10th Berlin Biennale for Contemporary Art 9.6.–9.9.2018

20.05.2008 | Georg-Kolbe-Museum, Sensburger Allee 25, 14055 Berlin-Charlottenburg

Objekt und Auflösung—Eine Performance in trialogischer Form, 2007–2008

Dienstag, 20. Mai 2008 / 20 Uhr

Georg-Kolbe-Museum, Sensburger Allee 25, 14055 Berlin-Charlottenburg, S9/S75 Heerstraße

Falke Pisano, die Sprache als ein Mittel benutzt, um das Potenzial von Abstraktion, Skulptur und künstlerischer Praxis zu hinterfragen, aktiviert die abstrakte Skulptur als gedankengenerierendes Prinzip und nutzt die Idee des instabilen, wandelbaren und sich auflösenden Objekts als Möglichkeit, Fragen zu Objekt-Qualitäten, Form, Bau und Einbindung anzusprechen. Während der Performance wird sie versuchen, in Form eines Trialogs zwischen kontextstiftendem Beobachter, kreativem Subjekt und engagiertem Zuschauer einen möglichen Weg von »dem Objekt« zu einer Situation zu formulieren, in der das (aufgelöste) Objekt zum performativen Ort wird. Falke Pisano wurde 1978 in Amsterdam (NL) geboren. Sie lebt und arbeitet in Amsterdam (NL) und Paris (FR).

 

 

 

Shop
9. Berlin Biennale