) in hysterischer Art verteufelt wurde, nur allein, um jede Debatte (die verräterisch sein könnte) im Keim zu ersticken. Stattdessen suchte man, den Autor einer allgemeinen Ächtung auszusetzen, und schreckte auch vor einem quasi Berufsverbot nicht zurück. Wohlgemerkt: Zu diesem Zeitpunkt hatte kaum jemand das Buch wirklich gelesen.

    Dadurch sollte verborgen werden, dass es sich beim inkriminierten Werk weniger um ein rassistisches, als vielmehr um ein grenzenlos elitäres Denkmodell handelt, welches so manche dementsprechende und gängige Sichtweise gewisser akademischer Kreise zu entlarven geeignet ist.

  507. Manfred

    @Ann Kathrin

    Mit der Meinungsfreiheit haben Sie ganz offenkundig ein Problem. Aber seien Sie versichert, wir werden das Grundgesetz und insbesondere die Grundrechte auch gegen Leute wie sie verteidigen.

    Und eine öffentliche Buchvernichtung als “differenzierte Analyse” zu bezeichnen, das ist schon fast wieder lustig. Ich will übrigens diese Buchvernichtung nicht verbieten, ich bezeichne sie nur als das, was sie in meinen Augen ist: eine Nazimethode. Als Termin für dieses “Event” schlage ich daher den 20. April vor.

  508. Christian Adrion

    @Ann Kathrin
    Wenn ich Ihren Komentar lese, muß ich sagen das man Sarrazins Mut nicht hoch genug einschätzen kann. Solche Hetzkampagne
    kenn ich nur aus finstersten DDR-Zeiten (z.B. der Fall Biermann). Ihr Komentar kann einen Demokraten das kalte Gruseln beibringen. Rot ist immer noch sehr, sehr gefährlich. Wer links ist braucht kein Schamgefühl, keinen menschlichen Anstand, kein Geschichtswissen: Er befindet sich a priori auf der Seite der Guten. (Freija Klier, DDR Friedensaktivistin). Dieser Satz gilt leider immer noch, weil Links nichts aus der Geschichte lernt oder lernen will.

  509. ProDiskussionsfreiheit

    Ach Ann Kathrin, was für ein putziger Kommentar! Mal unter uns: Was liest Du endlich mal das Buch von Sarrazin, damit du auch weißt, worüber wir hier reden! Übrigens: Sarazzins Streitschrift gibt es jetzt auch im preisgünstigen Paperback-Format, mit aktualisiertem Vorwort. Vielleicht können die biennale Leitung und Zet ihre Anti-Sarazzin-Aktion noch öffentlichkeitswirksamer publizieren; dies wäre zweifelsohne verkaufsfördernd für dieses interessante und auf jeden Fall lesenswerte Buch!

  510. AusBerlinMitte

    Tja, dann ist die Diskussion vorbei! Ein schönes Beispiel für eine Kommentarseite, in der eine Diskussion durch Schreiber wie @Christian Adrion und @Manfred systematisch abgewürgt wird. Teilnehmer die anders denken, werden totgeredet und niedergemacht – egal wie differenziert die Beiträge sind. Aber Differenziertheit ist wohl nichts für jeden – hoch lebe die Pauschalierung. Lieber @Manfred, um es mit Deinen Worten zu sagen: Ihr habt den Kampf gewonnen! Es lebe die Meinungseinheit.

  511. Ute-B.

    @Manfred: Sie sagen: “Ich will übrigens diese Buchvernichtung nicht verbieten, ich bezeichne sie nur als das, was sie in meinen Augen ist: eine Nazimethode.” Das erschreckt mich sehr. Denn wenn diese so genannte “Buchvernichtung” eine Nazimethode wäre, sollte man doch sehr über ein Verbot nachdenken. Aber sie ist ja kein nazistischer Akt, deshalb will es ja auch niemand verbieten.

