30.06.2012 | 22 Uhr | KW Institute for Contemporary Art

A Gentrification Programm

Filmvorführung und Gespräch mit Delphine Hesters und Renzo Martens vom Institute for Human Activities

Der Film dokumentiert das Eröffnungsseminar des vom Institute for Human Activities organisierten Gentrification Program, das vor etwa zehn Tagen auf einer ehemaligen Unilever Plantage am Mompoyo Fluss in der Demokratischen Republik Kongo statt fand. Das Gentrification Program strebt über die Dauer von 5 Jahren die Einrichtung einer Forschungsstätte an, in der die radikale Akzeptanz der Bedingungen und Konditionen der Produktion künstlerischer Kritik diese nicht untergraben sondern in diese einfließen soll. Ziel ist die Instrumentalisierung von Kunst zur Kapitalbildung (deren Kurzform natürlich Gentrifizierung ist) in ein kritisches, progressives und interventionistisches Werkzeug zu wandeln und kompromisslose Beziehungen zur Realität zu formen.

 

Das Institute for Human Activities wird unterstützt von VPRO (Hilversum), Lichtpunt (Brussels), Van Abbemuseum (Eindhoven),  7th Berlin Biennale for Contemporary Art, (Berlin), Kunstenfestivaldesarts (Brussels), KVS (Brussels), Amsterdams Fonds voor de Kunsten (Amsterdam),  Mondriaan Foundation (Amsterdam),  KASK/ University College Ghent (Ghent), Feronia Inc. (London), Bralima, (Kinshasa).

„A Gentrification Program” vom Institute for Human Activities

Wenn wir finden, dass Kunst die gesamten Bedingungen ihrer eigenen Existenz zum Thema machen sollte, könnte es sich lohnen zu fragen, wo Kunst einen größeren Einfluss auf die gesellschaftliche Realität hat. [...]Mehr >

7-berlin-biennale-institute-for-human-activities
Shop
9. Berlin Biennale