10th Berlin Biennale for Contemporary Art 9.6.–9.9.2018
7-berlin-biennale-khaled-jarrar-001

Foto: Khaled Jarrar

7-berlin-biennale-khaled-jarrar-002

Foto: Khaled Jarrar

State of Palestine

von Khaled Jarrar

Khaled Jarrar ist ein palästinensischer Künstler, der beschlossen hat, die Existenz eines nicht-existierenden Staates auszurufen. Als Herausforderung der israelischen Grenzpolitik entwarf er einen Passstempel für den Staat Palästina und unternahm seine erste Stempel-Aktion am Zentralen Busbahnhof von Ramallah, mit Menschen, die von den Grenzposten kamen. Auslandsreisen sind für Jarrar eine Gelegenheit, die Pässe anderer abzustempeln (bisher schon ein paar Hundert) und so gewaltlosen Widerstand zu leisten: Die Stempel repräsentieren einen souveränen, unabhängigen Staat und stehen gleichzeitig für die Ablehnung der gewaltsamen Zerstückelung des palästinensischen Territoriums. Wer seine Papiere stempeln lässt, bestätigt die anhaltende Forderung nach palästinensischer Souveränität und äußert zudem seine individuelle politische Einstellung in einer Art Coming Out.

 

Die Gemeinschaft der Befürworter wächst. Offizielle Papiere manifestieren plötzlich zivilen Ungehorsam. Ein Stempel verursacht möglicherweise Probleme: Die Einreise nach Israel wird einem an der Grenzkontrolle des Ben-Gurion-Flughafens unter Umständen verweigert, und es kann passieren, dass man in sein Herkunftsland zurückgeschickt wird. Wir haben sogar davon gehört, dass israelische Pässe für ungültig erklärt wurden, weil sie diesen unautorisierten Stempel trugen.

 

Gemeinsam mit der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst produziert Jarrar auch Briefmarken der Deutschen Post –– mittlerweile bereits über 20.000 Stück. Sie zeigen den Jerichonektarvogel und die Inschrift „State of Palestine”. Auf Briefen und Postkarten sind diese Marken schon um die ganze Welt gereist. Jarrars Passstempel und Briefmarken erzählen die Geschichte eines zukünftigen Staates, auch wenn sich die Wirklichkeit eher gegen Jarrar und die Palästinenser richtet. Anstatt wieder und wieder über die Ein- oder Zweistaatenlösung zu diskutieren, sind die Stempel eine einfache Geste, die Normalität behauptet.

von Artur Żmijewski und Joanna Warsza

 

Khaled Jarrar ist ein palästinensischer Künstler, dessen erste Ausstellung an den Checkpoints Hawara und Qalandya stattfand. Er lebt in Ramallah.

 

7-berlin-biennale-khaled-jarrar-Briefmarken-2012

“STATE OF PALESTINE” BRIEFMARKEN

 

Mithilfe des Services „Marke individuell“ der Deutschen Post AG gestaltete und produzierte Khaled Jarrar Briefmarken für den “State of Palestine”.

 

Die Briefmarken sind in den KW Institute for Contemporary Art oder über die E-Mail-Adresse order@kw-berlin.de erhältlich.

Mehr

12.05.2012 | 11 - 19 Uhr | Checkpoint Charlie

Stempelaktion mit Khaled Jarrar am Checkpoint Charlie

Lassen Sie Ihren Reisepass am 12. Mai zwischen 11 und 19 Uhr am Checkpoint Charlie in Berlin von Khaled Jarrars stempeln! Mehr >
Stempelaktion mit Khaled Jarrar am Checkpoint Charlie

07.05.2012 | 18 Uhr | KW Institute for Contemporary Art

„State of Palestine” von Khaled Jarrar

Kahled Jarrar präsentiert sein Projekt „State of Palestine” in der Autonomous University von Indignados | Occupy Biennale. Mehr >
„State of Palestine” von Khaled Jarrar

07.05.2012

Ein Interview mit Khaled Jarrar

Es gibt einen Konflikt in Palästina, aber es leben auch Menschen in Palästina. Ich denke, das ist unsere Verantwortung: über die Realität zu sprechen und nicht Propaganda zu verbreiten. Mehr >
Ein Interview mit Khaled Jarrar
Shop
9. Berlin Biennale