  512. Manfred

    @Ute-B

    Nicht alles, was die Nazis gemacht haben, ist heute verboten. Und nichts ist nur deswegen verboten, WEIL es die Nazis gemacht haben. Verboten ist, was durch Gesetze untersagt wird.

    @AusBerlinMitte

    Leider haben wir nur eine Schlacht um die Meinungsfreiheit gewonnen, nicht den Kampf. Die Meinungsfreiheit war in der Geschichte der BRD noch nie so bedroht wie heute. Und für “Meinungseinheit” treten ja wohl eher die Sarrazinkritiker ein. Aber das verdrängst du.

    Und ja, ich gebe es zu: Die “Nazikeule” funktioniert eben auch andersrum. Ich habe euch nur die eigene Medizin zu schmecken gegeben. Gefällt dir wohl nicht so gut, wie?

  513. AusBerlinMitte

    @Manfred: Danke – jetzt sagst Du wenigstens mal, wessen Kind Du bist.

  514. AusBerlinMitte

    @Manfred: Danke – jetzt sagst Du wenigstens mal, wessen Geistes Kind Du bist.

  515. Manfred

    @AusBerlinMitte

    Aber gerne doch. Warum sollte ich verbergen, dass ich ein überzeugter Anhänger des Grundgesetzes bin?

  516. Manfred

    Nachtrag:

    Und vergiss nicht, nicht ICH bin es, der eine öffentliche Buchvernichtung verteidigt.

  517. Jean Baier

    niemand hat die Absicht, ein Buch zu verbrennen. Das hätte auch Ulbricht sagen können. Und wahrscheinlich hätte er im stillen gedacht: Es gibt einfach kein Druckpapier. Und wenn er heute noch (physisch) leben würde, hätte er das Buch ganz einfach dem markt entzogen. Genau das war die Intention von Martin Zettl. Das hat leider nicht funktioniert, aus folgenden Gründen:
    1. Unsere Linksliberalen und Linkssozialisten sind meit klamm bei Kasse (Deswegen darbt die TAZ, weil im Stich gelassen)
    2. Bis auf einige krude Ideen im Sarrazin-Buch stimmen die Fakten weitgehend
    3. Ideen, die man durch physische Massnahmen bekämpfen will, setzen sich doch durch (Die Erde ist keine Scheibe mehr, wenigstens für unideologische Zeitgenossen).
    4. Die Bevölkerung unterliegt nicht mehr der Macht eines Zentralkommittees oder einer Gauleitung bzw. einem Führerbefehl

  518. SC

    PIdioten “am start” hier – einfach nur lächerlich dieses armseelige Pack. Das kommt davon wenn
    man im Leben statt Freunden nur einen Internetanschluss hat. Ist doch eine gute Aktion letzendlich.
    In den Staaten wurden früher öfters “Metall” bzw. “Rap” CDs mit nen Walze überrollt. Das Buch ist
    letzendlich “Mein Kampf 2.0″ und JA ich habs mir ausgeliehen und gelesen. Just Bullshit

  519. Christian Adrion

    @SC

    Sind Sie sauer, weil ihre ultraspießige Nazikeule nicht mehr zieht? Versuchen sie es mal mit selbstständigem Denken.

