10th Berlin Biennale for Contemporary Art 9.6.–9.9.2018

11.06.2008 | Sophiensaele, Sophienstraße 18, 10178 Berlin-Mitte

Theater und sensitives Denken

Mittwoch, 11. Juni 2008 / 19.30 Uhr

Sophiensaele, Sophienstraße 18, 10178 Berlin-Mitte, U8 Weinmeisterstraße, S5/S7/S9/S75 Hackescher Markt

 

Der Theaterregisseur, Schriftsteller und Politiker Augusto Boal, geboren 1931 in Rio de Janeiro, wurde für den Friedensnobelpreis 2008 nominiert. Boal ist der berühmteste Theaterpädagoge unserer Zeit. Seine Methoden haben die Arbeit mit Schauspielern revolutioniert, und er hat Möglichkeiten entwickelt, das Publikum in die Produktion eines Stücks einzubeziehen, um den Gemeinschaftssinn wiederherzustellen. Boals Praxis und Lehre haben Theater und Pädagogik auf der ganzen Welt beeinflusst. 1971 entstand sein Theater der Unterdrückten in Brasilien mit dem erklärten Ziel, sich mit sozialer Ausgrenzung, politischer Repression und anderen brisanten lokalen Missständen auseinanderzusetzen. Aus dem Theater der Unterdrückten entstanden das Forumtheater in Peru (1973), das Unsichtbare Theater in Argentinien und Rainbow of Desire in Europa. Der Workshop und die Veranstaltung werden in Zusammenarbeit mit dem Off-Theater nrw – Akademie für Theater, Tanz und Kultur in Neuss organisiert. Augusto Boal wurde 1931 in Rio de Janeiro (BR) geboren, er lebt und arbeitet in Rio de Janeiro.

 

Shop
9. Berlin Biennale