10th Berlin Biennale for Contemporary Art 9.6.–9.9.2018
Look. Look away. Look back.

Installationsdetail aus Look. Look Away. Look Back., 2014, Courtesy Judy Radul; Catriona Jeffries Gallery, Vancouver, Foto: Anders Sune Berg

25.06.2014 | 20 Uhr, Crash Pad c/o KW Institute for Contemporary Art

Look. Look away. Look back.

 

Judy Radul

Gespräch mit Juan A. Gaitán in englischer Sprache

 

Eine offene Diskussion über Look. Look Away. Look Back. (2014), Judy Raduls Beitrag zur 8. Berlin Biennale.

 

In ihrer künstlerischen Praxis untersucht Judy Radul die Rolle des Blickes und wie er durch audiovisuelle Medien behandelt und repräsentiert wird. Look. Look Away. Look Back (2014) untersucht mittels verschiedener Vermittlungsansätze, was sich über die Erfahrung eines Blickes auf eine ethnologische Ausstellungspräsentation aussagen lässt, der nur über eine Reflektion statt findet. Dies setzt Radul in Verbindung mit Kamerabewegung und der damit einhergehenden Raum- und Zeitthematik, wobei beides fiktional (durch die Videoaufnahme) als auch in der Gegenwart verhaftet ist (durch den Zeit-Raum der SchauspielerInnen/Betrachtenden).

 

Der Kurator der 8. Berlin Biennale, Juan A. Gaitán, und Radul sprechen über die Entwicklung des Projektes und seine Einbettung in den Kontext der 8. Berlin Biennale.

 

Crash Pad c/o KW Institute for Contemporary Art, Auguststraße 69, 10117 Berlin

 

Freier Eintritt, begrenzter Zugang

 

 

Shop
9. Berlin Biennale