    „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
    Kurt Tucholsky

  520. McKida

    Das mit dem deutschen Volke müsse man sich so vorstellen wie mit einem Lippizanergestüt (sagt sarrazin). Kreuzt man einen belgischen Ackergaul hinein verliert der Lippizaner seine Lauffähigkeit. Bei diesen Aussagen beschleicht mich die Frage, ob mein ausländerehemann bereits ein Ackergaul ist. Er ist ja kein Belgier. Und ich frage mich, was an einem Arbeitstier so schlecht sein soll? Waren es nicht die Arbeitstiere, die dieses Land wieder aufgebaut haben? Erst die Tümmerfrauen und dann die Italiener und Türken? Waren es nicht die „Lippizanerhengste“ die es vorher in Schutt und Asche gelegt haben?
    Der Vergleich will mir einfach nicht einleuchten, aber der Verkünder dieser Worte ein vielgelesener Mann des 21 Jahrhunderts – also lese ich nach. Da mir mir die Frage danach was ein Deutscher sei fürs erste zu kompliziert ist, versuche zuerst einmal herauszufinden, was ein Lippizaner ist. Ein Pferd. Klar. Genauer – eine Pferderasse. Laut Wikipedia eine vorwiegend weiße Pferderasse, die vor allem in Österreich gezüchtet wurde und wird. Aha…also ich weiß nicht wie es anderen so geht, aber mir klingeln bei den Wörtern „weiß“, „Rasse“ und „Österreich die Ohren. Außerdem wurden Lippizaner vor allem dazu genutzt, um vor den Karren gespannt zu werden oder ein Karussel zu ziehen. Und da viel der Groschen! Nun verstand ich den Vergleich.

  521. J.Mueller

    Man sollte meiner Meinung nach eher die Bibel recyceln denn da steht wirklich blödsinn drin und es gibt wesentlich mehr Exemplare :)

  522. Thomas K

    Ich fände es viel spannender mal ein Buch wie den Koran zu recyceln. Wie man hier lesen kann, gab es dazu ja schon einen mutigen Vorreiter http://www.tagesspiegel.de/kultur/deutschland-schafft-es-ab-anti-sarrazin-aktion-droht-zu-floppen/6259122.html
    Das würde sicher zu einer brennend heißen offenen Diskussion über religiöse geistige Verblendung und Verdummung führen – zum Schutz muslimischer Kinder.

  523. Thomas K

    Na gut, wir können uns ja auf beide Bücher einigen. Dann kann wenigstens keiner sagen, die Aktion wäre rassistisch und einseitig. Das wäre wirklich mal echte mutige Aktionskunst.

  524. philipp

    Also mich langweilt diese Aktion und seinen Sinn darin sehe ich auch nicht. Für das Recht schreiben zu dürfen was man möchte haben tausende Menschen vor uns gekämpft. Wenn man mich fragt solle man den sogenannten Künstler gleich mit recyceln.

  525. J.Mueller

    Das wär mal ne gute Aktion
    Diese religiöse Volksverdummung hat lang genug angehalten

  526. Ramm

    Ich dache erst, daß ich mich verlesen habe bei der Überschrift. So sind zwei Systeme in Deutschland schon einmal mit den Meinungen Anderer umgegangen.
    Die Organisatoren sollten sich lieber mit den Argumenten auseinandersetzen. Das wäre der richtige Weg, wenn man mit Thilo Sarazzin nicht übereinstimmt. Aber sie haben wohl keine Argumente und wissen das.

    Bedenkt: Erst brennen Bücher, dann Menschen. Man kann auch sagen, erst recycelt man Bücher, dann Menschen.

    Ist dieses Land noch vor einer neuen Diktatur zu retten? Tut was Leute! Sonst ist es zu spät. Es ist wieder einmal fünf vor zwölf.
    Wollt ihr jedoch, daß ein neuer “Führer” alles klärt, dann wartet weiter.

  527. Stefan

    Gibt es bei der Aktion wenigstens einen Bockwurststand und Freibier? Damit sich das Hinkommen wenigstens lohnt!

  528. Tom

    Schaffen Sie sich lieber selbst ab.

  529. Frank

    Klasse Aktion. Dass bereits fünf (oder waren es doch sogar schon sechs) Exemplare von Sarrazins Machwerk einem guten Zweck zugeführt werden sollen, ist doch ein wunderbares Ergebnis. So, wie ich dessen Konsumenten bei diversen Talkshows erleben durfte, hätte ich eher mit NULL Exemplaren gerechnet….

    Sehr erhellend ist auch, wie lustvoll die Nazikeule (Bücherverbennung! Bücherverbrennung!! Bücherverbrennung!!!) von gefühlt 50% der hier Kommentierenden geschwungen wird. Leute, seid Ihr noch bei Trost?

    Bin gespannt, wie es weitergeht. Bloß nicht abbrechen, die Aktion. Sondern weiter den Spiegel vorhalten…

  530. Hatem

    Peinliche Aktion.

    Wenn der Künstler wirklich Mut hätte, würde er das abgegebene Exemplar des Koran “recyceln”.

    Ich bin sicher, dass er danach eine neue Identität und Personenschutz braucht, die Anhänger der “Religion des Friedens” finden Meinungsfreiheit nämlich gar nicht gut.

  531. Udo Herrmann

    Wer einen Koran hat, der sollte ihn zum Verbrennen geben.
    Toll finde ich, wie die Menschen sich nicht von einem Schwachkopf vereinnahmen lassen, sondern ihm die Meinung geigen.

    Mit großer Schnauze gestartet, nun im Sande verlaufen. Prima.

  532. David Goldberg

    Machen Sie sich lieber an die Abschaffung der Beneš-Dekrete!

  533. Peter Gellings

    Bei einer Temperatur von 451 Fahrenheit beginnen Bücher zu verbrennen. Ich schenke Ihnen gerne ein Buch;- “Fahrenheit 451″ – Ich empfehle jedoch es vorher zu lesen.

  534. Miss B. Hagen

    Wir können uns glücklich schätzen, dass wir so mutige Autoren wie Sarrazin haben, die nicht bei jeder linken Kritik gleich umfallen. Viele, die den Autor kritisieren haben eintweder gar keine Kenntnisse von dem gesamten Problemfeld und plappern nur ververdautes nach bzw. haben das Buch noch nicht gelesen! Eine Koran-Verbrennung wäre sicher sinnvoller, wenngleich wegen unkalkulierbarer Risiken aber sicher nicht zu verantworten! Es ist schon ein Wahnsinn wie viele Menschen dieses Planeten sich von religiösen Fanatikern blenden lassen! Wie viele Tote muss es denn noch geben um endlich mal zur Vernunft zu kommen? Die Erde ist eine Scheibe und wer das nicht glaubt wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt…. wir haben seither kaum Fortschritte gemacht! Traurig, sehr traurig! Die Welt wird regiert von Dummheit, Gier und Ignoranz.

    Ich habe es aufgegeben an die Klugheit der Menschen zu glauben.

    A.

  535. Susa

    Scheint ja wirklich ein sehr sehr wichtiges Buch zu sein. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es immer wieder hinausgeschoben hatte mir ein Exemplar zu kaufen, und inzwischen hatte ich es eigentlich ganz und gar vergessen.
    Aber jetzt steht mein Entschluss endgültig fest: Morgen früh 10:00 Uhr – Buchhandlung!

  536. Klaus Wunderlich

    Würde mir glatt ein Exemplar eigens zum Recyclen zulegen, aber das wäre ja wieder ein Buch mehr verkauft für Thilo. Ich finde, die Bücher in der von dem Künstler beabsichtigeten Form zu verwerten ausgesprochen sinnvoll. Es kommt halt darauf an, welches Buch man vernichtet, in diesem Falle: eindeutig zu bejahen. Papalapapp mit den “Hitler-Vergleichen”. Es geht um Schadensbegrenzung, und das Buch hat bereits mehr als genug Schaden angerichtet

  537. martin zet

    Martin Zet: Deutschland schafft es ab – update from 12.3. 2012:

    After analysis of the reactions to his first call Martin Zet realized that 60,000 copies are not enough. Now he wants to get at least ten times more. He appeals to the owners of the book: Wake up and donate 600,000 copies! There is only one month left. The last date to donate is April 12th. Then he will start building the installation and the books will be accepted only in exceptional cases.

    Mail or bring them to KW, or bring them to the places listed below the initial call from January 12, 2012.

  538. Stefan H.

    Ein Wespennest ist nichts gegen diese Kommentare hier. Ihr ‘Freidenker’ (@freidenker) führt hier also Selbstgespräche und schmiert meterlang den Kommentar voll mit immer den selben Weinerlichkeiten und jetzt, wo der Hintern Wund ist vom vielen Ausfluss, schreit ihr nach Mutter Demokratie, die ihn euch pudern soll? Ja, das macht sie gerne und darüber bin ich auch sehr froh. Und der Herr Sarrazin darf auch drucken lassen was er will. Und seine Meinungsfreiheit ist ja wohl kaum von der ‘Meinungseinheit’ der Linken blockiert worden,oder welchen Alptraum habt ihr geträumt? Das Freidenkertum der Kommentatoren hier besteht scheinbar nur darin, dass sie so frei sind, sich ihre Meinung nicht durch die Gedanken anderer stören zu lassen. Selbstgespräche sind ein probates Mittel. Aber liebe 99% der hier anwesenen jungen Freiheitlichen: anderer Leute Hinterteil ist auch wund, denn so viel Zeit kann man gar nicht auf Toilette verbringen, wie man braucht, um sich durch Sarrazins Buch zu arbeiten. Gerne bestätige ich euch aber auch, dass seit Veröffentlichung genug Zeit verstrichen ist! Deshalb freue ich mich schon auf das aus Sarrazins Buch recycelte (mdst.) 6-lagige Toilettenpapier, mir und vieler anderer Leute Hinterteil Genugtuung zu verschaffen!! Und diese Aktion, liebe jungen und alten grundgesetzestreuen Freiheitlichen, ist auch tatsächlich durch das Grundgesetz gedeckt und auch noch völlig demokratisch. Denn ich gebe gern freiwillig meine Ausgabe her, um den Verwertungskreislauf diese Buches zu schliessen. Umweltschutz ist schliesslich Heimatschutz. Leider wird die Aktion nicht, wie von euch befürchtet, im selben Maße die Binnenkonjunktur und das Steuereinkommen ankurbeln, wie das Buch von Sarrazin, lasst euch da bloss keine Grübelfalten wachsen. Klar, die wachsen, wenn ihr auf eueren Gehalts- oder Transferscheck guckt, aber fragt nicht den Lipizaner oder den belgischen Ackergaul von nebenan, warum das so ist, da müsstet ihr euch schon die politischen Entscheidungen der letzten Jahre angucken, also den Umbau von Arbeitsmarkt und Sozialstaat, um das zu verstehen. Da braucht ihr nicht im Koran die Wörter Tod und Liebe zählen und auch nicht in den Einwanderungszahlen orakeln, auch wenn der “Mann mit dem Schnäuzer” euch das sagt (ich weiß, i h r habt den bösen Österreicher gemeint, mit dem ihr nichts zu tun haben wollt. Die Männer wechseln, aber die Schnäuzer bleiben). Ihr seid doch keine lahmen Ackergäule oder was?

  539. Manfred

    Erklärung:

    Ich will das antiisraelische Machwerk von Grass nicht verbrennen.

    Erschreckend sind aber die Umfrageergebnisse zu diesem Machwerk. Nicht nur öffentliche Buchvernichtungen sind in Deutschland wieder en vogue, auch der Antisemitismus feiert fröhliche Urständ. Der Schoß ist fruchtbar noch! 1933 ist so fern nicht!

  540. Christian Adrion

    @J.Mueller

    27.02.2012 um 16:27

    Das wär mal ne gute Aktion
    Diese religiöse Volksverdummung hat lang genug angehalten

    Nicht vergessen, mit der Koranverteilung bekommt die Volksverdummung eine ganz neue Dimension. Quasi Volksverdummung mit Turbo!!!

Shop
9. Berlin Biennale